Tourismus Erster Luchs aus Bad Schandau nach Thüringen umgezogen

Die zwei Luchse aus dem Freigehege in Bad Schandau finden wie geplant eine neue Heimat im Bärenpark Worbis in Thüringen. Das ältere der beiden Tiere ist am Mittwoch in einer Transportbox per Auto nach Thüringen gebracht worden. Der jüngere Luchs soll ihm bald folgen. Beide Tiere werden in einer neugebauten Erweiterung des von einer Tierschutzstiftung geführten Bärenparks leben. Tierschützer hatten zuvor vermehrt gegen die Unterbringung der Luchse in Bad Schandau protestiert.

Eine Frau an einem Zaun
Der Bärenpark Worbis bei Leinefelde in Thüringen nimmt dauerhaft zwei Luchse aus Sachsen auf. Bildrechte: MDR/Gregor Mühlhaus

Wanderer und andere Gäste, die einen echten Luchs in Bad Schandau sehen wollen, müssen sich beeilen. Am Mittwoch zog der erste von zwei Luchsen aus dem Freihege im bei Wanderern beliebten Bad Schandauer Ortsteil Ostrau wie geplant nach Thüringen in den Bärenpark Worbis um. Dort sollen die Luchse nach einem Beschluss der Stadt Bad Schandau ein artgerechteres Zuhause finden.

Bärenpark holte Luchs aus Bad Schandau im Auto ab

Wie der Sprecher des Bärenparks Christopher Schmidt MDR SACHSEN sagte, wurde der Luchs für den Transport nicht betäubt, um Stress zu vermeiden, sondern sei am Mittwochmorgen um vier Uhr von selbst in eine Falle gegangen. Danach sei er direkt vom Bärenpark-Team mit einem Pick-Up in Bad Schandau abgeholt worden.

Ein Luchs
Luchs Alfons ist von Bad Schandau in ein Tierschutz-Reservat in Thüringen umgezogen. Dort hat er mehr Platz als in seinem altem Gehege. Bildrechte: MDR/Wiebke Müller

Luchs-Tochter soll auch nach Thüringen umziehen

In dem Gehege in Bad Schandau lebt noch Alfons' zwei Jahre jüngere Tochter Cinderella. Auch sie soll demnächst nach Worbis umziehen. Dort könnten sie Besucher und Besucherinnen ab und zu beobachten. "An der Anlage führt ein Wanderweg vorbei", erklärt Schmidt.

Im Tierpark Worbis werden die Luchse umgetauft. Laut Schmidt trägt der ältere erste Zuzügler den Namen "Primus", weil er der erste Bewohner in einer 2022 fertiggestellten Erweiterungsanlage ist. Für seine jüngere Luchs-Tochter, die dort erwartet wird, sei der Name "Elba" geplant, heißt es aus Kreisen der "Stiftung für Bären", die Betreiber des Parks ist.

"Luchsweg" in Bad Schandau bald ohne Hauptattraktion

Das Gehege in Bad Schandau galt Tierschützern als zu klein. Wie Christopher Schmidt sagte, haben sich immer wieder Besucher beim Bärenpark gemeldet und gefragt, ob die Luchse nicht dort untergebracht werden könnten. Auch die Stadt Bad Schandau hatte über Jahre nach einer neuen Unterbringung gesucht. Die beiden Luchse stellten gleichzeitig eine touristische Attraktion für den "Luchsweg" der Stadt Bad Schandau dar.

MDR (wim)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten aus Nordthüringen | 21. September 2022 | 13:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen