Polizei Sexueller Missbrauch von Kindern - Tatverdächtiger ermittelt, aber auf freiem Fuß

In Dresden sind in den vergangenen Wochen in mehreren Fällen Kinder von Unbekannten angesprochen worden. In zwei Fällen kam es zu sexuellen Übergriffen. Die Polizei hat jetzt einen Tatverdächtigen ermittelt.

Streifenwagen der Polizei mit Blaulicht im Einsatz
Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

Die Polizei in Dresden hat im Zusammenhang mit zwei Fällen des sexuellen Missbrauchs von Kindern einen Tatverdächtigen ermittelt. Wie die Behörde mitteilte, steht der Mann im Verdacht, am 29. April zwei Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren in einem Park an der Straße Am Hohen Stein angesprochen und eines von ihnen geküsst zu haben. Zudem ordnen die Ermittler dem 29-Jährigen eine weitere Tat zu, die sich am 2. Mai ereignet hat. An dem Tag hat ein Mann einen elfjährigen Jungen auf der Schleiermacherstraße angesprochen und das Kind unsittlich berührt.

Kinder im Dresdner Süden angesprochen

Laut Polizei wird geprüft, ob der Mann für mehrere Fälle des "verdächtigen Ansprechens von Kindern" verantwortlich ist. Zwischen Mitte April und Anfang Mai waren vier Fälle im Dresdner Süden bekannt geworden. Dabei habe es Parallelen bei der Täterbeschreibung sowie der örtlichen Nähe gegeben.

Tatverdächtiger noch immer auf freiem Fuß

Die Ermittlungen der Dresdner Staatsanwaltschaft sowie der Dresdner Kriminalpolizei dauern an. Der Tatverdächtige befindet sich noch immer auf freiem Fuß, weil laut Polizeisprecher die Justiz noch keinen zwingenden Grund für eine Festnahme des Mannes sieht.

MDR (kb)

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen