Montag Corona-Ticker Sachsen: 15.000 Fans bei Heimspiel von RB Leipzig

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Fans feuern ihr Team an in die Red Bull Arena, Heimstaette von Fussball Bundesligist RB Leipzig
Ganz voll wird das Stadion von RB Leipzig am Freitag nicht. Aber das Gesundheitsamt erlaubte die Aufstockung der Kapazität von 12.500 auf 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Bildrechte: imago images/motivio

21:30 Uhr | Tickerende

Die schönste Meldung des Tages - ganz ohne Corona-Bezug - erreichte uns Sachsen heute aus Peking. Biathletin Denise Herrmann hat sich ihren Traum vom olympischen Gold erfüllt. Zu Hause im Erzgebirge jubelten die Eltern und Großeltern um die Wette.

Mit den aktuellen Corona-Zahlen aus Sachsen beenden wir den Ticker für diesen Montag. Morgen früh sind wir mit aktuellen Meldungen wieder für Sie da.

21:20 Uhr | Corona-Proteste weitgehend ohne Zwischenfälle

In Sachsen haben sich heute erneut Tausende Menschen an Protesten gegen die Corona-Maßnahmen beteiligt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge gab es die größten Versammlungen unter anderem in Bautzen, Görlitz, Löbau, Dresden, Chemnitz und Freiberg. Die Polizei spricht in einer ersten Bilanz von einem weitgehend störungsfreien Verlauf. Es wurden zahlreiche Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet. In Zittau wird in einem Fall wegen des Verdachts auf Bedrohung ermittelt. Laut Polizei wurde eine Teilnehmerin des Gegenprotests verbal angegriffen.

19:42 Uhr | 15.000 Fans dürfen ins Stadion zu RB Leipzig gegen Köln

Bundesligist RB Leipzig darf am Freitagabend 15.000 Fans zum Spiel gegen Köln ins Stadion lassen. Das teilte der Fußball-Verein mit. Demnach hat das Leipziger Gesundheitsamt einer Erweiterung der Kapazität von bislang 12.500 auf nun 15.000 Besucherinnen und Besucher zugestimmt.

Nach dem Köln-Spiel, das unter 2G+ stattfindet, soll sich entscheiden, ob die Zuschauerzahl in der Red Bull Arena auf 50 Prozent (25.000 Fans) auch für die Spiele gegen San Sebastian (17. Februar) in der Europa League und gegen den SC Freiburg (5. März) erhöht wird, teilte RB mit.

19:20 Uhr | Corona-Proteste in Sachsen

In mehreren Städten in Sachsen haben sich Menschen zu Corona-Protesten versammelt. Die Polizei Görlitz richtet ihr Augenmerk nach eigenen Angaben auf die Absicherung von Versammlungen in Bautzen, Görlitz und Zittau. In Zwickau und in Plauen finden aktuell angezeigte Versammlungen statt. "Außerdem ist mancherorts mit unangezeigten Aufzügen zu rechnen", informierte die Polizeidirektion Zwickau. Die Polizei Dresden twitterte: "Um die aktuelle Situation in Dresden genauer einschätzen zu können, haben wir auch einen Hubschrauber im Einsatz."

18:10 Uhr | Impfpflicht-Debatte auf Bundesebene

Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Petra Grimm-Benne (SPD), pocht auf einen einheitlichen Weg bei der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Der Funke-Mediengruppe und der Deutschen Presse-Agentur sagte sie:

Wer jetzt die gemeinsam beschlossene Impfpflicht in Frage stellt, setzt die Glaubwürdigkeit von Politik aufs Spiel. In der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) haben sich alle Länder - das heißt auch Bayern - für eine einheitliche Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ausgesprochen.

Petra Grimm-Benne Gesundheitsministerin von Sachsen-Anhalt (SPD)

Grimm-Benne reagierte damit auf die Ankündigung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für "großzügigste Übergangsregelungen". Die SPD-Politikerin betonte: "Wir werden das Gesetz zum 16. März realisieren."

  • Mehr zur Impfpflicht-Debatte heute Abend bei Fakt ist! Aus Dresden ab 22:10 Uhr im MDR FERNSEHEN oder ab 20:30 Uhr im MDR-Livestream.

17:41 Uhr | Erzgebirgsrundfahrt soll im Mai rollen

Die Erzgebirgsrundfahrt der Radsportler findet am 15. Mai wieder in seiner ursprünglichen Form statt. Statt eines Rundenrennens wird die aktuelle Auflage als klassische Rundfahrt durchs Erzgebirge rollen. Das hat der Chemnitzer Polizeisportverein als Ausrichter mitgeteilt. Start und Ziel der knapp 160 Kilometer langen Strecke seien wie gewohnt am Brauhaus Einsiedel. 2021 fand das Radrennen coronabedingt im Herbst statt.

17:00 Uhr | Kassenärztliche Vereinigung: Impfpflicht nicht mehr sinnvoll

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) hält eine Impfpflicht - die allgemeine oder für spezielle Bereiche - nicht mehr für sinnvoll. Besser seien Impfangebote, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Klaus Heckemann im Gespräch mit dem MDR. Als Beispiel nannte Heckemann die empfohlene zweite Boosterimpfung. Die Ärzte sollten entscheiden, wer die Patienten seien. Nach Ansicht Heckemanns sollten Ärzte auch diesen Patienten zureden, dass sie die Impfung annähmen. "Wir sollten viel mehr uns in diese Richtung entwickeln dass wir sagen: Wir geben der Bevölkerung ein Angebot um schwere Verläufe zu vermeiden, mehr nicht."

Klaus Heckemann, Kassenärztliche Vereinigung, im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Natürlich habe ich Hoffnung, dass der neue Impfstoff vielleicht bei einigen dann doch akzeptiert wird. Aber mittlerweile haben sich die Positionen sehr verhärtet, es ist eine nicht mehr lösbare Situation.

Klaus Heckemann Vorstandsvorsitzender der KVS

  • Das Für und Wider einer Impfpflicht ist auch Thema heute Abend bei Fakt ist! Aus Dresden ab 22:10 Uhr im MDR FERNSEHEN. Thema: "Impfpflicht im Gesundheitswesen. Droht wirklich eine Kündigungswelle?

15:19 Uhr | Bäckerei-Fachmesse "Sachsenback" abgesagt

Die für Anfang April geplante Bäckerei-Fachmesse "Sachsenback" ist abgesagt worden. Nach Angaben der Veranstalter wollten viele Aussteller wegen der Unischerheiten in der Corona-Situation nicht nach Dresden kommen. Die nächste "Sachsenback" soll nun im April 2024 in Dresden stattfinden.

15:08 Uhr | "Leipzig liest" findet mit Gästen statt

Vergangenes Jahr ging es coronabedingt nur digital, dieses Jahr soll es wieder echte Begegnungen geben: Das Lese-Festival "Leipzig liest" soll im Rahmen der Buchmesse mit Gästen vor Ort stattfinden. Doch in diesem Jahr wurden weniger Veranstaltungsorte für das Festival angemeldet.

14:27 Uhr | Görlitz führt Shopping-Bändchen ein

Mit Hilfe von Shopping-Bändchen soll der Einkaufsbummel in der Görlitzer Innenstadt erleichtert werden. Wie die Geschäfstführerin der Europastadt Görlitz/Zgorzelec GmbH, Eva Wittig, sagte, soll durch diese Idee wieder mehr Lust aufs Einkaufen gemacht werden. Das Bändchen werde einfach an der Ladentür vorgezeigt. Handy, Impfausweis und Genesenenschein können in der Tasche bleiben.

Mit einem tagesaktuellen 3G-Nachweis bekommen Kunden in den teilnehmenden Corona-Testcentern ein Bändchen ausgehändigt. An der Aktion nehmen ab Mittwoch zunächst Geschäfte in der Innenstadt und Läden im Neiße Park teil.

13:24 Uhr | Landkeis Leipzig bilanziert: Fast 500 Corona-Tote

Der Landkreis Leipzig hat eine Zwischenbilanz zur Corona-Pandemie gezogen. Seit Anfang März 2020 wurden fast 55.000 Infektionen im Kreisgebiet über PCR-Tests nachgewiesen, darunter 1.800 Omikron-Verdachtsfälle. Bislang sind im Landkreis Leipzig 497 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Derzeit befinden sich fast 5.600 Personen in Quarantäne, davon sind mehr als die Hälfte Infizierte.

Im Landkreis gibt es feste Impfzentren in Borna, Wurzen, Markkleeberg und Geithain. Mobile Impfteams sind in dieser Woche in Böhlen, Bad Lausick, Lossatal sowie in Neukieritzsch und Colditz unterwegs.

12:55 Uhr | Testpanne für Absage eines Leipziger Konzerts

Gewandhausdirektor Andreas Schulz hat sich bei allen Gästen für die irrtümliche Absage des Großen Concerts entschuldigt. Bei dem Kenntnisstand vom Freitagabend habe man aber keine Wahl gehabt, so Schulz. Durch einen Fehler im Labor eines Testzentrums waren Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und einige Musikern positiv getestet worden, was sich einen Tag später als falsch herausstellte. Alle Konzertbesucher erhalten den vollen Ticketpreis erstattet. Zusätzlich bietet das Gewandhaus einen Rabatt für eines der Großen Concerte im März oder April an.

12:08 Uhr | Skilift Holzhau wegen Corona vor dem Aus?

In Holzhau gibt es Ärger um den Skilift. Die Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle hat dem Liftbetreiber, Alexander Richter, den Pachtvertrag außerordentlich gekündigt. Grund sind laut Gemeinde mehrjährige Zahlungsrückstände. Zugleich bot die Verwaltung einen neuen Vertrag mit geänderten Konditionen an. Die Gemeinde begründete die Kündigung auch mit Eigenbedarf an Teilen des Grundstücks.

Richter sagte, man mache seine Arbeit der vergangenen 28 Jahre zunichte. Er wolle keine Verschlechterung akzeptieren. Die Rahmenbedingungen seien bereits so katastrophal, dass sich der Betrieb eines Skigebiets in Mittelsachsen kaum lohne. Die Zahlungsrückstände räumte Richter ein und verwies auf die Einnahmeausfälle durch die zwei Pandemie-Winter. Es gehe um 3.000 Euro.

11:31 Uhr | Handwerkskammer Dresden verlangt Corona-Langzeitstrategie

Vertreter der Handwerkskammer Dresden wollen weiter im Gespräch mit Bundespolitikern bleiben. Hauptgeschäftsführer Andreas Brzezinski sagte, noch im Frühjahr werde es eine weitere Online-Diskussion über die Lage des Handwerks in der Region geben. Bei der letzten Runde habe die Kammer ihre Forderungen an den Bund formuliert. Notwendig sei eine Strategie für den Fall, dass die Corona-Zahlen im September wieder ansteigen.

09:15 Uhr | Mann in Quarantäne will auf Dach frische Luft schnappen

Ein Mann auf einem Dach hat die Feuerwehr in Dresden auf den Plan gerufen. Anwohner waren besorgt und riefen die Rettungskräfte an. Als die Feuerwehr die Drehleiter ausfuhr, verließ der Mann das Dach. Über ein Dachfenster teilte er den Feuerwehrleuten mit, er befinde sich derzeit in Quarantäne. Um niemanden zu gefährden und die Nachbarn vor der Infektion zu schützen, habe er sich aufs Dach begeben, um dort etwas frische Luft zu schnappen. Die Feuerwehr rückte nach dieser Erklärung wieder ab.

08:48 Uhr | Nur wenige Apotheken in Sachsen bieten Impfungen an

In Sachsen wollen sich nur wenige Apotheken an der Impfkampagne beteiligen. Wie der Vizepräsident der sächsischen Landesapothekerkammer, Göran Donner, dem MDR sagte, haben sich im Freistaat lediglich 63 Apotheken bereit erklärt. Das seien weniger als zehn Prozent. Diese würden aber erst mit dem Impfen beginnen, wenn Ärzte im Umfeld an ihre Grenzen kämen. Ab morgen dürfen in Deutschland auch Apotheken Impfungen gegen das Coronavirus anbieten.

07:05 Uhr | Mietfreier Transporter für Kulturschaffende

In Chemnitz gibt es ab heute ein neues Angebot für Kulturschaffende. Sie können sich mietfrei einen Transporter ausleihen. Die sogenannte "Charlie Kulturkutsche" war mit Hilfe von Spenden sowie Geldern vom Freistaat und der Stadt Chemnitz angeschafft worden. Die Idee dazu kam vom Verein Kulturtragwerk. Der kostenlose Transporter soll Akteuren aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche helfen, nach Ende der Corona-Beschränkungen schnell wieder auf die Beine zu kommen.

06:35 Uhr | Pegauer Narren planen Mai-Polonaise statt Faschingsumzug

Der Pegauer Karneval-Klub plant am Sonnabend vor Fasching (26. Februar) statt eines Umzugs eine kurze Schlüsselübergabe vorm Rathaus. Klubpräsident Heiko Günther kündigte zugleich an, man wolle im Mai nachfeiern. Derzeit werde eine Mai-Polonaise vorbereitet. Diese soll in Absprache mit der Stadt auf dem Kirchplatz stattfinden. Ein konkreter Termin steht noch nicht fest.

05:37 Uhr | Betreiber sächsischer Clubs sind frustriert

Angesichts der langfristigen Schließung in der Corona-Pandemie fühlen sich die Betreiber sächsischer Clubs zunehmend hoffnungslos. Wie der Sprecher der Live Initiative Sachsen (LISA), Felix Buchta, mitteilte, ist die Szene zunehmend frustriert. Sie werde von der sächsischen Politik nicht gesehen. Für zusätzliche Frustration habe gesorgt, dass Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) am vergangenen Dienstag die Wiederöffnung "aller Kultur- und Freizeiteinrichtungen" verkündet habe - und dabei die Clubs offensichtlich vergessen habe.

Wir hatten in 21 von 23 Pandemie-Monaten zu - und selbst in den zwei Monaten der Öffnung im letzten Sommer war es für einige Clubbetreiber schwierig, so schnell zu reagieren.

Felix Buchta Sprecher der Live Initiative Sachsen

Das Kulturministerium teilte mit, dass man sich für Öffnungen einsetzen wolle und verwies auf mehrere Bundeshilfen. Sachsen plane zudem ein neues Hilfsprogramm für Kultureinrichtungen in Höhe von 30 Millionen Euro. Die Ministerpräsidentenkonferenz hatte sich im Januar gegen die Öffnung von Clubs ausgesprochen. Auch Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hatte zuletzt betont, dass sie die Schließung der Stätten bedauere, sie angesichts des Ansteckungspotenzials aber keine andere Lösung sehe.

05:04 Uhr | Linke will Familienpass für mehr Menschen in Sachsen

Sachsens Linke will mehr Menschen den Zugang zum Familienpass ermöglichen. Wie die Partei gestern mitteilte, sollen Familien den Pass schon dann erhalten, wenn ein Kind unter 18 Jahren mit Kindergeldberechtigung im Haushalt lebt. Zurzeit sind Eltern nur dann antragsberechtigt, wenn sie mindestens drei kindergeldberechtigte Kinder haben. Alleinerziehende können den Pass, mit dem der Eintritt in Museen, Burgen und Schlössern vergünstigt ist, bei zwei Kindern beantragen.

Die Kriterien für den Anspruch auf den Familienpass haben sich jedoch seit Jahren nicht geändert. Wir sollten alle Möglichkeiten nutzen, um noch mehr Familien den Genuss des Passes zu ermöglichen!

Susanne Schaper Sprecherin für Familienpolitik

Susanne Schaper, 2019
Der Bedarf an Erholung und gemeinsamen positiven Erlebnissen ist laut Susanne Schaper in der Pandemie gestiegen, zumal gerade ärmere Familien Ausgaben im Freizeit- und Erholungsbereich kürzen müssten. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 07. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen