Mittwoch Corona-Ticker Sachsen: RKI soll kürzeren Genesenen-Status erklären

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Thomas Grünewald, Vorsitzender der Sächsischen Impfkommission und Infektiologe am Klinikum Chemnitz, spricht auf einer Pressekonferenz
Dr. Thomas Grünewald ist Leiter der Klinik für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz und Vorsitzender der Sächsischen Impfkommission. Bildrechte: dpa

20:30 Uhr | Tickerende

Die in anderen Bundesländern schon angekommene Omikron-Welle wird auch Sachsen erreichen, der verkürzte Genesenen-Status sorgt auch in Sachsen weiter für Diskussionen, Kommunen weiten ihre Impfangebote aus, die für März geplante Leipziger Buchmesse soll trotz der anhaltenden Pandemie in diesem Jahr stattfinden - das waren einige der heutigen Themen zur aktuellen Corona-Lage im Freistaat. Mit diesem Überblick beenden wir für heute unseren Ticker. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ab morgen Früh informieren wir Sie wieder über den aktuellen Stand in der Pandemie. Haben Sie noch einen schönen Abend und eine gute Nacht. Und bitte bleiben Sie gesund!

20:04 Uhr | Sächsische Krankenhäuser wollen "OP-Stau" abbauen

Die im bundesweiten Vergleich aktuell niedrige Corona-Infektionsrate in Sachsen wirkt sich auch auf die Bettenbelegung in den Kliniken aus. Nach Angaben des Sozialministeriums werden dort aktuell 492 Covid-19-Patienten auf den normalen und 254 auf den Intensivstationen behandelt. Der Leiter der Klinik für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz, Thomas Grünewald, sprach in einem Online-Forum von einer Atempause. Die Einrichtungen hätten dadurch wieder Zeit, sich um viele andere Patienten zu kümmern, die auch ganz dringend behandelt werden müssten, und die zahlreichen aufgeschobenen Operationen nachzuholen. Dafür habe man voraussichtlich vier bis sechs Wochen Zeit.

19:21 Uhr | Infektiologe: Omikron-Welle erreicht auch Sachsen - nur später

Sachsen hängt bei der Entwicklung in der Corona-Pandemie anderen Bundesländern hinterher. Der Chemnitzer Infektiologe Thomas Grünewald erklärte in einem Online-Forum, dass sei auch bei früheren Infektionswellen so gewesen. Diese hätten den Freistaat lediglich zwei bis drei Wochen später, wegen der geringen Impfquote aber umso stärker getroffen. Wie der Vorsitzende der Sächsischen Impfkommission (Siko) erklärte, liegt der Anteil der Omikron-Virusvariante in Sachsen derzeit bei 25 Prozent. In den Bundesländern mit den aktuell höchsten Inzidenzen seien es schon 90 Prozent und mehr. Das komme noch auf den Freistaat zu.

Grünewald geht davon aus, dass erst die für das Frühjahr erwarteten angepassten Corona-Impfstoffe eine nachhaltige Entspannung in der Pandemie bringen werden. Danach werde voraussichtlich wie bei der Virus-Grippe eine jährliche Impfung ausreichenden Schutz bieten. Ein "Impf-Abo" im Drei-Monats-Rhythmus werde es nicht geben, betonte der Siko-Chef. Grünewald wies auch nochmals daraufhin, dass weder eine Impfung noch ein hoher Antikörper-Wert eine Übertragung verhindere. Die Impfung schütze aber sehr gut vor einer schweren Erkrankung.

18:25 Uhr | Grünewald: RKI muss kürzeren Genesenen-Status erklären

Der Chemnitzer Infektiologe Thomas Grünewald hat das Robert-Koch-Institut aufgefordert, seine Empfehlungen und Vorgaben öffentlich und für alle verständlich zu begründen. Er verwies dabei im Online-Bürgerforum mit Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer auf den verkürzten Genesenen-Status. Dort beispielsweise müsse klar erklärt werden, dass der Immunschutz nach drei Monaten deutlich sinke. Zudem sei eine vollständige Impfung und eine überstandene Infektion - eine sogenannte Hybrid-Immunität - der beste derzeit bekannte Schutz vor einer schweren Covid-19-Erkrankung. Für diese Gruppe sei eine Verkürzung des Genesenen-Status nicht einsichtig.

Ministerpräsident Kretschmer äußerte in diesem Zusammenhang Bedenken, dass Entscheidungen des RKI sofort gültig sind. Es sei besser, wenn Mediziner eine Bewertung vornähmen und die Politik darüber diskutiere und dann entscheide. Damit werde das Thema automatisch in die Öffentlichkeit getragen und den Bürgern in seinen verschiedenen Aspekten gezeigt.

18:00 Uhr | Live-Forum zur Corona-Situation in Sachsen

Sachsens Ministerpräsidient Michael Kretschmer und der Leiter der Klinik für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz, Thomas Grünewald, sprechen zur Stunde über die Corona-Situation im Freistaat und beantworten Fragen von Bürgern. Sie können das Forum hier live verfolgen oder später die Aufzeichnung ansehen:

17:53 Uhr | Eltern verunsichert bei Impfung genesener Kinder

Viele Eltern von Kindern, die bereits an Covid-19 erkrankt waren, sind beim Thema Impfung verunsichert. Der Sprecher des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte sagte im MDR, die Eltern wüssten oft nicht, ob sie ihr Kind noch gegen das Coronavirus impfen lassen sollten oder nicht. Daraus ergäben sich Fragen zu gemeinsamen Restaurantbesuchen oder Urlaubsreisen.

Maske verwies auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission für eine Auffrischnungsimpfung bei Zwölf- bis 17-Jährigen auch nach einer Infektion. Bei den 5- bis 11-Jährigen stellte er für gesunde Kinder eine baldige Empfehlungin Aussicht.

17:31 Uhr | Neue Impfangebote für Kinder und Erwachsene in Dresden

Rathaus Goldene Pforte Dresden
Auch im Dresdner Rathaus wird gegen Corona geimpft. Bildrechte: imago/Sven Ellger

Die Stadt Dresden weitet ihre eigenen Angebote für Corona-Schutzimpfungen aus. Nach Angaben der Verwaltung wird im Rathaus wegen der hohen Nachfrage eine zweite Impfstrecke aufgebaut. Dort könnten sich am kommenden Sonnabend auch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen. Vor Ort würden erfahrene Kinderärzte beraten und die Spritzen verabreichen. Termine können laut Stadt über das sächsische Impfportal gebucht werden.

Das Dresdner Gesundheitsamt bietet jetzt zudem bis Ende März zusammen mit der Johanniter Unfallhilfe Corona-Schutzimpfungen direkt in Unternehmen, Dienststellen Einrichtungen und Organisationen an. Die mobilen Impfteams können überall angefordert werden, wo sich mindestens 30 Personen für eine Erst, Zweit- oder Auffrischungsimpfung zusammenfinden. Das Angebot gilt dabei nicht nur für die dort Beschäftigten, sondern auch für Kunden, Mitglieder, Freunde und Angehörige ab dem zwölften Lebensjahr.

16:48 Uhr | Beschäftigte in Sachsen besonders corona-anfällig

Sachsen hat im bundesweiten Vergleich die höchste Quote an Covid-19 erkrankter Erwerbstätiger. Wie aus einer Studie der Krankenkasse AOK hervorgeht, wurden zwischen März 2020 und November 2021 von den 1,1 Millionen bei ihr versicherten Arbeitnehmern 93.000 mindestens einmal aufgrund einer Covid-19-Erkrankung krankgeschrieben. Die Quote liegt demnach mit 8,5 Prozent erheblich über dem Bundesdurchschnitt von gut fünf Prozent.

Besonders betroffen waren der Studie zufolge Beschäftigte in den Erziehungs- und medizinisch-pflegerischen Branchen, am wenigsten die Gastronomie und Hotellerie. - Die AOK vertritt mehr als die Hälfte aller gesetzlich versicherten Beschäftigen im Freistaat und kann deshalb nach eigenen Angaben repräsentative Aussagen treffen.

16:25 Uhr | Steinmeier appelliert an stille Mehrheit

Frank-Walter Steinmeier
Bildrechte: IMAGO / photothek

Bundespräsident Steinmeier hat die Bürger aufgerufen, in der Auseinandersetzung über den Kurs in der Corona-Pandemie das Feld nicht den radikalen Kräften zu überlassen. Er sagte, die große Mehrheit handle seit Monaten solidarisch und verantwortungsvoll. Sie dürfe nicht still bleiben, wenn Extremisten die Axt ans demokratische Urvertrauen legten.

Steinmeier zeigte sich auch besorgt darüber, dass radikale, vor allem rechtsextreme Kräfte, die Corona- Proteste für ihre Zwecke instrumentalisierten. Die zunehmende Gewalt bei diesen Protesten müsse mit aller Härte geahndet werden.

15:55 Uhr | Weniger Falschparker, mehr Corona-Verstöße in Dresden

Im verganenen Jahr sind bei der Dresdner Bußgeldbehörde fast 20 Prozent weniger Anzeigen zu Ordnungswidrigkeiten eingegangen als 2020 - insgesamt 248.320. Laut Stadtverwaltung sanken die Einnahmen aus Verwarnungen und Bußgeldern von 8,4 auf 6,5 Millionen Euro. So wurden gut 50.000 Parkverstöße weniger festgestellt - allerdings gab es hier auch weniger Kontrollen.

Auf der anderen Seit stieg die Zahl der allgemeinen Ordnungswidrigkeiten den Angaben zufolge um fast ein Drittel. Dazu zählen Verstöße gegen die infektionsschutzrechtlichen Corona-Bestimmungen. Sie machten demnach im vergangenen Jahr fast 60 Prozent der allgemeinen Ordnungswidrigkeiten aus.

15:22 Uhr | Handwerkstag unangekündigte Verkürzung des Genesenen-Status

Der Sächische Handwerkstag hat zahlreiche offene Fragen im Zusammenhang mit dem verkürzten Genesenen-Status beklagt. Präsident Jörg Dittrich sprach von einer ungesteuerten Hoppla-Entscheidung. So sei unklar, was die Entscheidung für Folgen bezüglich Quarantäne und Beschäftigungsmöglichkeiten habe, ob genesene Beschäftigte nach drei Monaten wieder wie Ungeimpfte behandelt werden müssten, inwiefern zusätzliche Tests nötig seien und wer den zusätzlichen Bürokratieaufwand bezahle. Dittrich kritisierte auch, dass es keine Übergangsfristen gibt, damit sich die Menschen auf die neue Situation einstellen könnten.

15:02 Uhr | Mehr Berufspendler trotz Corona und Heimarbeit

Die Zahl der Berufspendler in Deutschland ist im vergangenen Jahr trotz Corona-Krise und Homeoffice-Pflicht weiter gestiegen. Wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) unter Berufung auf die Bundesarbeitsagentur mitteilte, arbeiteten 3,5 Millionen Beschäftigte nicht in dem Bundesland, in dem sie lebten. Das seien 150.000 mehr als 2020. Hauptursache sind der Gewerkschaft zufolge hohe Mieten und Häuserpreise.

14:21 Uhr | Sächsische Volkshochschulen wieder mit Präsenzangeboten

Nach knapp zwei Monaten Schließzeit bieten die Volkshochschulen in Sachsen wieder erste Präsenzveranstaltungen an. Nach Angaben des Volkshochschulverbands wird auch ein Teil der Integrationsmaßnahmen wieder vor Ort durchgeführt. Die seit dem 14. Januar gültige Corona-Schutzverordnung schreibt als Zutrittsvorausstzung zu den Präsenzveranstaltungen 2G vor. Daneben wollen Sachsens Volkshochschulen aber weiter viele Online-Kurse anbieten. Diese seien inzwischen etabliert und nicht mehr nur eine Überbrückung pandemiebedingter Pausen.

Die weitere Entwicklung der Corona-Lage ist natürlich schwer abzuschätzen. Dennoch ist es den Volkshochschulen wichtig, Bildungsangebote für Erwachsene zumindest punktuell wieder vor Ort anzubieten. Oberste Priorität hat dabei natürlich der Gesundheitsschutz für die vhs-Teams, die Kursleitenden und die Teilnehmenden.

Robert Helbig Geschäftsführer des Sächsischen Volkshochschulverbandes

13:16 Uhr | Behandlungsmöglichkeiten bei Long-Covid

Long-Covid ist inzwischen eine Sammelbezeichnung für vielerlei Beschwerden, die mit einer Corona-Infektion einhergehen. Über die Folgen einer Corona-Infektion wurde gestern Abend bei MDR SACHSEN "Dienstags Direkt" gesprochen. Die Radiosendung können Sie hier nachhören.

12:59 Uhr | Museen in Torgau und Schkeuditz öffnen

Mit der Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen in Sachsen öffnen heute weitere Museen und Ausstellungen wieder ihre Türen. Auf Schloss Hartenfels in Torgau ist die Sonderschau "Von Kaiserblau bis Luxusschwarz: Schätze der Druckgrafik" zu sehen. Zudem gibt es zwei Dauerausstellungen zur Stadtgeschichte. Auch das Stadtmuseum Schkeuditz öffnet wieder zu den gewohnten Zeiten für Besucher. In beiden Häusern gilt die 2G-Regel.

11:56 Uhr | Verbraucherpreise sind gestiegen

Ein sprunghafter Anstieg der Verbraucherpreise hat die Budgets der Menschen in Deutschland im vergangenen Jahr belastet. Nach einem weiteren Preisschub im Dezember kletterte die Inflation nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahresschnitt auf 3,1 Prozent. Die Wiesbadener Behörde bestätigte damit eine erste Schätzung. Eine höhere Rate war zuletzt 1993 mit 4,5 Prozent gemessen worden. "Insbesondere die temporäre Senkung der Mehrwertsteuersätze im zweiten Halbjahr 2020 und der starke Rückgang der Preise für Mineralölprodukte im Vorjahr wirkten sich nach oben auf die aktuelle Gesamtinflationsrate aus", sagte Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. Die Mehrwertsteuer war wegen der Corona-Krise 2020 für ein Jahr gesenkt worden, um die Wirtschaft zu stützen.

Ökonomen rechnen vorerst nicht mit einer raschen Entspannung und gehen auch für dieses Jahr von einer drei vor dem Komma bei der Jahresinflationsrate aus. Sie verweisen unter anderem auf Lieferengpässe, die Herstellungskosten in die Höhe treiben. Auch zeige die Preiskurve beim Erdöl weiter steil nach oben.

11:10 Uhr | AfD-Parteichef Urban mit Corona infiziert

Der sächsische AfD-Partei- und Fraktionschef Jörg Urban hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dem 58-Jährigen gehe es den Umständen entsprechend gut - außer leichtem Schnupfen habe er keine weiteren Symptome, teilte die Partei heute in Dresden mit. Auch seine Frau sei betroffen. Beide befänden sich in Quarantäne.

10:14 Uhr | Diskussion um gekürzten Genesenenstatus

Bislang galt jemand als genesen, dessen Infektion nicht länger als sechs Monate zurücklag. Seit Sonnabend gilt der Genesenenstatus nur noch drei Monate. Ist es eine wissenschaftliche oder doch rein politische Entscheidung?

09:08 Uhr | Impfaktion im Chemnitzer Opernhaus

Die Chemnitzer Theater unterstützen die Impfkampagne des sächsischen Bühnenvereins. So findet heute und morgen eine Impfaktion im Opernhaus statt. Eine weitere folgt Mitte Februar. Für die Impfungen ist eine Anmeldung über das sächsische Terminportal nötig. Generalintendant Christoph Dittrich hofft nach eigener Aussage auf ein reges Interesse der Chemnitzer.

08:51 Uhr | Diskussion zu Umgang Kretschmers mit Corona-Gegnern

Bei einem Besuch in Frankenberg wurde Ministerpräsident Michael Kretschmer von Corona-Gegnern empfangen. Sein Gesprächsangebot hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Neben Lob von der CDU hagelte es auch Kritik.

08:34 Uhr | Inzidenz in Sachsen steigt wieder

Während die Corona-Wocheninzidenz bundesweit immer neue Rekordhöhen erreicht, bleibt sie in Sachsen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Trotzdem ist die Inzidenz am Mittwoch wieder angestiegen. Sie liegt aktuell bei 261,3. Bundesweit ist die Inzidenz auf 584,4 gestiegen.

07:46 Uhr | Bündnis "Zittau gemeinsam" lädt ein

Das Bündnis "Zittau gemeinsam" lädt heute Nachmittag ab 15 Uhr auf den Marktplatz Zittau ein. Geplant sind gemeinsame Gespräche, Theater, Musik und Lesungen für Kinder und Erwachsene - unter Beachtung der coronabedingten Hygieneregeln. Die Versammlung unter freiem Himmel sei angemeldet, heißt es. Das Bündnis möchte auf wiedereröffnete Einrichtungen und auf lokale Gastronomie und Handel aufmerksam machen.

07:24 Uhr | Wenige Besucher in Dresdner Hotels und Kultureinrichtungen

Trotz der Öffnungen von Kultureinrichtungen und Beherbergungsbetrieben sind die Besucherzahlen in Dresden weiterhin verhalten. Das teilten der Verband Dehoga und die Dresden Marketing Gesellschaft mit. Deren Geschäfsführerin Corinne Miseer sagte, wegen der Pandemie gebe es weiterhin Planungsunsicherheit.

06:55 Uhr | Justizministerin für Impfpflicht im Gefängnis

Katja Meier, Staatsministerin der Justiz und fuer Demokratie, Europa und Gleichstellung von Sachsen, spricht zu den Medien im Rahmen der Sitzung des Bundesrates in Berlin.
Justizministerin Katja Meier will über eine Impfpflicht im Justizvollzug diskutieren. Bildrechte: imago images/photothek

Sachsens Justizministerin Katja Meier befürwortet eine Diskussion über eine Impfpflicht im Justizvollzug. "Der Justizvollzug ist eine kritische Infrastruktur und zugleich ein vulnerabler Bereich", sagte die Grünen-Politikerin. "Die Vergleichbarkeit mit den spezifischen Ansteckungsgefahren beispielsweise in Alten- und Pflegeeinrichtungen ist durchaus gegeben."

Für Beschäftigte in Pflegeheimen gilt ab 15. März eine Impfpflicht. Eine Erhöhung der Impfquote wäre laut Meier förderlich, um in den Gefängnissen wieder zu einer größeren Normalisierung der Lage zurückkehren zu können. Derzeit gelten weitreichende Einschränkungen, etwa auch bei den Besuchsregeln. Die Bundesvereinigung der Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter im Justizvollzug (BVAJ) hatte sich bereits für eine Impfpflicht im Gefängnis ausgesprochen.

06:23 Uhr | Neues Testzentrum in Schleife

Seit dieser Woche gibt es in Schleife ein neues Testzentrum. Das teilt die Gemeinde mit. Es befindet sich in den Räumen des alten Bauhofes auf der Hoyerswerdaer Straße. Das Zentrum hat nicht nur an Werktagen, sondern auch am Wochenende geöffnet. Bisher mussten die Bürgerinnen und Bürger von Schleife zum Testen nach Weißwasser fahren.

06:07 Uhr | Falscher Kontrolleur in Leipziger Straßenbahnen

In den Straßenbahnen der Stadt Leipzig ist in den vergangenen Tagen ein falscher Kontrolleur unterwegs gewesen. Nach Angaben der Polizei soll der Mann in den Linien 1 und 7 vorgegeben haben, die Corona-Hygiene-Regelungen zu kontrollieren. In mehreren Fällen habe er Bußgeld kassiert. Die Polizei weist noch einmal daraufhin, dass Kontrolleure der Corona-Regeln immer in Teams unterwegs sind und kein Bargeld fordern.

05:42 Uhr | Leipziger Buchmesse soll im März stattfinden

Der Direktor der Leipziger Buchmesse, Oliver Zille, will die Buchmesse stattfinden lassen. Der Beirat der Buchmesse habe das Messeteam darin bestärkt, an der Durchführung 2022 festzuhalten, sagte Zille dem Buchhandel-Fachmagazin "Börsenblatt online". Eine Absage zum jetzigen Zeitpunkt sei von allen Beteiligten als schlechteste Option bewertet worden.

Fahnen mit dem Logo der Leipziger Buchmesse
Bildrechte: imago images/Chris Emil Janßen

Vor allem gebe es seitens der Aussteller ein großes Interesse an der Messe, betonte Zille. Ein Großteil habe sich bereits angemeldet. Die Leipziger Buchmesse ist vom 17. bis 20. März geplant. 2020 und 2021 war die Buchmesse wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

05:28 Uhr | Nächtliches Zeichnen als Lockdown-Strategie

Corona zerrt an den Nerven aller. Von ständigen Regeländerungen ist auch die Bühnenbildnerin Marlit Mosler betroffen. Ihre Arbeit beim Theater ist gerade sehr unbeständig. Doch sie hat gelernt, damit umzugehen.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 19. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

In Hohenstein-Ernstthal ist der neue Anbau des Karl-May-Museums eröffnet worden. 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 01.07.2022 | 18:20 Uhr

In Hohenstein-Ernstthal ist der neue Anbau des Karl-May-Museums eröffnet worden. Das Gebäude bietet nun viel Platz für die mehr als 12.000 Exponate über den Schriftsteller.

Fr 01.07.2022 16:57Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/zwickau/video-635330.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Schulkind liegt niedergeschlagen auf seiner Schulbank. 3 min
Bildrechte: dpa
3 min 01.07.2022 | 18:08 Uhr

Der bundesweite Bürgerrat präsentierte am Freitag im Landtag sein Sofortprogramm für Bildung und Schule. Sechs Vertreter stellten ihre Forderungen für besseres Lernen in Deutschland vor. Beate Dietze kennt die Details:

MDR SACHSEN Fr 01.07.2022 18:08Uhr 02:33 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-buergerrat-bildungsausschuss-sachsen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio