Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 15.12.: Erneut Corona-Protest in Freiberg und Zwickau

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Menschen versammeln sich hinter einem Geländer an einer Straße.
Bildrechte: Bernd März

Überblick: Die wichtigsten Meldungen des Tages

21:29 Uhr | Tickerende

Hiermit beenden wir unseren Corona-Ticker für heute. Morgen früh sind wir mit neuen Informationen zur Corona-Lage in Sachsen zurück. Wir wünschen Ihnen eine geruhsame Nacht. Bleiben Sie gesund!

21:13 Uhr | 60 Menschen demonstrieren gegen Corona-Beschränkungen in Zwickau

In der Zwickauer Innenstadt versammelten sich am frühen Mittwochabend rund 60 Menschen. Wie ein Polizeisprecher MDR SACHSEN sagte, meldeten zehn von ihnen eine Spontandemonstration gegen die Corona-Maßnahmen an. Die anderen rund 50 Menschen zogen demnach durch die Innenstadt. Die Polizei nahm ihre Daten auf und ermittelt wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzmaßnahmen.

20:30 Uhr | Bautzner Online-Petition kurz vor 10.000er-Marke

Die Online-Petition des Bündnisses "Bautzen gemeinsam" auf der Plattform change.org steuert am Mittwochabend auf die 10.000er-Marke zu. Bis 20:30 Uhr hatten sich rund 9.700 Menschen beteiligt. Am Montagabend lag der Wert noch bei rund 2.000. Mit der Erklärung wollen die Unterzeichner nach eigenen Angaben deutlich machen, dass Bautzen kein Zentrum für Corona-Leugner und Rechtsextreme ist. Die Proteste gegen die Corona-Beschränkungen lehnen sie ab. Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderem der Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, Lutz Hillmann, sowie die Band "Silbermond".

20:04 Uhr | "Corona-Spaziergang" in Freiberg

In Freiberg hat es am Mittwochabend erneut einen sogenannten "Corona-Spaziergang" gegeben. Wie die Polizei bestätigte, versammelten sich rund 100 Personen am Albertpark im Stadtzentrum. Per Lautsprecher hätten die Beamten mitgeteilt, dass der Aufzug verboten sei. Ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer habe sich daraufhin entfernt, hieß es. Die verbliebenen 65 machte die Polizei nach eigenen Angaben erneut auf die geltenden Corona-Regeln aufmerksam, bis sich die Gruppe in ein Wohngebiet zerstreute.

Gegen 19 Uhr hätten sich alle Teilnehmer in verschiedene Richtungen rund um die Straße der Einheit begeben. Von vier Personen seien die Personalien erhoben worden. Weitere Versuche von Zusammenkünften habe man unterbunden, teilte die Polizei mit.

Menschen versammeln sich hinter einem Geländer an einer Straße.
Rund 100 Menschen versammelten sich am Mittwochabend zu einem "Corona-Spaziergang" in Freiberg. Bildrechte: Bernd März

19:30 Uhr | Kinder-Impfen im Chemnitzer Gesundheitsamt

Am Sonnabend bietet das Chemnitzer Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit dem DRK Corona-Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren an. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, können die Termine dafür unter der Rufnummer 0371 - 488 5302 vereinbart werden. Diese ist am Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr geschaltet. Ohne Termin ist die Impfung den Angaben zufolge am Sonnabend nicht möglich. Die Impfaktion findet in den Räumen des Gesundheitsamtes statt.  

Eine Schülerin wird vom mobilen Impfteam in der Schule geimpft
Im Chemnitzer Gesundheitsamt werden am Sonnabend Kinder gegen Corona geimpft. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/epd

19:02 Uhr | Sportinitiative organisiert weitere Impftermine

Die Vereine der Initiative "TeamSportSachsen" unterstützen weiter die Impfkampagne im Freistaat. Wie die Initiative mitteilte, soll es nach der Auftaktveranstaltung nun neue Impf-Termine geben, unter anderem am Donnerstag von 18 bis 21 bei den "Dresden Titans" in der Margon-Arena, am Sonnabend von 9 bis 13 Uhr bei den "Dresdner Eislöwen" in der Energieverbund-Arena sowie am Sonntag ebenfalls von 9 bis 13 Uhr beim SC DHfK Leipzig in der Quarterback-Immobilien-Arena. Zur Teilnahme ist eine Online-Terminreservierung unter www.teamsportsachsen.de notwendig.

18:38 Uhr | Ministerpräsident übergibt Geschenk von italienischem Corona-Überlebenden

Eineinhalb Jahre nach seiner Rettung hat sich der italienische Corona-Patient Felice Perani am Mittwoch bei seinen Rettern in Sachsen bedankt. Im Namen des Überlebenden aus Bergamo übergab Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) eine Nachbildung des berühmten Turiner Grabtuches an die Beschäftigten des Uniklinikums in Leipzig.

Das ist das Geschenk, das mir ihr früherer Patient überreicht hat (...): Dieses Tuch aus Turin, das für gläubige Christen eine ganz besondere Bedeutung hat. Ich hoffe, dass es Sie daran erinnert, dass Sie etwas Großartiges getan haben, wofür Ihnen ganz viele Menschen dankbar sind.

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

Insgesamt hatte Sachsen im Frühjahr 2020 14 schwer kranke Patienten aus Italien aufgenommen. Vier davon wurden in Leipzig behandelt. Mit Felice Perani überlebte nur einer der vier.

17:39 Uhr | Landtag beschäftigt sich mit Verschwörungstheorien

Kurz vor der Weihnachtspause will sich Sachsens Landtag am 21. Dezember mit Verschwörungstheorien, Bedrohungen von Mandatsträgern sowie Hass und Hetze im Netz befassen. Die CDU hat das Thema für die Aktuelle Stunde angemeldet und fordert, solche Erscheinungsformen mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zu bekämpfen, wie der Landtag am Mittwoch mitteilte.

16:56 Uhr | Sachsen will Firmen mit Unternehmerlohn helfen

Die sächsische Landesregierung will Unternehmer in der Corona-Krise besser unterstützen. Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) sagte MDR SACHSEN, er werde in der nächsten Kabinettssitzung einen Vorschlag für einen sogenannten Unternehmerlohn einbringen. Damit könnten vor allem kleinere Firmen und Gewerbebetriebe Hilfe erhalten, deren Inhaber nur geringe Fixkosten, aber Auftragsausfälle hätten. Vorgesehen sei ein Zuschuss von 1.500 Euro jeweils für die Monate November bis Januar.

Die Hilfen sollen über den Härtefallfonds direkt an Unternehmer ausgezahlt werden. Bislang können aus dem Fonds nur die Fixkosten von Unternehmen bezahlt werden, also etwa Heizung, Raummiete oder Bürokosten.

Geldscheine und Stempel mit dem Aufdruck Staatshilfe
Mit einem Unternehmerlohn will Sachsen Firmen helfen, die unter der Corona-Krise leiden. Bildrechte: imago images/Steinach

16:38 Uhr | Polizei verhindert Corona-Protest vor Mittweidaer Impfzentrum

Die Polizei hat nach eigener Darstellung eine Kundgebung von Gegnern der Corona-Beschränkungen vor einem Mittweidaer Impf- und Testzentrum verhindert. In der Spitze seien am Dienstagabend etwa 40 Menschen im Umfeld des Zentrums zusammengekommen, teilten die Beamten mit. Alle seien auf die geltenden Corona-Beschränkungen angesprochen und dazu aufgefordert worden, wieder zu gehen. Von acht Menschen, die das ignorierten, nahm die Polizei die Personalien auf.

16:17 Uhr | Corona-Proteste: Dresdner Pfarrerin ruft zu Besonnenheit auf

Die Dresdner Pfarrerin Eva Gorbatschow ruft angesichts der eskalierenden Corona-Proteste in Sachsen zu Besonnenheit auf:

Es muss klar sein, dass es Grenzen gibt. Wo Gewalt angedroht wird, hört es auf. Da sehe ich mich als Pfarrerin und Christin in der Pflicht.

Eva Gorbatschow Dresdner Pfarrerin

Immer mehr Pfarrerinnen und Pfarrer der Sächsischen Landeskirche schließen sich nach Angaben der Kirche dem von Gorbatschow schriftlich formulierten Aufruf an. Sie seien entsetzt über die zunehmende Gewaltbereitschaft und Aggressivität bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen. Wenn zur Lynchjustiz gegen Mitbürger und demokratisch gewählte Volksvertreter aufgerufen werde, sei das erträgliche Maß überschritten, hieß es.

15:39 Uhr | Kretschmer: Nur dritte Impfung hilft gegen Omikron

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat den Kampf gegen die Ausbreitung der neuen Coronavirus-Variante Omikron als "Wettlauf gegen die Zeit" bezeichnet. "Dagegen gibt es nur einen Schutz - und das ist die dritte Impfung", sagte Kretschmer am Mittwoch beim Besuch einer von der Universität Leipzig im Paulinum eingerichteten Impfstelle. Dort werden seit Dienstag rund 500 Dosen pro Tag verimpft. Bis zum 22. Dezember seien jedoch schon alle Termine vergeben, hieß es von der Uni. An der Organisation weiterer Impfzeiträume werde gearbeitet.

Michael Kretschmer mit Christoph Josten und Beate Schücking
Michael Kretschmer im Gespräch mit dem Medizinischen Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, Christoph Josten (li.), und der Rektorin der Uni Leipzig, Beate Schücking (re.). Bildrechte: dpa

15:15 Uhr | Homeoffice sorgt für steigende Immobilienpreise im Vogtland

Das Interesse an Immobilien im Vogtlandkreis ist in den Jahren 2019/20 gestiegen. Das geht aus dem jüngsten Grundstücksmarktbericht hervor. Als Gründe nennt das zuständige Landratsamt die hohen Wohnkosten in den Großstädten sowie den erhöhten Fokus auf Homeoffice in Zeiten der Corona-Pandemie. Die wachsende Nachfrage nach Einfamilienhäusern und Baugrundstücken habe für deutlich steigende Preise gesorgt, hieß es.

14:35 Uhr | Online-Abfrage im Kampf gegen gefälschte Impfpässe

Um sich einer Impfung gegen Corona zu entziehen, weisen immer mehr Menschen in Sachsen ihren Impfstatus mit einem gefälschten Impfausweis nach. Vor allem Apotheken melden zahlreiche Verdachtsfälle. Ab Donnerstag haben Apothekerinnen und Apotheker die Möglichkeit, die Chargennummer der Impfung direkt mit einer Software online abzufragen. Das teilte der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit. Fälschungen sollen so noch leichter erkannt werden.

14:13 Uhr | Neuer Rechnungshof-Chef: Corona-Schulden schnell zurückzahlen

Der neue Präsident des Landesrechnungshofs, Jens Michel, spricht sich für eine zügige Tilgung der in der Corona-Pandemie aufgenommenen Schulden aus. Das machte er am Mittwoch bei der Vorstellung des zweiten Teils des Jahresberichts klar.

Jens Michel wird Chef des Rechnungshofs in Sachsen.
Bildrechte: MDR/Daniel Förster

Der Sächsische Rechnungshof hat schon im September dieses Jahres die Gedankenspiele zur Verlängerung der Tilgungsfristen in der sächsischen Verfassung gerügt. An dieser Position hat sich auch durch den Beginn meiner Präsidentschaft nichts geändert.

Jens Michel Präsident des Landesrechnungshofes

Jens Michel hatte das Amt des Landesrechnungshofpräsidenten im September von seinem Vorgänger Karl-Heinz Binus übernommen.

13:46 Uhr | Limbach-Oberfrohna bietet Impf-Fahrdienst an

Die Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna will wieder einen Fahrdienst etablieren. Wie die Stadt mitteilte, soll er Frauen und Männer, die älter als 70 Jahre sind, zur Impfstelle in der Stadthalle und wieder nach Hause befördern. Auch die Organisation des Termins für die Impfung gegen das Coronavirus möchte die Stadtverwaltung den Angaben zufolge für die Rentner übernehmen. Dazu habe man sich mit dem DRK verständigt. Insbesondere für ältere Mitbürger könne die Online-Anmeldung ein echtes Problem darstellen, sagte Bürgermeister Robert Volkmann. Unter der Telefonnumer 03722 - 78-115 können sich Interessenten für den Service anmelden.

13:24 Uhr | Fahrplanwechsel in Hoyerswerda verschoben

Bei der Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda (VGH) muss der eigentlich zum ersten Januar geplante Fahrplanwechsel verschoben werden. Damit bleibt bis auf weiteres der aktuelle Fahrplan gültig. Das teilt der Geschäftsführer Stefan Löwe mit.

Ursache für die Verschiebung sei die dünne Personaldecke aufgrund der aktuellen Corona-Situation. Mit dem Fahrplanwechsel sollten zwölf Prozent mehr Busse fahren. Das sei im Moment mit dem reduzierten Personalbestand bei der VGH nicht zu leisten.

12:50 Uhr | Vergehen bei Corona-Protesten schnell ahnden

Die Behörden in Sachsen wollen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten bei den Corona-Protesten schnell ahnden. Die Landespolizei Sachsen sprach von 450 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten, die wegen Demonstrationen am Montag eingeleitet wurden.

Zuständig für die Bescheide seien allerdings die Bußgeldstellen der Städte und Landkreise. Der Polizeipräsident habe darum gebeten, diese Anzeigen möglichst schnell zu bearbeiten, damit sie auch eine maximale Wirkung erzielten.

12:02 Uhr | Demonstrantin greift nach Dienstwaffe einer Polizistin

Am Rande eines Corona-Protestes im vogtländischen Pausa hat eine Frau mehrfach versucht, einer Polizistin die Waffe zu entreißen. Sie wurde daraufhin festgenommen. Die verbotene Versammlung in Pausa-Mühltroff wurde durch die Einsatzkräfte gestoppt. Teilnehmer des Aufzugs hätten sich zum Teil äußerst aggressiv verhalten, so die Polizei. Es wurden Personalien aufgenommen.

11:36 Uhr | Kritik und Unverständnis wegen fehlender Impfstoffe

In der auf Hochtouren laufenden Impfkampagne hat Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach die Ergebnisse seiner Impfstoff-Inventur mitgeteilt: Der Impfstoff reiche nicht aus. Mediziner und Politiker reagieren geschockt und mit Unverständnis. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil greift die vorherige Regierung und Ex-Gesundheitsminister Jens Spahn an.

11:15 Uhr | Impfaktion bei Leipziger Handballern

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben für Sonntag eine Corona-Impfaktion organisiert. Unterstützt wird der Verein vom Medizinischen Versorgungszentrum am Universitätsklinikum Leipzig.

Vor dem Spiel gegen Minden können nach Vereinsangaben 500 Dosen von BionTech/Pfizer verimpft werden. Wer Interesse hat, muss sich auf der Internetseite des SC DHfK anmelden. Geimpft wird am Sonntag von 9 bis 13 Uhr in der Quarterback-Immobilien-Arena. 16 Uhr spielen die Leipziger dann gegen Minden. Zuschauer sind nicht erlaubt.

10:31 Uhr | Städtebund fordert mehr Schutz für Kommunalpolitiker

Der Städte- und Gemeindebund hat einen besseren Schutz von Kommunalpolitikern gefordert. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte der Rheinischen Post, der Verfassungsschutz müsse radikalisierte Gegner der Corona-Maßnahmen intensiver beobachten. Viele Bürgermeister fühlten sich in der aufgeheizten Situation allein gelassen. Der Polizeischutz, den Bundes- und Landespolitiker erfahren, müsse bei Gefährdungslagen auch auf bedrohte Kommunalpolitiker erweitert werden.

Zahlreiche Sicherheitsbehörden hatten in den vergangenen Tagen vor einer zunehmenden Radikalisierung der sogenannten Querdenker-Bewegung gewarnt und ein konsequentes Vorgehen der Behörden gegen nicht angemeldete Demonstrationen gefordert.

10:08 Uhr | Online-Diskussion: Hinter den Kulissen der Pandemie

Mit der Pandemiesituation in Zittau und der Oberlausitz befasst sich heute Abend online eine Podiumsdiskussion. Wie die Organisatoren mitteilen, wolle man in der Diaglogrunde mit Menschen ins Gespräch kommen, die täglich auf die eine oder andere Weise mit der Pandemie und ihren Folgen zu tun haben.

Im Podium werden unter anderem Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker und der Ärztliche Direktor des Klinikums Oberlausitzer Bergland, Dr. Mathias Mengel, mit weiteren Gästen diskutieren. Die Gesprächsrunde mit dem Titel "Corona in Zittau und der Oberlausitz - Hinter den Kulissen der Pandemie" findet von 19 bis 21 Uhr über die Plattform Zoom statt.

09:12 Uhr | Meißen droht keine Schließung der Gastronomie

Die Corona-Infektionslage im Landkreis Meißen hat sich etwas entspannt. Die aktuelle Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 1.085. Damit droht keine Komplettschließung der Gastronomie.

Warum der Landkreis letzte Woche noch eine Inzidenz von fast 3.000 hatte, erklärte gestern Landrat Ralf Hänsel: "Wir hatten eineinhalb Wochen nacherfasst. Das ist am Freitag zu Ende gewesen. Seitdem pegeln sich die Zahlen ein." Nun scheine sich ein Plateau zu bilden, aber man befinde sich nicht über 1.500.

08:49 Uhr | Interview mit Sachsens Wirtschaftsminister Dulig

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) spricht im MDR SACHSEN-Interview über die Notwendigkeit der Corona-Maßnahmen und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft. Dulig kündigt weitere Überbrückungshilfen an.

08:27 Uhr | Razzia nach Mordplänen

Im Kommunikationsdienst Telegram waren Morddrohungen gegen den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer aufgetaucht, unter anderem im Zusammenhang mit der Diskussion über eine Corona-Impfpflicht. Jetzt läuft eine Razzia bei den Verdächtigen.

07:36 Uhr | 54 Strafanzeigen bei Protesten in der Oberlausitz

Die Polizei hat seit Erlass der Corona-Notfallverordnung von Mitte November bis vergangene Woche insgesamt 176 Ordnungswidrigkeiten und 54 Strafanzeigen in Zusammenhang mit den Corona-Protesten in der Oberlausitz aufgenommen. Das teilt ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz auf Nachfrage von MDR Sachsen mit.

Angezeigt wurden vor allem Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, aber auch Beleidigungen, üble Nachrede und Angriffe auf Vollstreckungsbeamte. Von den Ordnungswidrigkeiten sind inzwischen rund ein Drittel an die Landratsämter weitergegeben worden. Bußgeldbescheide seien dazu aber bislang nicht versandt worden, informieren die Ordnungsämter auf Nachfrage. Die Bearbeitungszeit betrage aktuell bis zu sechs Wochen.

07:17 Uhr | Zu wenig Impfstoff für Booster-Kampagne

Deutschland hat für seine Booster-Kampagne zu wenig Corona-Impfstoff. Das hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in der ARD bestätigt. Demnach hat der Bund für das nächste Quartal nicht genügend Dosen bestellt. Das habe eine Inventur gezeigt. Das Ergebnis habe viele überrascht - auch ihn selbst, sagte Lauterbach. Man werde sich nun um Nachlieferungen bemühen.

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, sprach von einem fatalen Signal. Er sagte der Bild-Zeitung, man habe gerade ein Rekordtempo beim Impfen in den Arztpraxen erreicht, und dann komme so eine Nachricht. Es sei kaum vermittelbar, dass im Land der Impfstoffentwicklung zu wenig eingekauft wurde.

06:51 Uhr | Kulturschaffende durch Zwangspause hart getroffen

Den Kulturbetrieb haben die erneuten coronabedingten Schließungen hart getroffen. Viele hatten auf 2G oder 2G+ gehofft. In den Dresdner Ballroom-Studios haben sie im Rahmen der MDR-Sendung "Aufgefallen" Kritik geäußert.

06:27 Uhr | CleverShuttle stellt Fahrdienst ein

Das Unternehmen CleverShuttle stellt seinen eigenen Fahrdienst in Leipzig ein. Nach Angaben einer Sprecherin ist Mitte Januar Schluss. Die Nachfrage nach den Fahrten sei in der Corona-Pandemie eingebrochen. Der Fahrdienst bleibe aber in Leipzig in Kooperation mit den Leipziger Verkehrsbetrieben aktiv.

In den Randgebieten im Norden und Südosten der Stadt ergänze man das Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs auf Strecken ohne Bus und Bahn oder bei der Anbindung zur nächsten Haltestelle. Buchbar seien die Fahrten dann per App oder Telefon und in den Tarif des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV) integriert.

05:52 Uhr | 2.100 Freiwillige wollen in Kliniken aushelfen

Die vierte Welle der Corona-Pandemie hat in Sachsen auch eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Nach Angaben des Sozialministeriums haben sich bisher rund 2.100 Freiwillige für den Ärzte- und Pflegepool Sachsen gemeldet. Darunter befinden sich über 330 Ärzte, Medizinstudenten, Hebammen oder Notfallsanitäter, aber auch Ergo- oder Physiotherapeuten und knapp 450 Personen ohne medizinischen Hintergrund.

Fast ein Drittel kommen aus Bereichen, die wegen Corona derzeit ruhen, rund drei Viertel würden neben dem Job stundenweise helfen wollen, hieß es. "Im Einzelfall kann es sein, dass aufgrund der überwältigenden Resonanz nicht jede Unterstützung in Anspruch genommen werden kann", teilte das Ministerium mit.

05:29 Uhr | Briefe und Petitionen gegen Corona-Proteste

In Südwestsachsen formiert sich zunehmend Widerstand gegen die Corona-Proteste. In den vergangenen Tagen haben mehrere Bürgerbündnisse offene Briefe und Petitionen veröffentlicht. Den Anfang machte das Bündnis "Freiberg Für Alle" mit einem Aufruf, die inzwischen knapp 4.500 Menschen unterstützen. Darin fordern sie unter anderem die sogenannten Spaziergänger auf, das weitere Befeuern der Pandemie zu unterlassen.

Das Zwickauer Demokratie-Bündnis hat den Offenen Brief aus Freiberg in weiten Teilen übernommen und veröffentlicht. Zu den 90 Erstunterzeichnern gehören unter anderem die Oberbürgermeisterin und Vertreter der Westsächsischen Hochschule.

05:10 Uhr | Wocheninzidenz sinkt weiter

Die Corona-Wocheninzidenz ist in Sachsen deutlich gesunken. Das Robert-Koch Institut meldete heute den Wert 824. Gestern hatte er noch bei fast 917 gelegen. Am stärksten ist das Infektionsgeschenen in den Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und dem Vogtland, mit einer Wocheninzidenz von 1.385. Das ist der zweithöchste Wert in Deutschland. Die bundesweite Inzidenz fiel laut RKI auf 353 nach von 375 am Vortag.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 15. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

In Hohenstein-Ernstthal ist der neue Anbau des Karl-May-Museums eröffnet worden. 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 01.07.2022 | 18:20 Uhr

In Hohenstein-Ernstthal ist der neue Anbau des Karl-May-Museums eröffnet worden. Das Gebäude bietet nun viel Platz für die mehr als 12.000 Exponate über den Schriftsteller.

Fr 01.07.2022 16:57Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/zwickau/video-635330.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Schulkind liegt niedergeschlagen auf seiner Schulbank. 3 min
Bildrechte: dpa
3 min 01.07.2022 | 18:08 Uhr

Der bundesweite Bürgerrat präsentierte am Freitag im Landtag sein Sofortprogramm für Bildung und Schule. Sechs Vertreter stellten ihre Forderungen für besseres Lernen in Deutschland vor. Beate Dietze kennt die Details:

MDR SACHSEN Fr 01.07.2022 18:08Uhr 02:33 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-buergerrat-bildungsausschuss-sachsen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio