Freitag Corona-Ticker Sachsen: Novavax-Impfstoff soll ab Montag ausgeliefert werden

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Novavax-Impfdosen mit Impfstoff zur Injektion mit einer Kanuele
Bildrechte: imago images/Sven Simon

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am 18.02.

20:23 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Ticker für heute und diese Woche. Wir bedanken uns fürs Lesen und wünschen Ihnen einen guten Start ins Wochenende. Passen Sie auf sich auf - ein Sturmtief zieht heute Nacht über Sachsen hinweg. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Sturm-Ticker. Mit aktuellen Nachrichten zur Corona-Situation sind wir am Montag wieder für Sie da.

20:13 Uhr | Bundesgesundheitsminister mahnt zu Vorsicht bei Corona-Lockerungen

Nachdem Bund und Länder eine stufenweise Aufhebung der meisten Corona-Einschränkungen beschlossen haben, warnt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor Übermut: Noch seien die Infektionszahlen hoch.

18:25 Uhr | Besuch in einem Fitnessstudio

Nach der Corona-Pause dürfen Fitnessstudios in Sachsen wieder öffnen. Wie sieht es dort aktuell aus? Wir haben mit der Chefin eines Kamenzer Studios gesprochen – und die übt einige Kritik.

17:44 Uhr | Belastung des Gesundheitssystems bestimmt Öffnungstempo

Bis Mitte März sollen alle tiefgreifenderen Corona-Einschränkungen wegfallen. Möglich wird das aber nur, wenn sich die Lage im Gesundheitssystem deutlich entspannt.

17:07 Uhr | Therapeuten wollen Berufsurkunden symbolisch zurückgeben

Knapp 300 kopierte Urkunden von therapeutischen Berufen liegen in einer Physiotherapie in Pirna. Die Dokumente sollen vornehmlich von Osteopathen, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Ernährungsberatern stammen, die im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge arbeiten. Die Berufsurkunden sollen als Protest gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht an das Sozialministerium zurückgegeben werden, teilten die Akteure mit.

Gegen die Impfpflicht. Therapeuten geben symbolisch ihre Berufsurkunden zurück.
Gegen die Impfpflicht. Therapeuten im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge geben symbolisch ihre Berufsurkunden zurück. Bildrechte: Daniel Förster

16:20 Uhr | Hinweise zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht verschickt

Sachsen hat erste Hinweise zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht an die Kommunen verschickt. Nun sind Landkreise und kreisfreie Städte an der Reihe, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte. Sie haben einige Tage Zeit, um Änderungswünsche abzugeben. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht von Mitte März an wurde vom Bund beschlossen und muss von den Kommunen durchgesetzt werden. Die Hinweise des Landes geben unter anderem vor, für welche Berufsgruppen sie konkret gilt. Auch Fristen, Verfahren und Meldepflichten werden darin geregelt.

Demnach müssen Beschäftigte den Nachweis über ihre Impfung oder Genesung bis zum 15. März ihrem Arbeitgeber vorlegen. Tun sie das nicht, muss die Einrichtung das Gesundheitsamt innerhalb von zwei Wochen informieren. Wer trotz Aufforderung durch das Amt innerhalb festgelegter Fristen keinen Nachweis vorlegt, kann mit Verboten belegt werden.

15:16 Uhr | Sonntagsimpfen im Leipziger Stadtbüro

Im Leipziger Stadtbüro, Burgplatz 1, werden diesen und nächsten Sonntag (20. und 27. Februar) Sonderimpftermine angeboten. Von 11 bis 19 Uhr werden dort Impfungen mit und ohne Termin für alle Interessierten ab zwölf Jahren durchgeführt. Terminvergabe erfolgt über das Impfportal.

14:39 Uhr | Sonderregeln zur Kurzarbeit verlängert

Der Bundestag hat die Sonderregeln zur Kurzarbeit verlängert. Damit können von der Corona-Krise betroffene Unternehmen noch bis Ende Juni leichter Kurzarbeitergeld beantragen und auch für einen längeren Zeitraum bekommen. So müssen statt einem Drittel nur zehn Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sein. Zudem kann das Kurzarbeitergeld bis zu 28 Monate gezahlt werden - normalerweise sind es 24 Monate.

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen begrüßte die Verlängerung. Viele - vor allem mittelständische - Unternehmen hätten sich noch nicht vollständig von den Folgen der andauernden Pandemie erholt. Im Januar waren nach Angaben des Instituts für Wirtschaftsforschung in Deutschland etwa 900.000 Beschäftigte in Kurzarbeit.

14:14 Uhr | Rund 340 Impfpassfälschungen in Sachsen festgestellt

Die Landeskriminalämter in Mitteldeutschland haben im vergangenen Jahr 820 Fälle im Zusammenhang mit Fälschungen von Impfausweisen gezählt. 341 Fälle davon ereigneten sich in Sachsen. Der Gesetzgeber hatte im November 2021 mit dem Paragraphen 277 des Strafgesetzbuches die Strafen hier verschärft.

13:46 Uhr | Impfstoff von Novavax soll ab Montag ausgeliefert werden

Der Corona-Impfstoff von Novavax soll ab Montag bundesweit ausgeliefert werden. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios erhält Sachsen in der ersten Woche 36.000 Dosen. Bundesweit stehen 1,4 Millionen Dosen zur Verfügung. Die Aufteilung erfolgt nach der Anzahl der Einwohner in den einzelnen Bundesländern.

Die Gesundheitsminister der Länder hatten sich dafür ausgesprochen, das Präparat zunächst ungeimpften Beschäftigten im Gesundheitswesen anzubieten. Novavax könnte eine Alternative für diejenigen sein, die Vorbehalte gegen die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna haben.

12:52 Uhr | Bundesfamilienministerin für Beibehaltung der Tests bei Kindern

Bundesfamilienministerin Anne Spiegel hat sich dafür ausgesprochen, Kinder und Jugendliche weiter regelmäßig auf Corona zu testen. Nur so könnten sie bestmöglich vor einer Ansteckung geschützt werden und wieder mehr am öffentlichen Leben teilhaben, sagte die Grünen-Politikerin. Sie reagierte damit auf eine Stellungnahme des Corona-Expertenrates.

Dieser hatte gefordert, dem Wohl von Kindern in der Pandemie eine hohe Priorität einzuräumen und neben Schulen und Kitas auch außerschulische Bildungs-, Freizeit- und Sporteinrichtungen offen zu halten. Der Rat wies dabei nachdrücklich auf die psychischen und physischen Folgen für Minderjährige durch die pandemiebedingten Lebensumstände hin.

11:52 Uhr | Zugausfälle wegen Krankenstand im Großraum Dresden

Aufgrund erhöhter Krankenstände fallen ab Montag Regionalzüge und S-Bahnen im Großraum Dresden aus. Die Deutsche Bahn teilte mit, dies betreffe die S2 Pirna - Dresden Hbf - Dresden Flughafen und die RB33 Dresden-Neustadt - Königsbrück. Bis 5. März fahren demnach
· Züge der S2 von Dresden Hauptbahnhof bis Dresden Flughafen. Zwischen Pirna und Dresden Hauptbahnhof müssen Fahrgäste die Züge der Linie S1 nutzen.
· Züge der Regionalbahn-Linie 33 nur zwischen Dresden-Neustadt und Ottendorf-Okrilla Süd. Ausnahme sind den Angaben zufolge einige Züge in Tagesrandlage, die durchgehend die ganze Strecke fahren. Zwischen Ottendorf-Okrilla Süd und Königsbrück verkehren Busse.

Eine S-Bahn zwischen den Bahnhöfen Dresden-Neustadt und Hauptbahnhof. Der Zug hat gerade die Elbe überquert. Am rechten Bildrand ein Teil des sächsischen Parlamentsgebäudes. S-Bahn in Dresden.
S2-Zug auf der Marienbrücke in Dresden Bildrechte: imago/Hohlfeld

10:34 Uhr | Zeitung: Glauchauer Krankenhaus schlägt Alarm wegen knapper Blutkonserven

Das Krankenhaus in Glauchau ist besorgt, weil durch Corona-Pandemie noch immer Blutspenden fehlen. Das berichtet die "Freie Presse". Bei der Versorgung der Patienten mit Blutkonserven gebe es Engpässe. "Nicht alles, was das Glauchauer Krankenhaus im Chemnitzer Depot an Blutkonserven bestellt, kann derzeit auch geliefert werden", schreibt die Zeitung unter Berufung auf den zuständigen Mediziner. Seit November sei die Lage besonders angespannt - vor allem bei der Blutgruppe 0 Rhesus negativ. Der Mediziner verweist darauf, dass es vorkommen könne, dass Akutpatienten verlegt werden müssten und sich ihre Behandlung dann verzögere.

Krankenhausmitarbeiter und auch die Öffentlichkeit sind am 23. Februar zwischen 12 und 16 Uhr zu einer Blutspendeaktion des DRK im Glauchauer Klinikum eingeladen. 

07:40 Uhr | ARD-Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Aufhebung der Corona-Beschränkungen

Eine große Mehrheit der Bundesbürger unterstützt die geplante Aufhebung von Corona-Einschränkungen. Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend sagten zwei Drittel der Befragten, dieser Schritt sei angemessen. Rund ein Viertel sah das nicht so. Wie die repräsentative Umfrage weiter ergab, stößt das angekündigte Ende der Beschränkungen in allen Bevölkerungs- und Wählergruppen mehrheitlich auf Zustimmung.

Selbst in der verhaltensten Gruppe der über 65-Jährigen begrüßten demnach 57 Prozent den Schritt. Bund und Länder hatten am Mittwoch vereinbart, bis auf einen Basisschutz in den kommenden Wochen schrittweise alle einschneidenden Corona-Auflagen aufzuheben.

07:04 Uhr | Experten warnen vor Unsicherheiten durch Omikron-Subtyp BA.2

Bei den Corona-Neuinfektionen spielt die noch ansteckendere Omikron-Untervariante BA.2 nach Einschätzung des RKI eine zunehmend größere Rolle. Sie könne dafür sorgen, dass die Infektionszahlen bundesweit langsamer sinken oder erneut ansteigen.

Virologe Christian Drosten sagte in seinem neuen NDR-Podcast, Daten deuteten darauf hin, dass der Omikron-Subtyp BA.2 eine höhere Übertragbarkeit haben könnte. "Der Motor von BA.2 hat schon ein paar PS mehr." Allerdings würden sich ab Ostern die Temperaturen günstiger entwickeln. Bis dahin müssten aber noch bestimmte Einschränkungen beibehalten werden, etwa die 2G-Regeln. Der Ostersonntag fällt in diesem Jahr auf den 17. April.

05:56 Uhr | Vogtlandkreis hebt Alkoholverbot in der Öffentlichkeit wieder auf

Der Vogtlandkreis hebt das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen wie Fußgängerzonen und Parks ab heute wieder auf. Zur Begründung hieß es, dass es trotz derzeit noch hoher Corona-Zahlen nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems im Kreisgebiet gekommen sei. Somit könne die Lockerung umgesetzt werden. Das Alkoholverbot war am 9. Februar vor dem Hintergrund des stark gestiegenen Infektionsgeschehens verhängt worden.

05:31 Uhr | Leipzigs Händler fordern sofort Abschaffung von 3G

Die Leipziger Innenstadthändler haben einen Brandbrief an die sächsische Staatsregierung geschickt. Darin fordert der City Leipzig Marketing e.V., die 3G-Regel im Handel zum Wochenende abzuschaffen. Vereinschef Thomas Oehme - gleichzeitig Chef der Promenaden im Hauptbahnhof - sagte, Thüringen schaffe 3G schon Freitag ab, Nordrhein-Westfalen am Sonnabend. Nur für Sachsen gebe es noch kein Datum.

Gerade mit Blick auf die zweite Ferienwoche sei eine Abschaffung von 3G im Einzelhandel von großer Wichtigkeit. Es sei nicht nachvollziehbar, dass Sachsen die Lockerungen im Gegensatz zu anderen Bundesländern erst am kommenden Dienstag im Kabinett behandeln will.

05:15 Uhr | Verzögerung im Juwelenprozess wegen Corona-Quarantäne

Der Prozess um den Juwelendiebstahl aus der Dresdner Schatzkammer Grünes Gewölbe verzögert sich. Die beiden kommenden Prozesstage fallen coronabedingt aus, wie das Landgericht Dresden mitteilte. Ursprünglich waren Verhandlungen für den 22. und den 25. Februar angesetzt. Grund für den Ausfall ist demnach, dass sich ein Verfahrensbeteiligter wegen Corona absondern muss. Die nächste Verhandlung findet laut Angaben eines Gerichtssprechers planmäßig am 8. März statt.

05:06 Uhr | Mehr Hasspostings gegen Politiker

Die Fallzahlen politisch motivierter Hasspostings in Sachsen nehmen weiter zu. Nach Angaben des Landeskriminalamtes sind im vergangenen Jahr 202 strafrechtlich relevante Beiträge im Internet erfasst worden - 15 Prozent mehr als 2020.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 18. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Zwei Frauen enthüllen zwei Bildtafeln 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK