Donnerstag Corona-Ticker Sachsen: Einfachere Regeln für Reiserückkehrer

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Corona-App
Bildrechte: imago images/Sven Simon

Ticker des Folgetages

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am 03.03.

20:15 Uhr | Tickerende

Wir wünschen Ihnen allen einen wunderschönen Abend und eine gute Nacht. Ab morgen sind wir wieder für Sie da.

19:45 Uhr | Corona-Inzidenz in Sachsen über Bundesdurchschnitt

Das Corona-Infektionsgeschehen ist in Sachsen wieder höher als im Bundesdurchschnitt. Während das Robert-Koch-Institut für ganz Deutschland eine kaum veränderte Wocheninzidenz von 1.174 angibt, stieg der Wert in Sachsen auf 1.230. Am höchsten ist die Inzidenz im Landkreis Leipzig, am niedrigsten im Kreis Görlitz. Binnen eines Tages wurden laut RKI im Freistaat 14.000 Neuinfektionen regististriert, gut 1.700 mehr als vor einer Woche. Trotz der Entwicklung droht den Kliniken derzeit keine Überlastung. Deshalb werden die Corona-Beschränkungen in Sachsen morgen weiter gelockert.

19:38 Uhr | Görlitzer Bürgermeister spendet Corona-Prämie an das Städtische Klinikum Görlitz

Der Görlitzer Oberbürgermeister hat seine Corona-Prämie an das Städtische Klinikum Görlitz gespendet. Nach einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" spendete das Stadtoberhaupt seine gesamte Prämie von 1.300 Euro an das Klinikum. Dieses werde jetzt selbst über die Verwendung des Geldes entscheiden. Anfang Februar hatte der sächsische Landtag einstimmig beschlossen, Corona-Prämien an alle Beamtinnen und Beamten sowie Richterinnen und Richter zu zahlen.

18:03 Uhr | Sachsen lockert weitere Corona-Regeln ab Freitag

In allen Regionen Sachsens liegt die Corona-Inzidenz bei mehr als 1.000. Dennoch hat die sächsische Landesregierung weitreichende Lockerungen der Corona-Regeln auf den Weg gebracht. Nach Monaten dürfen demnach beispielsweise Diskotheken und Clubs wieder öffnen und in Restaurants und Hotels gilt 3G. Geänderte Regeln soll es auch in Kitas und Schulen geben.

16:54 Uhr | Stadtbad Zittau öffnet wieder

Nach der Lockerung der Corona-Auflagen in Sachsen öffnet ab Freitag, den 4. März auch das Stadtbad in Zittau wieder seiner Türen. Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein (3-G-Regel). Das teilte die Städtische Beteiligungs GmbH Zittau mit, die das Stadtbad betreibt. Genutzt werden dürfe fortan auch wieder die Sauna inklusive der Dampfkammer. Gleichzeitig würde deren Öffnungszeit mit dem Montag als weiteren Öffnungstag ausgedehnt.

Den Angaben zufolge bleibt die Schwimmhalle Hirschfelde allerdings zunächst noch geschlossen. Sie soll Ende März wieder für Besucher öffnen. Geplant sei es zudem, die Aqua-Kurse im Stadtbad Zittau und der Schwimmhalle Hirschfelde Anfang April wieder zu starten oder auch fortzusetzen. Einzelne Kursplätze können den Bädern zufolge noch erworben werden.

16:30 Uhr | Kita "Purzelbaum" in Bautzen verkürzt Öffnungszeiten

Wegen gehäufter Corona-Infektionen verkürzt die Bautzner Kita "Purzelbaum" ab Freitag, den 4. März seine Öffnungszeiten. Das teilte die Stadtverwaltung Bautzen mit. Für eine Woche bis einschließlich Freitag, den 11. März ist die Kita demnach nur noch von 7 bis 16 Uhr geöffnet. "Die Eltern werden dringend gebeten, wenn möglich, alternative Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder wahrzunehmen", hieß es in der Mitteilung der Stadt. Grund für die verkürzten Öffnungszeiten sei das fehlende pädagogische Personal.

13:20 Uhr | Längere Betreuung in Heidenauer Kitas

Kitas und Horte in Heidenau gehen am Montag wieder in den Regelbetrieb über. Darüber informierte die Stadtverwaltung. Grundlage sei die Entscheidung der Landesregierung, die Schutzmaßnahmen in Kindereinrichtungen zurückzufahren. 

Das bedeutet, dass ab Montag Gruppen nicht mehr streng voneinander getrennt betreut werden müssen. Die Heidenauer Einrichtungen haben dann auch wieder Früh- und Spätbetreuung.

12:38 Uhr | Mehr Zuschauer im Dynamo-Stadion zugelassen

Fußballzweitligist Dynamo Dresden darf ab sofort bis zu 16.000 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion empfangen. Möglich ist es durch die Änderung der Corona-Notfall-Verordnung, gab der Verein heute bekannt.

Zuletzt durfte Dynamo maximal 12.000 Fans unter der 2G-plus-Regelung begrüßen. Ab dem kommenden Heimspiel gegen den FC St. Pauli am 12. März können die Zuschauer wieder unter 3G-Zutrittsvoraussetzungen ins Stadion.

Das DDV-Stadion rund eine Stunde vor Anpfiff der Partie. SG Dynamo Dresden - Hannover 96
Das Stadion von Dynamo Dresden füllt sich bald wieder mit mehr Fußballfans. Bildrechte: IMAGO

11:50 Uhr | Aktuelle Corona-Zahlen

In Sachsen beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz heute 1.230,1. Laut Robert-Koch-Institut gab es in den vergangenen 24 Stunden gut 14.000 neue Corona-Fälle. Zwölf weitere Menschen starben im Zusammenhang mit Covid-19.

10:41 Uhr | DGB: Minijobs sind nicht krisenfest

Der Vorsitzende des DGB Sachsen, Markus Schlimbach, fordert die soziale Absicherung für alle Beschäftigten und den Stopp von Minijobs. Letztere böten keine soziale Absicherung und führten geradewegs in die Altersarmut, so Schlimbach. In Sachsen würden mehr als 208.000 Beschäftigte geringfügig entlohnt - darunter mehr als 135.000 ausschließlich im Minijob und knapp 73.000 im Nebenjob.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Minijobs nicht krisenfest sind. Die Beschäftigten standen als erste auf der Straße und hatten weder Anspruch auf Kurzarbeitergeld noch auf Arbeitslosengeld. Diese Form der prekären Beschäftigung nun weiter ausbauen zu wollen, ist ein Unding.

Markus Schlimbach DGB Sachsen

Die von der Bundesregierung geplante Anhebung der Minijobgrenze von 450 Euro auf 520 Euro und die Kopplung der Grenze an zukünftige Mindestlohnerhöhungen lehnt Schlimbach "strikt ab". Damit würden Minijobs weiter ausgebaut, was auch angesichts der Erfahrungen während der Corona-Pandemie absurd und fahrlässig sei.

09:50 Uhr | Erzieherverband begrüßt Regelbetrieb in Kitas

Der Sächsische Erzieherverband (SEV) begrüßt die Rückkehr zum Regelbetrieb in Kinderkrippen und Kindergärten. Damit sei die Arbeit in offenen pädagogischen Konzeptionen wieder möglich. Die Gruppentrennung im eingeschränkten Regelbetrieb habe dazu geführt, dass der Bildungsauftrag nicht immer gerecht erfüllt werden konnte.

Der SEV erwartet, dass gut funktionierende Hygienekonzepte im normalen Betrieb weiter eingehalten und verbessert werden. Gleichfalls sei es die Pflicht der Kita-Träger, den Gesundheitsschutz ihrer Beschäftigten auch nach der Pandemie weiterhin zu fördern.

09:04 Uhr | Mehr als 1.500 Corona-Tote im Erzgebirge

Im Zusammenhang mit Corona ist im Erzgebirge die Zahl der Todesfälle auf einen traurigen Wert gestiegen. Gestern wurde die Schwelle von 1.500 Corona-Toten seit Beginn der Pandemie überschritten, informiert das Robert-Koch-Institut (RKI). Im Landkreis Zwickau ist die Zahl der Corona-Toten ähnlich hoch: Hier starben laut RKI seit Pandemiebeginn bislang mehr als 1.400 Menschen im Zusammenhang mit Corona.

06:58 Uhr | Einfachere Regeln für Reiserückkehrer

Für Reiserückkehrer gelten seit heute einfachere Corona-Regeln bei der Einreise nach Deutschland. Vorerst stehen keine Länder mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete - bis gestern waren es noch rund 60. Damit entfällt unter anderem eine Quarantäne.

Bestehen bleibt nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums die 3G-Regel. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss also einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Kinder unter zwölf Jahren sind davon ausgenommen. Künftig sollen nur noch Staaten und Regionen als Hochrisikogebiete eingestuft werden, in denen Virusvarianten grassieren, die gefährlicher sind als die derzeit dominierende Omikron-Variante.

05:45 Uhr | Dresdner Hotels stellen Zimmer für Flüchtlinge bereit

Dresdner Hotels haben kurzfristig mehr als 300 Zimmer für Flüchtlinge aus der Ukraine zugesagt. "Unsere Branche hat in der schweren Zeit der Corona-Pandemie sehr viel Solidarität der Allgemeinheit erfahren. Von dieser Solidarität möchten wir ein Stück zurückgeben und denen helfen, die jetzt unverschuldet in dieser schrecklichen Lage sind", betonte Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden.

05:36 Uhr | Impfstellen schließen schrittweise

Die sächsische Landesregierung will die Kapazitäten für Corona-Schutzimpfungen wegen der gesunkenen Nachfrage zurückfahren. Ab April oder Mai soll es statt 64 staatlicher Impfstellen nur noch 29 geben, sagte Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Damit werde die maximale Tageskapazität von 20.000 Impfungen etwa halbiert.

05:22 Uhr | Wie überleben kleine Kinos in Sachsen?

Ab morgen werden die Corona-Auflagen in Sachsen entschärft. Für Kinos bedeutet das: Aufatmen. Drei Kultur-Lockdowns haben den Lichtspielhäusern schwere Zeiten bereitet. Denn auch wenn sie öffnen durften, kamen wesentlich weniger Besucher. In Meißen und Görlitz blicken Kinobetreiber zurück und nach vorn.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 03. März 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Zwei Frauen enthüllen zwei Bildtafeln 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK