Kabinettsbeschluss Sachsen lockert ab Freitag die Corona-Regeln

Die neue Corona-Notfallverordnung bringt ab Freitag Lockerungen für einige Branchen. Waren Kultur- und Freizeiteinrichtungen bislang in Sachsen geschlossen, sollen sie nun unter gewissen Bedingungen wieder öffnen dürfen. Das gilt auch für Hotels und Skibetriebe.

Neue Coronaverordnung Sachsen
Ab Freitag treten in Sachsen zahlreiche Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft. Das betrifft unter anderem Versammlungen, Kultureinrichtungen und die Öffnungszeiten der Gastronomie. Bildrechte: Panthermedia

Mit der neuen Corona-Notfallverordnung führt Sachsen ab Freitag, 14. Januar, weitreichende Lockerungen ein. In einer Pressekonferenz am Mittwoch stellte Sozialministerin Petra Köpping (SPD) die Beschlüsse des Kabinetts vor. Die meisten Lockerungen werden mit 2G und 2G+ verknüpft. Die neue Verordnung soll bis zum 6. Februar gelten.

Zunahme der Infektionszahlen wegen Omikron erwartet

Mit einer Inzidenz von 279,2 (Stand 12. Januar) hat Sachsen aktuell die niedrigste Inzidenz in ganz Deutschland. Das sei positiv, aber die Belegung der Krankenbetten und die Höhe der Todesfälle sei nach wie vor hoch, sagte Köpping. Deshalb sei es wichtig auch bei den Lockerungen vorsichtig zu bleiben. Außerdem erwarten Mediziner Ende nächster Woche oder Anfang übernächster Woche einen starken Anstieg der Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Welle in Sachsen.

Es liegt an jedem Einzelnen, ob wir in zwei Wochen wieder die Rücknahme der Lockerungen verkünden müssen.

Petra Köpping Sächsische Sozialministerin

Diese Regeln gelten ab 14. Januar

Es wurden unter anderem Lockerungen für Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Sport, Tourismus und Versammlungen im Kabinett beschlossen. Eine Regelung für Messen ist noch nicht enthalten. Diese soll laut Köpping aber in der nächsten Verordnung kommen.

Sachsen

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping bei Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: Livestream Sächsische Staatskanzlei / MDR

In der neuen Corona-Notfallverordnung gibt es eine Unterscheidung von allgemein gültigen Regeln, die unabhängig von der Belegung der Krankenhausbetten und der Inzidenz gelten und Regeln, die in Abhängigkeit der Zahlen gelten.

Die Überlastungsstufe in Sachsen gilt, wenn die 7-Tage-Inzidenz von 1.500 überschritten wurde oder die Bettenbelegung mit Covid-19-Patienten auf den Normalstationen der Krankenhäuser 1.300 übersteigt oder die Bettenbelegung mit Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser 420 übersteigt. Sobald einer dieser Überlastungswerte drei Tage in Folge überschritten wurde, müssen am übernächsten Tag die in Kraft getretenen Lockerungen rückgängig gemacht werden.

WICHTIG: Aktuell liegt ganz Sachsen in allen Bereichen unterhalb der Überlastungsstufe (Inzidenz 228,3, Bettenauslastung in Krankenhäusern: 772 Corona-Infizierte auf Normalstationen, 348 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen, Stand: 13.1.). Die Überlastungsgrenzen sollten absehbar bis Freitag, 14. Januar nicht überschritten werden, so dass die unten aufgeführten Lockerungsschritte eingeführt werden.

Regeln für Gastronomie und Tourismus

Zahlenunabhängige Regeln (auch bei Überlastungsstufe)

  • Innengastronomie mit 2G+.
  • Außengastronomie mit 2G.
  • Öffnung der Gastronomie bis 20 Uhr möglich.


Regeln unterhalb der Überlastungsstufe

  • Übernachtungen in Hotels und Ferienwohnungen sind unter 2G+ möglich.
  • Gastronomie darf bis 22 Uhr öffnen (Außengastronomie 2G, Innengastronomie 2G+).
  • Bars bleiben geschlossen.
  • Touristische Bus- und Bahnfahrten sind unter 2G+ möglich.

Gastronomie 2G+ Corona
Ab Freitag gilt in der Gastronomie 2G+. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Was bedeutet 2G+?

- 2G+ bedeutet, dass nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich einen tagesaktuellen Corona-Schnelltest vorweisen, das entsprechende Angebot nutzen dürfen. Der Test kann ein beglaubigter Test beim Arbeitgeber sein oder in einem Testzentrum vorgenommen werden.

- Der zusätzliche Schnelltest entfällt, sobald die Person auch eine Booster-Impfung nachweisen kann oder eine doppelt geimpfte Person zusätzlich einen Genesenennachweis besitzt. Der Genesenennachweis hat in diesem Fall genau wie die Booster-Impfung keine Ablauffrist.

- Auch Personen, die doppelt geimpft sind und deren zweite Impfung mindestens 14 Tage und maximal drei Monate alt ist, brauchen keinen zusätzlichen Schnelltest.

- Ausnahmen von der 2G+ -Regelung gelten zusätzlich für Personen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

- Die hier aufgeführten Regelungen gelten in Sachsen. In anderen Bundesländern kann es zu Abweichungen kommen. Bundeseinheitlich gilt, dass die Booster-Impfung als Test-Ersatz anerkannt wird.

Wiedereröffnung der Kinos
Kinos in Sachsen können ab Freitag wieder unter 2G+ öffnen können. Auch für andere Kultureinrichtungen wie Museen, Opern, Theatern und Ausstellungen sind Lockerungen geplant. Bildrechte: dpa

Regeln für Kultur- und Freizeiteinrichtungen

Zahlenunabhängige Regeln (auch bei Überlastungsstufe)

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten dürfen unter 2G öffnen.
  • Bibliotheken, Archive sowie die Außenbereiche von Zoos und botanischen Gärten können weiterhin mit 3G öffnen.


Regeln unterhalb der Überlastungsstufe

  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen, wie Kino, Theater, Opern, dürfen unter 2G+ öffnen. Zusätzlich gilt eine Kapazitätsbegrenzung. Wenn maximal 50 Prozent der möglichen Plätze belegt sind, dürfen maximal 500 Personen zeitgleich anwesend sein. Wenn maximal 25 Prozent der möglichen Plätze belegt sind, sind maximal 1.000 Personen zeitgleich möglich.
  • Clubs und Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen.

Regeln für Sport und Sportveranstaltungen

Zahlenunabhängige Regeln (auch bei Überlastungsstufe)

  • Sportangebote können von Personen bis 18 Jahren genutzt werden (vorher lag die Grenze bei 16 Jahren).


Regeln unterhalb der Überlastungsstufe

  • Sportanlagen im Außenbereich dürfen mit 2G öffnen (gilt auch für Skibetriebe).
  • Sportanlagen im Innenbereich (zum Beispiel Fitnessstudios) dürfen unter 2G+ öffnen.
  • Organisierter Vereinssport kann ohne Personenbegrenzung stattfinden, bei Fitnessstudios wird die Personenbegrenzung durch das Hygienekonzept vorgegeben.
  • Sportveranstaltungen mit Besuchern sind unter 2G+ möglich. Zusätzlich gilt eine Kapazitätsbegrenzung. Wenn maximal 50 Prozent der möglichen Plätze belegt sind, dürfen maximal 500 Personen zeitgleich anwesend sein. Wenn maximal 25 Prozent der möglichen Plätze belegt sind, sind maximal 1.000 Personen zeitgleich möglich.

Impfzertifikat CovPass App in der MEWA Arena in Mainz
Sportveranstaltungen wie Fußballspiele können unter 2G+ und mit einer Kapazitätsbegrenzung wieder mit Zuschauern stattfinden. Bildrechte: imago images/Revierfoto

Regeln für Versammlungen

Zahlenunabhängige Regeln (auch bei Überlastungsstufe)

  • Versammlungen dürfen ortsfest mit maximal 200 Teilnehmenden stattfinden.


Regeln unterhalb der Überlastungsstufe

  • Versammlungen dürfen mit maximal 1.000 Teilnehmenden stattfinden. Sie müssen nicht mehr ortsfest sein.

Kosmetikerin mit Maske bei der Arbeit an einer Kundin
Kosmetikbehandlungen sind ab Freitag wieder unter 2G möglich. Das gilt auch für andere körpernahe Dienstleistungen. Ausnahme sind Friseure, die unter 3G-Bedingungen öffnen dürfen. Bildrechte: imago images/Addictive Stock

Regeln für körpernahe Dienstleistungen und weitere Regelungen

Zahlenunabhängige Regeln (auch bei Überlastungsstufe)

  • Körpernahe Dienstleistungen, wie Kosmetik und Massagen, sind unter 2G möglich.
  • Friseurbesuche sind mit 3G erlaubt.
  • Für den Einzelhandel soll eine Bändchenregelung möglich sein: Das heißt, man weist an einem zentralen Punkt eines Einkaufszentrums den 2G-Status nach und kann dann mit dem ausgegebenen Bändchen alle Geschäfte innerhalb des Zentrums besuchen, ohne noch einmal einen Nachweis zeigen zu müssen.


Regeln unterhalb der Überlastungsstufe

  • Dienstleistungen, wie Versicherungsbüros und Reisebüros, dürfen unter 2G öffnen.
  • Solarien dürfen mit 2G öffnen.
  • Bäder und Saunen dürfen mit 2G+ öffnen - aber Dampfsaunen bleiben weiterhin geschlossen.
  • Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Musik-, Kunst- und Tanzschulen können unter 2G öffnen.

Hotspot-Regelung

Wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt drei Tage in Folge über 1.500 steigt, kommt die Hotspot-Regelung zur Anwendung. Dann entfallen am übernächsten Tag für die betroffene Region alle Lockerungen, die unterhalb der Überlastungsstufe möglich sein sollen. Außerdem sollen dann die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte wieder in Kraft treten.

Quelle: MDR(al)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 12. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen