Regierungsbeschlüsse Doppelt so viele Impfungen der Impfteams und mehr Kontrollen in Sachsen

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Ungeimpften in Sachsen ist auf fast 1.000 gestiegen. Die vierte Corona-Welle will Sachsen abbremsen, indem es die Impfkapazitäten der mobilen DRK-Teams verdoppelt und die 2G-Regeln strenger kontrolliert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Ungeimpften in Sachsen ist auf fast 1.000 gestiegen. Das erklärte am Dienstag die Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch nach einer Sitzung der Landesregierung. Die Überlastungsstufe in den Krankenhäusern auf Normalstationen werde im Laufe dieser Woche erreicht.

Verdopplung der Impfkapazitäten

Angesichts steigender Nachfrage der Bürgerinnen und Bürger sollen die Impfkapazitäten der 30 mobilen Teams des DRK verdoppelt werden. Noch in dieser Woche sollen pro Tag dann 6.000 Impfungen möglich sein, sagte Neukirch. Und: "Wir bemühen uns derzeit um zusätzlichen Impfstoff."

Nur drei von vier Hausärzten impfen

Auch bei den Hausärzten sei noch Potenzial. Nach Neukirchs Angaben impfen bisher nur 73 Prozent aller sächsischen Hausartzpraxen. Vor allem die Nachfrage nach Booster-Impfungen sei hoch. Sie machten 65 Prozent der Impfungen aus.

Kontrollen der 2G-Regel angelaufen

Zugleich laufen die Kontrollen zur Umsetzung der 2G-Regeln an, die seit Montag in Sachsen gelten. Dafür sind pro Tag mindestens drei Kontrollteams pro Landkreis oder Region im Einsatz. Die Teams bestehen aus je einem Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes und einem Polizisten.

Dagmar Neukirch, Staatssekretärin Sozialministerium Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir sind darauf angewiesen, dass die Menschen verstehen, dass wir die Regeln nicht machen, um irgendjemanden zu gängeln, sondern weil wir ansonsten in eine dramatische Versorgungslage in den Krankenhäusern kommen.

Dagmar Neukirch Gesundheitsstaatssekretärin (SPD)

Der Amtschef im Sächsischen Staatsministerium, Thomas Rechentin sagte, es wird seit Montag bereits im Hotspot Sächsische Schweiz-Osterzgebirge kontrolliert. In den nächsten Tagen starten auch die anderen Landkreise und kreisfreien Städte ihre Kontrollrunden. Man erhoffe sich von den Kontrollen vor allem eine präventive Wirkung, meinte Rechentin. Bei Verstößen würden sowohl die Gäste, die sich nicht an die 2G-Regel halten, als auch der Betreiber, der diese eingelassen hat, belangt werden.

Aufstockung der Kontrollteams möglich

Außerdem soll durch die Kontrollteams eine landesweit einheitliche Kontrolltätigkeit sichergestellt werden. Bislang sei das in den Landkreisen recht unterschiedlich gehandhabt worden. Sollten bei den Kontrollen eine viele Verstößen festgestellt werden, sollen die Teams noch einmal aufgestockt werden.

Für Gastronomen und Veranstalter, die auf ihren Internetseiten damit werben auch weiterhin Ungeimpfte einzulassen, zeigte Amtschef Rechentin kein Verständnis. "Nach meiner Auffassung ist schon die Ankündigung auf der Website, auch Ungeimpfte einzulassen, eine Ordnungswidrigkeit", sagte er.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 09. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Waren nach dem Scannen an der Kasse 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK