Ausstellung Junge Frauen mit Traditionsbewusstsein: Sorbisches Museum zeigt Kopfschmuck

Trachten sind nur etwas für Omas? Von wegen. Immer mehr junge Menschen interessieren sich wieder für modische Bräuche. Eine Ausstellung über traditionellen slawischen Kopfschmuck tourt seit mehr als fünf Jahren durch die Welt. Ab Sonntag ist die Schau im Sorbischen Museum Bautzen zu sehen. Sie zeigt Fotografien von modernen Models und veranstaltet Mitmach-Aktionen auch für ein jüngeres Publikum.

Wustajeńca "Party w 21. lětstotku", Serbski muzej, Sorbisches Museum
Dieses Foto einer jungen Frau mit handgearbeitetem Parta-Kopfschmuck zeigt die Foto-Schau im Sorbischen Museum. Bildrechte: Milan Greulich/MDR

Im Sorbischen Museum sehen Besucher und Besucherinnen ab Sonntag Kopfschmuck und Trachten aus der Slowakei. Den trugen dort früher Bräute und Brautjungfern. Besonders der aufwändig gestaltete Kopfschmuck, in der Mehrzahl "Party", gehört bis heute zu den Festen. Mehr als 50 Beispiele aus mehreren slowakischen Regionen stellt eine weltweit tourende Ausstellung vor, die in den kommenden Wochen Halt in Bautzen macht.

Mitmach-Aktionen für den Nachwuchs geplant

Das Ausstellungsprojekt könnte auch der Lausitz und ihren vergessenen Trachten Inspiration bieten.

Ausstellungsteam Sorbisches Museum Bautzen

Die ausgestellten Fotos zeigen: Der Kopfschmuck ist wieder ein angesagtes Mode-Utensil. Im neuen Design macht er auch bei einer Disko eine gute Figur. Die Fotos im Sorbischen Museum zeigen dazu junge Models von heute. Die Frauen kombinieren die "Party" mit modernem Makeup. Dazu lädt ein Begleitprogramm auch Kinder und Jugendliche zum kreativen Gestalten ein und bietet Führungen auch in sorbischer Sprache an.

Wustajeńca "Party w 21. lětstotku", Serbski muzej, Sorbisches Museum
Im Sorbischen Museum sind ab Sonntag mehr als 50 slowakische Fotografien, gemalte Ornamente und Trachtenbeispiele zu sehen. Bildrechte: Milan Greulich/MDR

Schau zeigt neben Fotografien auch Ornamente

Am Sonntag 15 Uhr öffnet die Ausstellung mit dem Titel "Party im 21. Jahrhundert" mit einer eintrittsfreien Vernissage. Danach öffnet sie dienstags bis sonntags je zehn bis 18 Uhr (Pfingstmontag ist geöffnet). Die Museumsmacher hoffen, dass die Schau "auch der Lausitz und ihren vergessenen Trachten Inspiration bieten" könne, schreibt das Museum auf seiner Internetseite. In Bautzen werden die Fotografien und Ornamente slowakischer Künstler und Künstlerinnen bis zum vierten September ausgestellt.

Mehr zum Thema

Sachsen

Wustajeńca "Party w 21. lětstotku", Serbski muzej, Sorbisches Museum 3 min
Bildrechte: Milan Greulich/MDR
Einmal im Jahr zu Fronleichnam trägt Thea die sorbische Festtracht; sie wird zur "Druschka". 25 min
Bildrechte: MDR/farbfilmer/Stephan Liskowsky

MDR (wm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sorbisches Programm | 13. Mai 2022 | 06:20 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen