Altmarkkreis Salzwedel Besuchsverbote in Unterkünften für Geflüchtete erlassen

Menschen, die im Altmarkkreis Salzwedel in Unterkünften für Geflüchtete wohnen, dürfen derzeit keinen Besuch in ihre privaten Räume einladen. Wegen der Corona-Pandemie sind laut einer Regelung des Landkreises nur Besuche auf dem Grundstück im Freien erlaubt. Das Innenministerium will diese Regelung prüfen.

Der Altmarkkreis Salzwedel hat ein Besuchsverbot in den beiden Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete erlassen. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel (Grüne) hervor.

Darin heißt es, der Kreis habe den Zutritt insofern reglementiert, dass die Gebäude und Wohnräume nicht von Besuchern betreten werden dürfen. Dies bezieht sich demnach nur auf die Räume, nicht aber auf das Grundstück.

Innenministerium will Regelung prüfen

Grund sei die Infektionslage in den Gemeinschaftsunterkünften. Der Entscheidung des Landkreises liege eine Empfehlung bzw. Weisung des Gesundheitsamtes zu Grunde. Der Landkreis habe versichert, dass Besuche in Ausnahmefällen, außerhalb der Pandemielage, möglich seien.

Das Innenministerium teilte mit, die bestehende Regelung zum Besuchsverbot noch einmal prüfen lassen zu wollen.

MDR (Lars Frohmüller,Karin Roxer,Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. September 2022 | 07:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/e54d58ac-738f-4165-ac7d-450ebcabe10c was not found on this server.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt