Hochwasserschutz Fluss-Wasserstände alle 15 Minuten: Pegelmessung modernisiert

Die Wasserstände der Flüsse in Sachsen-Anhalt werden jetzt im 15-Minuten-Takt gemessen. Bislang wurden die Daten ein Mal pro Stunde ermittelt. Mit der Modernisierung kann noch schneller und präziser vor extremen Wasserständen gewarnt werden.

Der Elbe-Pegel Strombrücke zeigt 45 Zentimeter.
Das Pegelmessnetz in Sachsen-Anhalt meldet jetzt im 15-Minuten-Takt die Wasserstände der Flüsse. Im Foto zu sehen ist die Messstelle an der Elbe in Magdeburg. Bildrechte: dpa

Wie hoch der Wasserstand von Elbe, Saale und Co. ist, wird durch eine Modernisierung des Pegelmess-Netzes in Sachsen-Anhalt nun im Viertelstundentakt erfasst. Bislang meldete die Technik die Wasserstände einmal pro Stunde.

Klimawandel macht sich im Land bemerkbar

Sachsen-Anhalts Umweltminister Armin Willingmann (SPD) sagte am Freitag: "Aufgrund des Klimawandels häufen sich Starkregenfälle und Hochwasser auch bei uns in Sachsen-Anhalt." Mit der technischen Aufrüstung sei man nun in der Lage, noch schneller und präziser vor extremen Wasserständen zu warnen. "Rechtzeitige Vorhersagen und Warnungen tragen entscheidend dazu bei, Leben zu retten", so der Minister.

Die Wasserstände dieser Flüsse werden erfasst: Aller, Bode, Dumme, Elbe, Havel, Helme, Ihle, Ilse, Jeetze, Mulde, Ohre, Saale, Schwarze Elster, Unstrut, Weiße Elster

Pegel nun sicherer gegen Ausfall

Ein Herr mit brauner Jacke fährt im Boot über einen Stausee, im Hintergrund sind Bäume am Ufer
Dipl.-Ing. Burkhard Henning leitet den Landesbetrieb für Hochwasserschutz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Durch die Modernisierung können auch Daten zu Durchfluss und Niederschlägen landesweit schneller erfasst, gespeichert und an die Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) übertragen werden. "Bei den großen Hochwässern waren auch Pegel ausgefallen. Das ist jetzt wesentlich stabiler und ausfallsicherer", sagte der Direktor des Landesbetriebs für Hochwasserschutz, Burkhard Henning, MDR SACHSEN-ANHALT. Dank Brennstoffzellen könnten diese Pegel auch bei Stromausfall Daten liefern.

Flusslandschaft Saale von oben, links hügelig, rechts grüne Felder und Dorf, Hügel und Rapsfeld im Hintergrund
Auch die Saale wird nun noch intensiver überwacht. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / imagebroker

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz betreibt den Angaben des Umweltministeriums zufolge seit Anfang der 1990er-Jahre ein Netz mit 100 Fernmesspegeln. 56 davon sind hochwasserrelevant. Das Pegelmess-Netz wurde für 1,31 Millionen Euro im Auftrag des Ministeriums modernisiert.

MDR (Luise Kotulla), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 11. Februar 2022 | 13:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/51480099-3b20-46e9-9b8a-fdc5f3911634 was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt