Magdeburg Auto des AfD-Fraktionschefs Kirchner beschädigt

Am Wochenende wurde das Auto der Frau des AfD-Landesvorsitzenden Oliver Kirchner beschädigt. Die Polizei in Magdeburg ermittelt. Kirchner selbst vermutet ein politisches Motiv der Tat.

Oliver Kirchner
Der AfD-Fraktionsvorsitzende Oliver Kirchner schließt einen politischen Hintergrund bei den Beschädigungen nicht aus. Bildrechte: IMAGO

In Magdeburg ist am Samstag ein Auto aus dem Haushalt des AfD-Fraktionsvorsitzenden Oliver Kirchner beschädigt worden. Nach Angaben der AfD-Fraktion wurden Autoscheiben eingeschlagen und die Reifen zerstochen. Die Tat habe sich im Magdeburger Stadtteil Sudenburg ereignet.

Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, handelt es sich um das Fahrzeug von Kirchners Frau. Die Beamten haben demnach die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Zusammenhang mit gleichzeitig stattfindenden Demonstrationen in der Landeshauptstadt ist aus Sicht der AfD nicht auszuschließen. Kirchner vermutet ein politisches Motiv. Die Polizei hat dazu keine Aussagen getätigt.

In den vergangenen Jahren ist es in Sachsen-Anhalt immer wieder zu Sachbeschädigungen im politischen Umfeld gekommen. Betroffen waren dabei mehrfach die Wahlkreisbüros verschiedener Parteien.

MDR (Oliver Leiste)

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mitmach Oper 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt