9-Euro-Ticket Wie eine Studentin aus Halle mit dem 9-Euro-Ticket die Region erkundet

Clara Hausmann ist neu in Halle und Sachsen-Anhalt. Gleich am ersten Tag hat sie sich ein 9-Euro-Ticket gekauft, um damit Land und Gegend zu erkunden. Doch hat es sich wirklich gelohnt? Wohin ist sie gefahren? Wie voll waren die Züge? Was hat sie erlebt mit dem 9-Euro-Ticket?

Clara haussmann
Clara Hausmann, Studentin aus Halle, ist gerne mit dem 9-Euro-Ticket unterwegs. Bildrechte: mdr/stefan bringezu

Clara Hausmann strahlt über das ganze Gesicht. Das 9-Euro-Ticket hat sich für die junge Studentin gelohnt. Seit Oktober studiert die 30-Jährige in Halle Archäologie und Geschichte. Ihre Heimat aber ist der Schwarzwald und klar mit der ersten Fahrt ging es erst einmal nach Hause – auch wenn die Reise ziemlich lang gedauert hat. Denn ohne Umsteigen kommt sie nicht ans Ziel.

Ich habe bis in den Schwarzwald schon länger gebraucht. Es waren dann doch schon zehn Stunden mit öfter mal umsteigen, viermal insgesamt, aber es ging. Mit einem Buch zum Lesen und einer schönen Landschaft zum Gucken. Das kann man schon aushalten.

Clara Hausmann - Studentin aus Halle

9-Euro-Ticket: volle Züge, aber pünktlich

Die anderen vielen Bahn-Fahrten mit dem 9-Euro-Ticket waren dann natürlich etwas kürzer. Clara Hausmann hat die preiswerte Chance genutzt und per Regionalbahn die Umgebung von Halle und Mitteldeutschland erkundet. Magdeburg, Quedlinburg, Harzgerode und Dresden waren die Ziele – und die Züge erstaunlich pünktlich, aber voll. Ein Fahrrad etwa konnte sie nie mitnehmen. In Dresden wurden Reisende mit Rad abgewiesen. Der Grund: Die Züge seien einfach zu voll.

Passagiere stauen sich auf dem Hauptbahnhof in Leipzig an der Tür einer Regionalbahn nach Eisenach.
Volle Züge sind keine Seltenheit beim 9-Euro-Ticket. Bildrechte: dpa

Also der Zug war in Dresden halt schon ziemlich voll und wurde im Verlauf der Fahrt noch voller. Einfach nur mit Fahrgästen und dann hieß es an den Bahnsteigen, man kann keine Gäste mehr mir Fahrrädern einsteigen lassen, die mussten dann auf nächsten Zug warten. Das tat mir sehr Leid.

Clara Hausmann - Studentin aus Halle

Trotzdem findet sie das 9-Euro-Ticket super. Der Preis ist gerade für sie als Studentin unschlagbar. Selbst ihre Eltern haben das Ticket genutzt und sind vom Schwarzwald nach Berlin gefahren. Clara Hausmann selbst war noch nicht dort, will aber auf alle Fälle noch hin. Das 9-Euro-Ticket ist einfach reizvoll, trotz der vollen Züge, dem lästigem Umsteigen und der oft langen Fahrzeit. Für all das entschädigt oft die tolle Aussicht auf manchen Strecken, meint sie. Doch welche Strecke in Sachsen-Anhalt hat eigentlich den schönsten Ausblick? Gesetzt den Fall, dass sie einen Sitzplatz ergattert hat, und entspannt aus dem Zugfenster schauen kann.

Dunkle Wolken ziehen über das Tal der Saale mit der Burg Saaleck (l) bei Bad Kösen (Sachsen-Anhalt).
Der Blick über das Tal der Saale mit der Burg Saaleck ist wunderschön. Bildrechte: dpa

Ich muss echt sagen, zwischen Halle und Naumburg und Bad Kösen hochfahren, das ist wirklich traumhaft schön. Einfach der Ausblick. Die Saale, diese Wiesen, Weiden und die Felder, die gerade voll im Saft stehen. Das ist einfach schön.

Clara Hausmann - Studentin aus Halle

Die nächsten Fahrten mit dem 9-Euro-Ticket sind auch schon geplant. Am Wochenende geht es für Clara Hausmann mit der Bahn zum Besuch der besten Freundin nach Lübeck. Danach fährt sie mit Kommilitonen ins Elbsandsteingebirge und dann ist ein Abstecher nach Chemnitz geplant. Das 9-Euro-Ticket, das noch bis Ende August gilt, will sie auf alle Fälle voll ausnutzen.

Mehr zum Thema: 9-Euro-Ticket

MDR (Stefan Bringezu)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 06. Juli 2022 | 15:10 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/22750b12-68c3-4040-92c8-71961da26d1f was not found on this server.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt