Coronavirus-Pandemie Zahl der Neuinfektionen erstmals seit April über 1.300

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen hat erstmals seit April wieder die Marke von 1.300 überschritten. In Mitteldeutschland steigen die Zahlen weiterhin nur leicht an, die meisten Neuinfektionen gab es hier in Thüringen.

Ein Arzt nimmt im Corona-Testzentrum im Flughafen Düsseldorf einen Abstrich bei einem Reiserückkehrer.
Ein Arzt nimmt im Corona-Testzentrum im Flughafen Düsseldorf einen Abstrich bei einem Reiserückkehrer. Bildrechte: dpa

Am gestrigen Mittwoch haben die Kreise und Städte in Deutschland 1.320 neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet. Das geht aus der Datenbank des am Karlsruher Institut für Technologie angesiedelten Projekts "Risklayer" hervor. Erstmals seit Ende April liegt der Tageswert der registrierten Neuinfektionen damit wieder über 1.300. Laut Risklayer haben 89 Prozent aller Kreise Zahlen für den gestrigen Tag gemeldet.

Die meisten neuen Fälle wurden den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen registriert (473), gefolgt von Bayern (230) und Baden-Württemberg (156). In Mitteldeutschland steigen die Infektionszahlen weiter nur langsam an. So wurden laut Risklayer in Sachsen 11 Neuinfektionen festgestellt, in Thüringen 17 und in Sachsen-Anhalt 12.

Insgesamt stieg der Durchschnitt der Neumeldungen in den letzten sieben Tagen weiter an, auf mittlerweile 964 Infektionen pro Tag. Einen ähnlich hohen Sieben-Tage-Durchschnittswert gab es zuletzt in der ersten Maiwoche.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 12. August, 0.00 Uhr, in Deutschland bei 0,88 (Vortag: 0,97). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert mit Datenstand 12. August, 0.00 Uhr, bei 1,04. Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. August 2020 | 09:00 Uhr