Coronavirus-Pandemie Ticker vom Mittwoch: Bund beschafft 92 Millionen zusätzliche Impfdosen

Die Bundesregierung will für das kommende Jahr 92 Millionen Dosen Impfstoff zusätzlich besorgen. Apotheken können ab morgen mit Hilfe einer Software gefälschte Impfausweise leichter erkennen. Das Bundesinstitut für die Zulassung von Impfstoffen macht Hoffnung auf eine baldige Omikron-Impfung. Bundeskanzler Scholz kündigt einen entschiedenen Kampf gegen die Pandemie an. Nach Protesten in Mitteldeutschland laufen rund 1.000 Verfahren. Die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Spritze und leere Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer
Die Bundesregierung kämpft gegen die Impfstoffknappheit Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Mittwoch, 15. Dezember 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

22:22 Uhr | Höchster Stand an Neuinfektionen in Südafrika

In Südafrika ist ein neuer Höchststand bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Die südafrikanischen Behörden meldeten am Mittwoch mit 26.976 Infektionen binnen eines Tages den höchsten Stand seit Pandemiebeginn. In Südafrika war im November erstmals die mittlerweile auch in Europa verbreitete Omikron-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden.

20:57 Uhr | Omikron-Welle schwappt durch Großbritannien

Der britische Premierminister Boris Johnson hat vor einer massiven Welle an Infektionen mit der Omikron-Variante des Coronavirus in Großbritannien gewarnt. Johnson sagte, die Omikron-Welle schwappe weiterhin durch das ganze Vereinigte Königreich. Er bat die Briten darum, sich eine Booster-Impfung zu holen. Großbritannien verzeichnete am Mittwoch mit 78.610 Fällen die höchste je innerhalb eines Tages registrierte Zahl an Neuinfektionen.

Der medizinische Chefberater der Regierung, Chris Whitty, sagte, das Land sei derzeit mit zwei verschiedenen Corona-Epidemien konfrontiert, einer mit der Delta-Variante und einer zweiten, sehr viel schneller fortschreitenden mit der Omikron-Variante.

20:41 Uhr | Daten-Newsletter: Die vorhersehbare Katastrophe

Der absehbare Impfstoffmangel macht einige sprachlos. Andere sind wegen Omikron ziemlich besorgt. Und: die gernegroße Mini-Mehrheit nervt die Mehrheit, teilt im Internet Unfug und wird gefährlich. Lesen Sie den aktuellen Corona-Daten-Newsletter:

19:45 Uhr | Erfurt schließt ab Freitag öffentliche Einrichtungen

Wegen der Corona-Lage schließt die Stadt Erfurt ab Freitag viele öffentliche Einrichtungen. Betroffen sind neben sozialen, kulturellen, sportlichen und Bildungsangeboten auch Seniorenbegegnungsstätten und Bibliotheken. Oberbürgermeister Andreas Bausewein sagte, er rechne wegen der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage mit einer Explosion der Infektionszahlen im Januar. Das Nadelöhr seien die Krankenhäuser. Das Infektionsgeschehen konnte aus Sicht der Stadt bisher nicht spürbar eingedämmt werden. Deshalb müsse jetzt gehandelt werden.

19:13 Uhr | Bund kauft weitere 92 Millionen Impfdosen

Die Bundesregierung will für rund 2,2 Milliarden Euro zusätzliche Corona-Impfdosen kaufen. Die Summe wurde vom Haushaltsausschuss des Bundestags bewilligt. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sollen von dem Geld über EU-Verträge 80 Millionen Biontech-Dosen beschafft werden. Zudem sollten zwölf Millionen Dosen bilateral beschafft werden. Nach Angaben von Bundesfinanzminister Christian Lindner ist auch Moderna-Impfstoff dabei.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach hatte gestern bestätigt, dass für Auffrischungsimpfungen im 1. Quartal 2022 nicht genug Impfdosen da seien. Für eine erfolgreiche Booster-Kampagne werde mehr Impfstoff benötigt.

18:34 Uhr | 40 Prozent aller positiv Getesteten ohne Symptome

Eine umfangreiche Meta-Studie aus China hat untersucht, wie viele Menschen zum Zeitpunkt eines positiven PCR-Testergebnisses asymptomatisch waren. Ihr Anteil an allen Infektionen liegt demnach bei 40,5 Prozent. Die Forschenden hatten für ihre Untersuchung insgesamt 95 in internationalen wissenschaftlichen Journalen erschienene Studien ausgewertet, die am 4. Februar 2021 in einer von mehreren medizinischen Datenbanken aufgeführt wurden.

16:38 Uhr | Verfassungsschutz rechnet mit Radikalisierung durch Impfpflicht

Sachsen Verfassungsschutz rechnet bei einer Corona-Impfpflicht mit einer weiteren Radikalisierung von Impfgegnern. Präsident Dirk-Martin Christian sagte der "Welt", die politisch diskutierte Pflicht werde als Rechtfertigung für verleumderische und Gewalt-befürwortende Äußerungen genutzt. Der Landesverfassungsschutz beobachte schon jetzt eine deutliche Zunahme der Gewalt bei Protesten gegen die Coronapolitik. Akteure der Protestszene bewegten sich bereits seit Monaten überwiegend in geschlossenen virtuellen Kreisen. Ähnlich hatte sich kürzlich auch Sachsens Innenminister Roland Wöller geäußert.


16:30 Uhr | Thüringen erlaubt früheren Ferienbeginn

In Thüringen können Eltern jetzt selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder in den letzten drei Tagen vor den Weihnachtsferien noch in die Schule schicken. Das teilte das Bildungsministerium mit und ändert damit seinen bisherigen Kurs. Minister Helmut Holter hatte es bislang abgelehnt, die Weihnachtsferien vorzuziehen.

Grund für die neue Entscheidung ist laut Ministerium die angespannte Infektionslage. Das Land hat seit Tagen die bundesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Die Weihnachtsferien beginnen in Thüringen wie auch in Sachsen am 23. Dezember. Sachsen-Anhalt hatte den Ferienbeginn vorgezogen. Letzter Schultag ist an diesem Freitag.

16:10 Uhr | DRK bittet dringend um Blutspenden

In der vierten Corona-Welle spenden viel weniger Menschen Blut als sonst. Die Zahl der Blutpräparate in den Lagern liegt weit unter dem Mindestbestand. Das DRK bittet daher erneut dringend um Blutspenden.

15:58 Uhr | Gassen: Imfstoffknappheit erschreckend für Deutschland

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat die drohende Impfstoff-Knappheit als unentschuldbar bezeichnet. Gassen sagte MDR AKTUELL, es sei erschreckend, dass ein Land Klimmzüge machen müsse, um einen hier produzierten Impfstoff zu bekommen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte gestern Abend erklärt, bei einer Inventur sei festgestellt worden, dass im ersten Quartal nächsten Jahres nicht mehr genug Impfstoff da ist.

15:03 Uhr | Gefälschte Impfausweise künftig leichter erkennbar

Apotheken können gefälschte Impfausweise künftig leichter erkennen. Wie der Deutsche Apothekerverband mitteilte, kann die Chargennummer der Impfungen ab Donnerstag mit einer Software direkt online abgefragt werden. Verbandschef Thomas Dittrich sprach von einem wirksamen Instrument, um Kriminelle und Urkundenfälscher zu stoppen. Bisher konnten die Apotheken nur überprüfen, ob die Impfausweise vollständig und plausibel sind und zur richtigen Person gehören. Die neue Funktion soll deutschlandweit mehr als 18.000 Apotheken zur Verfügung stehen.

Collage: zwei Männer und ein Impfpass 22 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Paul-Ehrlich-Institut gibt Impfstoffe jeweils chargenweise frei. Dadurch lässt sich auch im Einzelfall feststellen, ob eine bestimmte Corona-Impfung tatsächlich im Zeitraum zwischen Freigabe- und Verfallsdatum der angegebenen Charge erfolgt ist.

14:05 Uhr | NRW nimmt Booster nach vier Wochen wieder zurück

Nach massiver Kritik schränkt die NRW-Landesregierung die Möglichkeit von Booster-Impfungen nur vier Wochen nach der letzten Spritze wieder stark ein. Bei einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus solle "im Regelfall" ein Abstand von mindestens fünf Monaten zur Grundimmunisierung eingehalten werden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Der Mindestabstand von vier Wochen sei in "Einzelfallentscheidungen aufgrund einer medizinischen Indikation" weiterhin möglich.

Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hatte noch am Tag zuvor bekräftigt, dass Booster-Impfungen in NRW grundsätzlich nach vier Wochen möglich seien - eine Empfehlung sei das aber nicht. Experten hatten diesen Alleingang Nordrhein-Westfalens massiv kritisiert.

13:47 Uhr | 6.000 Euro Bonus für Daimler- und Mercedes-Mitarbeiter

Der Autobauer Daimler und Mercedes-Benz hat für das laufende Jahr die höchste Erfolgsbeteiligung der Unternehmensgeschichte von bis zu 6.000 Euro pro Beschäftigtem beschlossen. Damit solle die Leistung und Flexbilität der Mitarbeiter unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie honoriert werden, erklärte Personalchefin Sabine Kohleisen. Anspruch haben die rund 100.000 tarifgebundenen Mitarbeiter der Daimler AG und der Pkw-Sparte Mercedes-Benz AG.

13:03 Uhr | Impfstatus von Intensivpatienten wird erfasst

Der Verband der Intensiv- und Notfallmediziner Divi hat begonnen, den Impfstatus von Covid-Intensivpatienten zu erfassen. Präsident Gernot Marx sagte MDR AKTUELL, neben dem Impfstatus werde auch das Alter der Patienten festgehalten und aus welcher Region sie kämen. Ziel sei es, neue Erkenntnisse zu gewinnen, um die Pandemie bewältigen zu können. Marx rechnet nach eigenen Angaben mit einem ersten genaueren Bild der Lage Anfang nächsten Jahres. Man benötige erst eine gewisse Datenmenge, die dann auch ausgewertet werden müsse.

11:34 Uhr | Hoffnung auf baldigen Omikron-Impfstoff

Das Bundesinstitut für die Zulassung von Impfstoffen macht Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen die Omikron-Variante. Präsident Klaus Cichutek sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Hersteller der mRNA-Impfstoffe Biontech und Moderna hätten signalisiert, dass sie innerhalb von sechs Wochen eine Stammanpassung umzusetzen könnten. Danach sei die Herstellung von Millionen Dosen innerhalb weniger Wochen möglich. Zeitverlust durch ein neues Zulassungsverfahren werde es nicht geben.

Wenn der neue Impfstoff lediglich ein etwas anderes genetisches Konstrukt enthalte als der ursprüngliche, der ja bereits eine EU-Zulassung habe, sei nur eine kleine klinische Prüfung erforderlich. Nichtklinische Untersuchungen könnten entfallen. Die Immunreaktion werde nur an einer kleinen Zahl von freiwilligen Probanden getestet.

Der Ausschuss für Human-Arzneimittel bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), in dem das Paul-Ehrlich-Institut vertreten ist, könne innerhalb weniger Tage entscheiden, sagte Cichutek. Er appellierte zugleich an die Bürger, nicht auf den neuen Impfstoff zu warten. Die aktuellen Vakzine seien auch gegen Omikron wirksam.

10:38 Uhr | Scholz sagt Pandemie den Kampf an

Der neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat den Bürgern in der Corona-Pandemie Mut gemacht. In seiner ersten Regierungserklärung im Bundestag sagte Scholz, Deutschland werde den Kampf gegen die Pandemie gewinnen und die Krise überwinden. Er bekräftigte das Ziel, bis Jahresende 30 Millionen Dosen als Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung zu verabreichen. 19 Millionen Dosen seien schon verimpft worden. Jetzt gelte es, den Rest zu schaffen. Mit Blick auf Gegner der Corona-Maßnahmen sagte Scholz, man werde sich nicht gefallen lassen, dass eine Minderheit von enthemmten Extremisten der Gesellschaft ihren Willen aufzwinge.

Update 09:22 Uhr | Politik und Ärztevertreter reagieren geschockt und mit Unverständnis auf Impfstoff-Mangel

In der auf Hochtouren laufenden Impfkampagne hat Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach die Ergebnisse seiner Impfstoff-Inventur mitgeteilt: Der Impfstoff reiche nicht aus. Mediziner und Politiker reagieren geschockt und mit Unverständnis. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil greift die vorherige Regierung und Ex-Gesundheitsminister Jens Spahn an.

08:55 Uhr | Italien weitet Impfpflicht aus

In Italien tritt ab heute eine Erweiterung der Impfpflicht in Kraft. Nun müssen sich auch Soldaten, Polizisten und das Schulpersonal gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Erweiterung gilt auch für diejenigen, die in der Verwaltung im Gesundheitsbereich arbeiten. Die Regierung in Rom hatte sich darauf Ende November verständigt. Bislang galt die Impfpflicht beim Gesundheitspersonal.

07:54 Uhr | Kinderärzte: Ohne Vorerkrankung auf Omikron-Impfstoff warten

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte rät Eltern von gesunden Kindern dazu, auf einen Omikron-Impfstoff zu warten, der womöglich ab dem Frühjahr zur Verfügung steht. Verbandssprecher Jakob Maske sagte der dpa: "Gesunden Kindern zwischen fünf und elf Jahren empfehlen wir die Impfung wegen des Restrisikos noch unbekannter seltener Nebenwirkungen ohnehin zunächst nicht generell". Daher sollten Eltern in dem Fall auch erst einmal abwarten. Bei Kindern ab 12 Jahren hingegen könne man auf jeden Fall anfangen zu impfen.

07:40 Uhr | CSU-Politiker kritisiert Testbefreiung für Geboosterte

Der CSU-Gesundheitspolitiker Stephan Pilsinger hat die von Bund und Ländern angekündigten Lockerungen für Geimpfte und Genesene mit Booster-Impfungen kritisiert. "Es wäre unvorsichtig, schon jetzt die 2G-Plus-Regel aufzuweichen, wenn wir kaum wissenschaftliche Erkenntnisse noch optimierten Impfschutz haben", sagte der CSU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen". Pilsinger kritisierte, dass der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach "Begrüßungsgeschenke zu seinem Amtsantritt verteilen will". Dies sei angesichts der "sehr angespannten Corona-Lage wirklich riskant". Auch der Virologe Alexander Kekulé hat m MDR AKTUELL-Podcast die Befreiung von der Testpflicht nach der Booster-Impfung abgelehnt.

Update 07:05 Uhr | Razzia wegen Mordplänen gegen Kretschmer

Rund eine Woche nach Bekanntwerden von Mordplänen gegen Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) durchsuchen Spezialeinsatzkräfte von Polizei und Landeskriminalamt seit dem Morgen mehrere Objekte in Dresden. Zudem gebe es eine Durchsuchung in Heidenau. Wie die Polizei auf Twitter mitteilte, geht es um den Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenen Gewalttat. LKA-Sprecher Tom Bernhardt sagte, die Durchsuchungen richteten sich gegen fünf Personen aus der Chatgruppe im Nachrichtendienst Telegram. Es seien Armbrüste, Waffen und Teile von Waffen gefunden worden. Ob diese schussfähig und überhaupt scharfe Waffen seien, müsse nun untersucht werden. Über die Chatgruppe von Gegnern der Corona-Politik hatte das ZDF-Magazin "Frontal" vergangene Woche berichtet.

06:57 Uhr | Studie: Biontech verhindert schwere Omikron-Verläufe

Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer bietet offenbar einen guten Schutz gegen die Omikron-Variante. Das ist das Ergebnis einer südafrikanischen Studie. Der Studienleiter sagte, zwei Impfungen schützten zu 70 Prozent vor einer schweren Erkrankung. Die Studie des Südafrikanischen Rats für medizinische Forschung basiert auf Proben von 78.000 PCR-Tests.

06:23 Uhr | Über 1.000 Verfahren nach Protesten

Thüringen und Sachsen wollen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten bei den Corona-Protesten schnell ahnden. Thüringens Innenminister Maier sagte MDR AKTUELL, die Polizei habe am Montag erstmals in sehr hoher Anzahl Identitäten festgestellt und 542 Verfahren eingeleitet. Man werde dafür Sorge tragen, dass das jetzt nicht im Off verhalle, sondern dass die entsprechenden Personen schnell belangt würden. Die Landespolizei Sachsen sprach von 450 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten. Der Polizei-Präsident habe die Bußgeldstellen der Städte und Landkreise aufgefordert, die Anzeigen möglichst schnell zu bearbeiten. In Sachsen-Anhalt wurden nach Angaben des Landes-Innenministeriums nur 25 Ermittlungsverfahren wegen der Proteste am Montag eingeleitet.

06:15 Uhr | Apotheker: Probleme bei Impfstoff-Verteilung

Der Deutsche Apothekerverband sieht derzeit Schwierigkeiten bei der deutschlandweiten Verteilung von bestimmten Corona-Impfstoffen. Vize-Chef Hans-Peter Hubmann sagte MDR AKTUELL, der Engpass liege bei Biontech. Er werde in der Bevölkerung als der beste Impfstoff angesehen, obwohl Moderna mindestens genauso gut sei. Der Chef des Thüringer Hausärzteverbands, Ulf Zitterbart, sagte, bei Biontech seien die Liefermengen nach wie vor reglementiert. Dagegen gebe es von Moderna und Johnson & Johnson ausreichend Impfstoff. Der Sächsische Apothekerverband sieht derzeit aber keine Lieferengpässe.

06:00 Uhr | Der Ticker am Mittwoch, 15. Dezember 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. Dezember 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Viele Rettungsssanitäter bei einer Übung mit vielen Verletzten auf einer Wiese 1 min
Azubis der Johanniter trainieren für den Ernstfall Bildrechte: MDR

Mehr aus Deutschland