In Thüringen müssen nicht mehr Menschen in die Intensiv-Stationen

Krankenpfleger arbeiten in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf einer Intensivstation
Bildrechte: dpa

In den letzten Wochen
haben sich sehr viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.
Das ist auch im Bundes-Land Thüringen so.
Manche Menschen werden vom Corona-Virus sehr krank.
Sie müssen dann in die Intensiv-Stationen kommen.
Das dürfen nicht zu viele Menschen sein:
Weil in den Intensiv-Stationen nicht so viele Plätze frei sind.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mi 01.12.2021 14:00Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1898340.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Gesundheits-Ministerin von Thüringen heißt Heike Werner.
Sie hat vor 2 Wochen gesagt:
Vielleicht müssen bis zum Ende vom Monat November
300 Menschen auf die Intensiv-Stationen.
Dann sind dort vielleicht nur noch sehr wenige Plätze frei.
Deshalb hat sich Heike Werner große Sorgen gemacht.

Aber jetzt sind schon seit 1 Woche
200 Menschen in den Intensiv-Stationen.
Und es werden nicht noch mehr Menschen.
Das hat eine Sprecherin
vom Gesundheits-Ministerium in Thüringen gesagt.

Die Menschen wissen nicht:
Wieso nicht mehr Menschen in die Intensiv-Stationen müssen

In Thüringen gibt es seit 6 Tagen neue Corona-Regeln.
Die Sprecherin vom Gesundheits-Ministerium hat gesagt:
Es dauert 2 Wochen:
Bis wegen den Corona-Regeln
weniger Menschen das Corona-Virus haben.
Und bis auch weniger Menschen ins Krankenhaus müssen.

Die Mitarbeiter vom Gesundheits-Ministerium wissen nicht genau:
Wieso nicht mehr Menschen in die Intensiv-Stationen müssen.
Denn immer noch viele Menschen bekommen das Corona-Virus.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-ticker-intensivbetten-impfen-testzentrum-100.html