Solidarität Gegen Krieg in der Ukraine: Kulturaktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Spendenaktionen, Konzerte, Filmvorführungen und Ausstellungen: Als Antwort auf den Krieg in der Ukraine zeigen sich zahlreiche Initiativen, Ensembles und Kulturhäuser wie Museen und Theater solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, die unter dem Angriff Russlands leiden. Diese Übersicht umfasst laufende Kulturaktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und wird ständig aktualisiert.

Der Schriftzug «peace» ist auf dem Plakat einer Demonstrantin auf einer Demonstration gegen den Angriff Russlands auf die Ukraine zu lesen.
Zahlreiche Kulturhäuser in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen positionieren sich mit solidarischen Kulturaktionen gegen den Krieg in der Ukraine. Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

FORTLAUFENDE AKTIONEN

Online aus Erfurt: Virtuelle Ausstellung aus Odessa

Schon lange hatte der Erfurter Galerist Jörk Rothamel geplant, in Odessa eine Ausstellung mit Kunstschaffenden seiner Galerie zu organisieren. Nun hat sich dieser Plan auf ungewöhnliche Weise erfüllt: Das Museum für West- und Ostkunst wurde schon vor dem Angriff auf die Ukraine leergeräumt für umfassende Sanierungen. Nun mussten die Kunstwerke besser gesichert werden, als erwartet. Direktor Igor Poronnik hat nun die leeren Ausstellungsräume fotografiert und die Galerie Rothamel hat Werke der eigenen Künstlerinnen und Künstler wie Moritz Götze, Ellen Akimoto oder Hans-Christian Schink hineinmontiert. So findet die Ausstellung in Odessa im wahrsten Sinne virtuell statt. Falls Werke dieser Ausstellung Interessenten finden, geht die Hälfte des Galerie-Anteils an das ukrainische Museum.

Leipzig: Theater der jungen Welt stellt Wohnungen und Freikarten zur Verfügung

Das Theater der jungen Welt Leipzig stellt ein Freikarten-Kontingent für Geflüchtete in Zusammenarbeit mit der Fördergesellschaft bereit. Außerdem gibt es jeden Donnerstag die Familienveranstaltung "Play & Connect: Café for families, kids, everybody" von 14 bis 17 Uhr. Darüber hinaus stellt das TDJW seine Theaterwohnungen Geflüchteten zur Nutzung zur Verfügung. Mehr Informationen auf der Website des Theaters. Auch das Schauspielhaus Leipzig stellt seine Theaterwohnungen für Geflüchtete zur Verfügung.

Leipzig: Treff für geflüchtete Kulturschaffende im MdbK I Start am 22. März

Das Museum der bildenden Künste in Leipzig bietet ab dem 22. März einen Treff für geflüchtete Kulturschaffende an. Es gibt kostenlos Kaffee, Tee und Wasser sowie einen Kinderspielbereich. Auch WLAN und Auflademöglichkeiten stehen zur Verfügung. MdbK-Direktor Stefan Weppelmann hat die Idee gemeinsam mit Initiativen und geflüchteten ukrainischen Kulturarbeitenden entwickelt. Museumsdirektor Stefan Weppelmann sagte MDR KULTUR: "Es liegt für mich eigentlich auf der Hand, dass Menschen Möglichkeiten der Vernetzung und des Austausches brauchen – gerade in Krisenzeiten ist das Thema Gemeinschaft ja wichtiger als je zuvor." Der Treff richtet sich den Angaben zufolge an ganz unterschiedliche geflüchtete Kulturschaffende: bildende Künstler und Künstlerinnen, Personen aus Theater, Oper oder Literatur könnten sich einfinden und gemeinsam überlegen, was sie brauchen.

Weitere Informationen

Treff – Raum für geflüchtete Kulturarbeiter und Kulturarbeiterinnen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 13 bis 17 Uhr

Adresse:
Museum der bildenden Künste
Katharinenstraße 10
04109 Leipzig

Der Treff ist über die Eingänge Reichsstraße und Böttchergässchen zu erreichen. Für aus der Ukraine geflüchtete Menschen ist zudem der Eintritt in das Museum kostenfrei

Leipzig: Freier Eintritt für Geflüchtete im Zoo

Der Leipziger Zoo verzichtet bei schutzsuchenden Kindern und Erwachsenen aus der Ukraine auf den Eintrittspreis. Die betroffenen Schutzsuchenden müssen sich an der Kasse mit ihrem ukrainischen Pass oder der Registrierung als Kriegsgeflüchteter und Lichtbildausweis ausweisen und erhalten dann ihr kostenfreies Ticket.

Weitere Informationen

Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Straße 29, 04105 Leipzig
Öffnungszeiten: täglich 9 bis 18 Uhr

Leipzig: Kostenfreie Nutzung der Städtischen Bibliotheken

Die städtischen Bibliotheken in Leipzig bieten für Geflüchtete aus der Ukraine kostenfreie Bibliotheksausweise, freies WLAN und Internet-Plätze sowie hilfreiche Medienempfehlungen auf Ukrainisch an. Mehr Informationen auf der Website der Städtischen Bibliotheken.

Plauen: Musik-Video der Clara-Schumann-Philharmoniker

Als Reaktion auf den Einmarsch Russlands in die Ukraine hat der Musiker und Komponist Eduard Resatsch, der in der Ukraine geboren wurde und aktuelle in Bamberg arbeitet, das Stück "Ukraina – den Opfern des Krieges geschrieben. Der Künstler verzichtete auf Urhebervergütung und wünschte sich, dass viele Orchester das Stück als Zeichen der Solidarität in ihre Programme aufnehmen. Dem sind die Clara-Schumann-Philharmoniker in ihrem 5. Sinfonie-Konzert gefolgt. Aus der Aufführung entstand dann auch ein Video mit Bilder aus der Ukraine, das frei im Netz verfügbar ist.

Jena: Lesen für die Ukraine I Start am 2. März, immer mittwochs 18 Uhr

Um die Vielfalt der Literatur in der Ukraine zu vermitteln bringt die Freie Bühne Jena immer mittwochs literarische Texte zu Gehör. Die Online-Reihe startet am 2. März um 18 Uhr mit "1914/2014/2022: Texte aus dem 1. Weltkrieg", gelesen von Alexander Kratochvil und Beatrix Kersten. Am 9. März fand die zweite Veranstaltung unter dem Titel "Taras Schewtschenko zum Geburtstag, Serhij Zhadan: Vor dem Krieg und im Krieg" statt, gelesen von Gesine Drews-Sylla und Schamma Schahadat. Sie können die Veranstaltung live auf Youtube oder per Zoom verfolgen, den Einladungslink erhalten Sie über Kontaktaufnahme zur Freien Bühne Jena e.V.

Weitere Informationen

Freie Bühne Jena e.V.
Fritz-Winkler-Straße 2b, 07743 Jena

Dresden: Geflüchtete aus der Ukraine können kostenlos ins Museum I Start am 12. März

Zahlreiche Dresdner Museen öffnen ihre Häuser ab dem 12. März kostenfrei für Geflüchtete aus der Ukraine. Am Einlass muss dafür ein gültiges ukrainisches Ausweisdokument vorgezeigt werden. Nach der gefährlichen und anstrengenden Flucht aus der Ukraine solle insbesondere Familien mit Kindern die Möglichkeit einer Ablenkung und Abwechslung geboten werden, teilten die Initiatoren mit. An der Aktion beteiligt sind die Staatlichen Kunstsammlungen das Deutsche Hygiene-Museum, die städtischen Museen, das Verkehrsmuseum und das Militärhistorische Museum der Bundeswehr.

Weitere Informationen

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Residenzschloss, Taschenberg 2
mit Grünem Gewölbe, Kupferstich-Kabinett, Münzkabinett und Rüstkammer u.a.

Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Städtische Museen Dresden:
Stadtmuseum, Städtische Galerie (Wilsdruffer Straße 2)
Technische Sammlungen Dresden (Junghansstraße 1-3)
Kunsthaus Dresden (Rähnitzgasse 8)
Leonhardi-Museum (Grundstraße 26)
Carl-Maria-von-Weber-Museum (Dresdner Straße 44)
Kraszewski-Museum (Nordstraße 28)
Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik (Hauptstraße 13)
Palitzsch-Museum (Gamigstraße 24)
Schillerhäuschen (Schillerstraße 19)

Verkehrsmuseum
Augustusstraße 1, 01067 Dresden

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Olbrichtplatz 2, 01099 Dresden

Dresden: Sachspendenaktion im Erich Kästner Museum

Bis auf Weiteres können zwischen 10 und 18 Uhr Sachpenden im Foyer des Zentralwerks abgegeben werden. Besonders gefragt sind Medikamente, Verbandsmaterial, Hygieneartikel, Babynahrung sowie haltbare Lebensmittel. Freiwillige können außerdem bei Übersetzungen oder bei der Sortierung unterstützen.

Weitere Informationen

Foyer des Zentralwerks
Heidestr. 2
01127 Dresden

Magdeburg: Doku "Langes Echo" kostenlos streamen

Im virtuellen Kinosaal des Moritzhofs (MoVi) steht der Dokumentarfilm "Langes Echo" (2016) kostenfrei im Streaming zur Verfügung. Der Film von Veronika Glasunowa und Lukasz Lakomy zeigt einen Blick auf den mittlerweile 8-jährigen Krieg in der Ukraine und erzählt in teils skurrilen Szenen vom Leben der Einwohnerinnen an der Peripherie eines Krieges.

AKTUELLE AKTIONEN

Halle: Kunst-Nachmittage für Kinder aus der Ukraine | 11. und 18. Juni, 14 bis 16 Uhr

Drei Stipendiatinnen der Kunststiftung Sachsen-Anhalt laden Kinder aus der Ukraine ein, um mit ihnen besondere künstlerische Nachmittage zu verbringen. Nach dem Auftakt der Künstlerin Annette Funke, die am 29. Mai mit Kindern Blumen und Schmetterlinge gezeichnet hat, folgen im Juni zwei weitere Termine: Die Textilkünstlerin Lisa Reichmann bietet am 11. Juni an, mit Nadel, Faden, Perlen, Knöpfen, Federn und anderen Materialien einen Schatz zu erschaffen. Eine Woche später können Kinder mit der Illustratorin Lucie Göpfert kleine Fensterbilder aus farbigen Papieren und Folien erstellen.

Weitere Informationen:

Die Angebote richten sich an Kinder aus der Ukraine bis 12 Jahre und sind kostenlos. Anmeldung per E-Mail an rebekka.rauschhardt@gmail.com.

Termine:
11. Juni 2022, 14 bis 16 Uhr: Kinderkunstnachmittag mit Textilkünstlerin Lisa Reichmann
18. Juni 2022, 14 bis 16 Uhr: Kinderkunstnachmittag mit Illustratorin Lucie Göpfert

Ort:
Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale)

Bautzen: Performance am Burgtheater Bautzen | 27. Juni, 19:30 Uhr

Das Burgtheater des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen zeigt die Performance "Wir sind keine Objekte. Wir sind keine Ziffern. Wir sind kein Fleisch" von geflüchteten Frauen und Mädchen aus der Ukraine und anderen Ländern. Die Choreografie stammt von Yana Humenna, die selbst erst im März aus Kiew nach Sachsen geflohen ist.

Weitere Informationen:

Performance "Wir sind keine Objekte. Wir sind keine Ziffern. Wir sind kein Fleisch."

Premiere am Montag, 27. Juni 2022, 19:30 Uhr

Ort: Burgtheater des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen, Ortenburg 7, 02625 Bautzen

Eintritt: frei bei vorheriger Registrierung über Thespis Zentrum Bautzen

Leipzig: Ukrainische Filme in Leipziger Schaubühne Lindenfels | 12. bis 30. Juni

Die Schaubühne Lindenfels in Leipzig beteiligt sich an einer Reihe mit ukrainischen Filmen vom 12. bis 30. Juni. Die russische Kriegsrhetorik propagiere, dass die Ukraine ein künstlicher Staat ohne eigene Kultur und Geschichte sei, schrieb die Kinemathek in Berlin dazu, die sich ebenfalls an der Filmreihe beteiligt. "Diese Filmreihe beweist das Gegenteil." Gezeigt werden soll u.a. der Stummfilm "Arsenal" aus den 1920ern-Jahren sowie neuere Produktionen. Die Schaubühne Lindenfeld bietet außerdem Kreativworkshops für geflüchtete KInder und ihre Familien an.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort: Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Straße 50, 04229 Leipzig

ABGELAUFENE AKTIONEN

Leipzig: Jugendsinfonieorchester der Ukraine beim Bachfest I 9. Juni, 21 Uhr

Am Eröffnungstag des Bachfestes Leipzig am Donnerstag, 9. Juni 2022, tritt das Jugendsinfonieorchester im Rahmen eines Benefizkonzertes in der Leipziger Thomaskirche auf. Die rund 40 Mitglieder musizieren gemeinsam mit dem Gewandhaus-Jugendchor und dem Ensemble amarcord. Der Eintritt und weitere Spenden kommen den Orchestermitgliedern und ihren Angehörigen zugute. Das Konzert wird live bei Facebook gestreamt.

Einen Tag später eröffnet das Orchester die BachStage auf dem Marktplatz. Die Auftritte sind für die jungen Musikerinnen und Musiker eine Herausforderung: Viele weibliche Ochestermitglieder sind seit Wochen auf der Flucht aus ihrer Heimat, einige männliche Mitglieder haben für das Bachfest Sondergenehmigungen bekommen, um die Ukraine verlassen zu dürfen.

Das Jugendsinfonieorchester der Ukraine bei der Probe.
Bildrechte: Bachfest Leipzig/Serhiy Horobets

Weitere Informationen

Auftritte des Jugendsinfonieorchesters der Ukraine beim Bachfest Leipzig:

Benefizkonzert "Verleih uns Frieden"
Donnerstag, 9. Juni 2022, 21 Uhr, Thomaskirche Leipzig
Als Live-Stream zu sehen auf dem Facebook-Profil des Bacharchivs Leipzig

Eröffnung der BachStage auf dem Leipziger Marktplatz
Freitag, 10. Juni 2022, 19 Uhr

Halle: Kostenlose Vorstellung für ukrainische Familien im Luchs-Kino am Zoo I 19. April, 14 Uhr

Das Luchs-Kino am Zoo in Halle zeigt für ukrainische Familien mit Kindern den Film "Die Winzlinge" am 19. April um 14 Uhr. Sprachschwierigkeiten für die ukrainischen Gäste wird es nicht geben. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort: Luchs-Kino am Zoo, Seebener Straße 172, 06114 Halle (Saale)

Leipzig: Soli-Flohmarkt in der HGB I 10. April, 10 bis 19 Uhr

Aufgrund des Krieges in der Ukraine findet am Sonntag, den 10. Spril 2022 von 10 bis 19 Uhr in der Hochschule für Grafik und Buchkunst ein Soli-Flohmarkt statt. Kunsthandwerk, Druckgrafiken, Zines, Dekoration, Bücher, Keramik und weitere Kostbarkeiten werden zum Verkauf angeboten. Alle Einnahmen werden zu 100 Prozent an Organisationen gespendet, die sich für Geflüchtete europaweit einsetzen, und direkt an von Flucht betroffene Kunst- und Kulturschaffende, die einen Gastaufenthalt an der HGB aufnehmen.

Weitere Informationen

HGB Lichthof und Innenhof
Wächterstraße 11, 04107 Leipzig

Filmfest Dresden: Benefizveranstaltung und Spendenaktion I 9. und 10. April

Das diesjährige Filmfest Dresden zeigt sich mit zwei Programmen solidarisch mit den Menschen in der Ukraine. Die Trickfilmschule Fantasia zeigt im Rahmen eines Benefizprogramms am Samstag, den 9. April um 14 Uhr auf dem Open Air Kino auf dem Neumarkt Animationsfilme, die im internationalen Workshop "Anima" entstanden sind, unter anderem mit Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine, Russland und Polen. Am 10. April werden im Rahmen des Programms "Ukraine. In Joy and Sorrow" ab 20 Uhr sechs Kurzfilme als Benefizveranstaltung und Spendenaktion in der Schauburg gezeigt. Die Filme porträtieren das Alltagsleben in der Ukraine. Der Erlös der Benefizveranstaltungen kommt Künstlerinnen und Künstlern aus der Ukraine zugute.

Weitere Informationen

Soli-Aktionen des Filmfests Dresden für die Ukraine:

  • Benefizprogramm der Trickfilmschule Fantasia I Open Air Kino Neumarkt I 9. April, 14 Uhr
  • "Ukraine. In Joy and Sorrow" I Schauburg I 10. April, ab 20 Uhr

Leipzig: Benefizkonzert des OratorienChors I 3. April, 17 Uhr

Der Leipziger OratorienChor veranstaltet am Sonntag, den 3. April um 17 Uhr in der Leipziger Peterskirche ein Benefizkonzert für die Ukraine. Aufgeführt wird das Requiem von W. A. Mozart (in der Fassung ergänzt von Robert D. Levin). Der Eintritt ist frei, alle Spenden des Konzertes gehen an den Städtepartnerschaftsverein Ukraine-Kontakt e.V. Leipzig, der Hilfstransporte in die Ukraine organisiert und finanziert und sich um die Verteilung und Versorgung Geflüchteter kümmert.

Weitere Informationen

Peterskirche Leipzig
Schletterstraße 5, 04107 Leipzig

Theater Magdeburg: Zusatzvorstellung "Grete Minde" mit Spendenaktion I 3. April, 18 Uhr

Das Theater Magdeburg zeigt Sonntag, den 3. April um 18 Uhr, eine zusätzliche Vorstellung der Oper "Grete Minde" von Eugen Engel unter der musikalischen Leitung von Anna Skryleva und in der Regie von Olivia Fuchs. Aus gegebenem Anlass spendet das Theater die Einnahmen dieser Vorstellung für die Ukrainehilfe des AWO Landesverbands Sachsen-Anhalt und ruft Mitwirkende, Zuschauerinnen und Zuschauer dazu auf, sich dem anzuschließen.

Stendal: Texte und Musik für den Frieden | 3. April, 11 Uhr

Bereits zum zweiten Mal lädt das Theater der Altmark und der Förderverein Freunde und Förderer des Theaters der Altmark zu einer Lesung mit Musik ein. Ensemblemitglieder lesen dabei Texte und singen Lieder aus der Ukraine und dem postsowjetischen Russland, um für Frieden zu werben. Karten können kostenlos an der Theaterkasse abgeholt werden. Dafür werden bei der Lesung Spenden gesammelt. Wohin das Geld genau geht, wird am Veranstaltungstag bekannt gegeben.

Weitere Informationen

Uppstall-Kaufhaus
Ecke Breite Straße
39576 Stendal

Leipzig: Dok Leipzig Soli-Kino für ukrainische Filmschaffende in der Kinobar Prager Frühling I 1. April, 19 Uhr

Mit einem ukrainischen Filmabend möchte das Dok Leipzig Filmschaffende in der Ukraine unterstützen. Dabei werden ab 19 Uhr zwei verschiedene Filme in der Filmbar Prager Frühling gezeigt: der animierte Kurzfilm "Deep Love" (Regie von Mykyta Lysko) und der Dokumentarfilm "No Obvious Signs" (Regie von Alina Gorlova). Der Film "No Obvious Signs" wird mit englischen Untertiteln gezeigt, der Film "Deep Love" hat keine Dialoge. Der Erlös aus den Ticketverkäfen soll an das Filmfestival Docudays UA gehen, hier werden aktuell Geldspenden für ukrainische Fimschaffende gesammelt, die die Geschehnisse vor Ort dokumentieren. Der Eintritt kostet 8€ bzw. ermäßigt 7€, es besteht auch die Möglichkeit mehr Geld in eine Spendenbox zu geben.

Weitere Informationen

Kinobar Prager Frühling
Haus der Demokratie
Bernhard-Göring-Straße 152
04277 Leipzig

Wittenberg: Benefizführung der Luthergedenkstätten | 1. April, 18.30 Uhr

Die Wittenberger Luthergedenkstätten laden zu einer besonderen Führung ein, um Menschen zu unterstützen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind. Die Tour unter dem Titel "Nachts im Museum" führt vom Lutherhaus über das Melanchthonhaus zum Assisi-Panorama und zurück zum Lutherhaus. Auf dem Weg erzählen Martin Luther, Philipp Melanchthon, Barbara Cranach und Katharina von Bora von der Reformationszeit. Die Besucherinnen und Besucher können gegen eine Spende teilnehmen. Wie viel sie geben, entscheidet jeder selbst. Die Beteiligten der Führung verzichten auf ihre Bezahlung. Der Gewinn geht an das Institut für deutsche Sprache und Kultur, um Sprachkurse für Geflüchtete zu ermöglichen.

Weitere Informationen

Treffpunkt im Lutherhof
Collegienstraße 54
06886 Lutherstadt Wittenberg

Dresden: Benefizkonzert in der Kreuzkirche I 27. März, 17 Uhr

Am 27. März 2022 wird es um 17 Uhr in der Kreuzkirche Dresden ein Benefizkonzert für die Ukraine geben. Mit dabei sind neben dem Knabenchor Dresden und dem Dresdner Motettenchor des HSKD, das Sächsische Vocalensemble, das Philharmonische Kammerorchester Dresden sowie namhafte Solistinnen und Solisten. Geleitet wird das Konzert von Matthias Jung. Die Einnahmen des Konzertes kommen dem Verein arche noVa e.V. zu Gute. Das Konzert wird live auf YouTube übertragen.

Weitere Informationen

An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden

Leipzig: Open-Air am Augustusplatz | 26. März, 17 Uhr

Die Stiftung Friedliche Revolution hat eine Solidaritätsaktion auf dem Leipziger Augustusplatz organisiert. Neben dem bekannten und engagierten Pianisten Igor Levit werden auch Moloch & Nadiya, die Batiar Gang, das Ensemble Klänge der Hoffnung und weitere Kulturschaffende aus der Ukraine spielen. Es sind auch mehrere Ansprachen geplant wie von Oberbürgermeister Burkhard Jung. Der Eintritt ist frei. Aber es werden spenden für Hilfsorganisation Vostok-SOS gespendet.

Weitere Informationen

Augustusplatz
04109 Leipzig

Dresden: Offene Probe des Semperballetts

Bereits seit 2019 steht die Ballett-Version der bekannten Geschichte "Carmen" auf dem Spielplan der Semperoper. Doch die Tänzerinnen und Tänzer müssen das Stück dennoch regelmäßig auffrischen. Am 26. lädt die Compagnie zu einer offenen Probe ein. Nach der Probe werden im Foyer Spenden gesammelt, die vor allem in pädagogische Projekt für Kinder, die aus der Ukraine geflüchtet sind, fließen. Die Karten müssen zuvor reserviert werden.

Weitere Informationen

Semperoper
Theaterplatz 2
01067 Dresden

Tickets sind in der Schinkelwache am Theaterplatz oder telefonisch unter 0351 4911 705 erhältlich.

Dresden: Benefizkonzert in der Gläsernen Manufaktur | 24. März, 19:30 Uhr

Seit einigen Jahren verbindet die Pianistin Hélène Grimaud und den Cellisten Jan Vogler eine musikalische Freundschaft. Im März trifft sich das Duo zu einem Konzert, bei dem Spenden für eine musikalische Einrichtung in der Ukraine gesammelt wird. Auf dem Programm stehen Fantasiestücke von Robert Schumann, die Sonate in e-Moll von Johannes Brahms, Dmitri Schostakowitschs Cello-Sonate, op. 40 und der Andante-Satz aus Sergej Rachmaninows Sonate g-Moll op. 19. Im Anschluss feiert der Kurzfilm "Opus 19" seine Weltpremiere.

Weitere Informationen

Lennéstraße 1
01069 Dresden

Leipzig: Virtuelles Konzert "Bach for five" aus der Thomaskirche | 21. März, 20.30 Uhr

Das Calmus Ensemble spielt zum 337. Geburtstag Johann Sebastian Bachs das virtuelle Konzert "Bach for five" aus der Leipziger Thomaskirche. Es handelt sich um eine gemeinsame Aktion des Ensembles, des Bachfests Leipzig und der Stadt Leipzig. Der Konzerterlös wird jungen Menschen aus der Ukraine zugutekommen und den Mitgliedern des 2017 von der Dirigentin Oksana Lyniv gegründeten Jugendorchesters "Youth symphony orchestra of Ukraine" gespendet. Zu hören sind neben Kompositionen von Johann Sebastian Bach Werke des wichtigsten ukrainischen Komponisten Mykola Lysenko, der von 1867 bis 1869 am Leipziger Konservatorium studierte.

Weitere Informationen

Das virtuelle Konzert wird auf dem Youtube-Kanal des Calmus Ensembles und auf dem Facebook-Kanal des Bachfestes gestreamt.

Leipzig: Branchenverbände organisieren Podiumsgespräch zum Krieg gegen die Ukraine I 19. März, 10:30 Uhr

Den Krieg gegen die Ukraine und seine Auswirkungen auf die europäische Kultur- und Literaturwelt rückt am 19. März 2022 die Podiumsdiskussion "Neuordnung Europas? – Was bedeutet das für Europas Kulturschaffende & Intellektuelle" in den Blickpunkt. Initiatoren sind das Lesefestival "weiter:lesen 2022", der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) sowie die Interessengruppe Meinungsfreiheit des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Stellung nehmen unter anderem Karin Schmidt-Friderichs (D), Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die Schriftstellerin Katerina Poladjan (RU) sowie die ukrainische Autorin Svetlana Lavochkina.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung findet live mit Publikum und online via Stream am 19. März 2022 um 10.30 Uhr im Turmzimmer des Leipziger Felsenkellers statt (Karl-Heine-Str 32, 04229 Leipzig). Der Eintritt ist frei. Es wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Leipzig: Ukraine-Podium auf Buchmesse Pop Up im Werk 2 I 19. März

Auf dem Buchmesse Pop Up am Samstagabend, 19. März, im Werk 2 findet ein Ukraine-Podium statt, das gemeinsam mit der Schriftstellervereinigung PEN entwickelt wird. Dazu die Initiatoren Gunnar Cynybulk und Leif Greinus: "Dieses brennende, uns alle beschäftigende Thema liegt uns sehr am Herzen. Wir werden dafür die größte Bühne, die uns zur Verfügung steht, reservieren." Geplant ist, diese wie auch andere Veranstaltungen live zu streamen. Eine genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.

Offener Brief des PEN in deutscher Übersetzung

In einem am 28. Februar veröffentlichten offenen Brief des PEN verurteilten 1.000 Autorinnen und Autoren aus aller Welt Russlands Einmarsch in die Ukraine.

An unsere Freunde und Kollegen in der Ukraine,

Wir, Schriftstellerinnen und Schriftsteller in aller Welt, sind entsetzt über die von den russischen Streitkräften gegen die Ukraine entfesselte Gewalt und fordern dringend ein Ende des Blutvergießens.

Wir sind uns einig in der Verurteilung eines sinnlosen Krieges, der von Präsident Putin geführt wird, der sich weigert, das Recht des ukrainischen Volkes zu akzeptieren, ohne Moskaus Einmischung über seine künftige Zugehörigkeit und Geschichte zu diskutieren.

Wir sind uns einig in der Unterstützung von Schriftstellern, Journalisten, Künstlern und allen Menschen in der Ukraine, die ihre dunkelsten Stunden durchleben. Wir stehen an ihrer Seite und fühlen ihren Schmerz.

Alle Menschen haben ein Recht auf Frieden, freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit. Putins Krieg ist ein Angriff auf Demokratie und Freiheit, nicht nur in der Ukraine, sondern auf der ganzen Welt.

Wir rufen gemeinsam zum Frieden auf und fordern ein Ende der Propaganda, die die Gewalt schürt.

Es kann kein freies und sicheres Europa ohne eine freie und unabhängige Ukraine geben.

Der Frieden muss siegen.

Mehr Informationen

"Buchmesse Pop Up"
18. März bis 20. März 2022

WERK 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V.
Kochstraße 132, 04277 Leipzig

Öffnungszeiten:
18. März: 12 bis 18 Uhr
19. und 20. März: 10 bis 18 Uhr
Tickets sind online zum Preis von 6 Euro erhältlich.

Magdeburg: Gedenkkonzert für die Opfer des Krieges in der Ukraine | 19. März, 19 Uhr

Zum Gedenken an die Opfer des Krieges in der Ukraine hat Georgiy Lomakov aus Odessa, 1. Solocellist der Magdeburgischen Philharmonie, ein Konzert in der St. Nicolai Kirche initiiert und organisiert. Alle Künstler und Künstlerinnen spielen ohne Gage – die Einnahmen des Konzertes werden an das helpukraine.center gespendet. Gespielt wird das Requiem d-Moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart. Zu hören sind Musiker und Musikerinnen und Chöre aus Magdeburg sowie Solisten des Theaters Magdeburg.

Weitere Informationen

St. Nicolaikirche
Nicolaiplatz, 39124 Magdeburg

Karten sind zu 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) an der Abendkasse der Nikolaikirche am Nicolaiplatz erhältlich.

Für die Veranstaltung gilt 2G+. Personen unter 18 Jahren sind von dieser Regelung freigestellt.

Leipzig: Sprachen in der Kampfzone | 18. März, 11 Uhr

Die Beziehungen zwischen der ukrainischen, belarussischen und russischen Sprachen und Kulturen war schon immer angespannt. Durch den Angriff Russlands wurde dieses Verhältnis erneut zerrüttet. In einer Debatte des Übersetzungsforums im Gohliser Schlösschens soll es um die Fragen gehen, wie Staatspolitik und Sprache zusammenhängt, ob Lesende aus den drei Ländern wieder zueinanderfinden können und welche Rolle Übersetzungen dabei spielen. Darüber diskutieren Claudia Dathe, Olga Radetzkaja und Thomas Weiler.

Weitere Informationen

Gohliser Schlösschen
Menckestraße 23
04155 Leipzig

Leipzig: Konzert "мир – Frieden" vom MDR Rundfunkchor in der Peterskirche | 18. März, 20 Uhr

Nachtgesang mit dem MDR RUNDFUNKCHOR in der Leipziger Peterskirche 68 min
Bildrechte: MDR/Martin Klindtworth

Aufgrund des Krieges gegen die Ukraine und vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Debatten hat MDR KLASSIK das eigentlich zur Buchmesse geplante Sonderkonzert des MDR-Rundfunkchores in der Peterskirche konzeptionell neu ausgerichtet. Unter dem Titel "мир – Frieden" stehen auf dem Programm nun Kompositionen, Texte und Gedichte aus der Ukraine. Neben dem MDR-Rundfunkchor unter Leitung von Philipp Ahmann und Mitgliedern des MDR-Sinfonieorchesters sind Melanka Piroshek und Tim Wilde als Sprecherin und Sprecher am Konzert beteiligt. Mit Werken von Valentin Silvestrov, Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Samuel Barber, Arnold Schönberg u.a.

Weitere Informationen

Peterskirche Leipzig
Schletterstraße 5, 04107 Leipzig

Für das Konzert wird eine Anmeldegebühr von 5 Euro auf allen Plätzen erhoben. Für das Konzert gilt die 3G-Regelung.

Das Chorkonzert ist zudem am 20. März, ab 19.30 Uhr bei MDR KLASSIK und MDR KULTUR im Radio zu hören.

Leipzig: Lesung mit ukrainischer Literatur | 17. März, 20 Uhr

Gute Literatur schafft Verständnis und Empathie. In diesem Sinne haben die "IG Meinungsfreiheit" des Börsenvereins des deutschen Buchhandels und das "Deutsch-ukrainisches Schriftstellertreffen" eine Lesung organisiert. Unter dem Titel "Eine Brücke aus Papier" werden am 17. März im Deutschen Literaturinstitut mehrere Lesungen gegeben. Mit dabei sind Tanja Maljartschuk, Anja Kampmann, Yevgeniy Breyger und Halina Petrosanyak. Die Autorin Kerstin Preiwuß wird durch den Abend führen. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden an den Hilfsfonds "Ukrainehilfe Universität Leipzig" gebeten.

Weitere Informationen

Deutsches Literaturinstitut Leipzig
Wächterstraße 34
04107 Leipzig

Leipzig: Friedensaktion vor Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung I 16. März

Eine Friedensaktion für die Ukraine hat am Mittwoch in Leipzig unter dem Thema "Recht auf Frieden" vor der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung auf dem Nikolaikirchhof stattgefunden. Dazu aufgerufen hatten die Stadt Leipzig, die Leipziger Messe, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Leipzig. Der ukrainische Autor Juri Andruchowytsch kam per Videozuschaltung aus seiner Heimatstadt Iwano-Frankiwsk in der Westukraine zu Wort. Er forderte, dass sich Europa angesichts der Kriegsverbrechen der Ukraine öffnen müsse. Kundgebungen und unterstützende Worte würden nicht mehr reichen, es sei höchste Zeit für furchtlose Taten. Der Schriftsteller und Dichter Andruchowytsch hat 2006 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten.

Dresden: Benefizkonzert im Jazzclub Tonne e.V. I 14. März, 20 Uhr

Montagabend wird im Jazzclub Tonne e.V. auf Initiative des Pianisten Mikołaj Suchanek unter dem Motto "Musik verbindet. Musik hilft." ein Benefizkonzert veranstaltet. Zu Gast sind unter anderem die ukrainische Sängerin Kateryna Kravchenko sowie der ukrainische Pianist Yaroslav Molochnyk. Es gibt die Möglichkeit zu spenden – die Einnahmen kommen der Aktion Deutschland Hilft zugute.

Der Jazz kehrt zurück in das Kurländer Palais. 4 min
Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich
4 min

Der Dresdner Jazzclub Tonne veranstaltet ein Benefizkonzert für die Menschen der Ukraine. Zu Gast sind unter anderem die ukrainische Sängerin Kateryna Kravchenko sowie der ukrainische Pianist Yaroslav Molochnyk.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 05.03.2022 16:30Uhr 04:26 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Informationen

Jazzclub Tonne
Tzschirnerpl. 3-5
01067 Dresden

Tickets müssen vorher reserviert werden und kosten mindestens 15 Euro.

Halle: Benefizkonzert hallescher Künstler | 13. März, 16 Uhr

Bei dem Konzert unter dem Motto "Frieden für die Ukraine" treten nach Angaben der Organisatoren rund 20 Bands, Ensembles und Einzelkünstler aller poulären Musikgenres auf. Die Einnahmen würden Institutionen zur Verfügung gestellt, die in Halle dabei helfen, Flüchtlinge aus der Ukraine unterzubringen. Zu den Initiatoren zählen das Cultour-Büro Halle und das Steintorvarieté.

Weitere Informationen

Konzerthalle Ulrichskirche
Christian-Wolff-Straße 2
06108 Halle

Dresden: Bürgersingen mit der Dresdner Philharmonie | 12. März, 17:30 Uhr

Die Dresdner Philharmonie ruft gemeinsam mit ihren Chören unter dem Motto "Wir.Gemeinsam. Sing for Ukraine" zu einem Bürgersingen gegen den Krieg auf. Die Veranstaltung findet auf dem Neumarkt vor der im Krieg zerstörten und vor einigen Jahren wieder auferbauten Frauenkirche statt. Die Philharmonie teilt dazu mit: "Wir wollen ein Zeichen unserer Solidarität mit der Ukraine setzen und gemeinsam Lieder singen, die für Sehnsucht nach Frieden stehen, von 'Dona nobis pacem' bis 'Die Gedanken sind frei'." Bei der Veranstaltung will Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert zudem eine Resolution des Stadtrates zum Krieg in der Ukraine verlesen.

Stendal: Texte und Lieder für den Frieden | 11. März, 17 Uhr

Ensemble-Mitglieder des Theaters der Altmark gestalten eine Veranstaltung mit Texten und Liedern für den Frieden. Gelesen werden Texte ukrainischer und postsowjetischer Autorinnen und Autoren, die Einblicke in ein Land zwischen Hoffnung auf Erneuerung der ukrainischen Gesellschaft und dem Alptraum eines neuen Ost-West-Konflikts geben, so die Veranstalter. Dazu gibt es Lieder. Der Eintritt ist frei. Es werden jedoch vor Ort Spenden gesammelt, die dann an die Aktion "Deutschland hilft" gehen. Die Freunde und Förderer des Theaters der Altmark e.V. bezuschussen die Spendenaktion mit 1.000 EUR, ebenso spenden die Kulturkantine und Lavanderia ihre Erlöse für die Bewirtung der Veranstaltung.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort: Uppstall-Kaufhaus
Breite Str. 71, 39576, Stendal

Halle: Spendenaktion im Literaturhaus I 11. März um 19 Uhr

Am Freitagabend, den 11. März um 19 Uhr lesen Autorinnen, Journalisten und Schauspielerinnen aus Halle und Leipzig im Literaturhaus Halle aus Isaak Babels Jahrhundertwerk "Die Reiterarmee". Es lesen unter anderem: MDR KULTUR-Literaturredakteurin Katrin Schumacher, der Leipziger Autor Matthias Jügler, Journalistin Greta Taubert, Komponist Mario Schneider, der Hallesche Schauspieler Andreas Range und viele weitere. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Mehr Informationen

Literaturhaus Halle
Bernburger Straße 8, 06108 Halle (Saale)

Leipzig: Musikerinnen und Musiker nehmen Song für Ukraine auf I 7. März

In Leipzig haben sich spontan rund ein Dutzend Musikerinnen und Musiker zusammengetan, um einen Song für die Menschen in der Ukraine aufzunehmen: "Pidmanula 2.0", gesungen auf Englisch. Der Text von Peter Wassiljewski basiert auf einem in der Ukraine und in Russland sehr bekannten ukrainischen Volkslied, die Idee zu dem Song hatte Cornelia Plänitz. Wassiljewski sagte MDR KULTUR, er und Plänitz hätten Freunde in der Ukraine, mit denen sie früher gemeinsam in einer Band gespielt hätten. Mit dem Lied wolle man den Menschen in der Ukraine Mut für die Zukunft machen.

Leipzig: Konzert für den Frieden | 6. März

Das MDR Sinfonieorchester hat am 6. März angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine sein Programm umgestellt. Karsten Januschke dirigierte ein Solidaritätskonzert für die Ukraine. Zu Beginn sang der MDR Rundfunkchor das "Gebet für die Ukraine" von Valentin Silvestrov. Es folgten Henryk Góreckis "Sinfonie der Klagelieder" und Arnold Schönbergs Chorstück "Friede auf Erden".

Mehr Informationen

Gewandhaus
Augustusplatz 8
04109 Leipzig

Gera: Kunstsammlungen zeigen Sonderausstellung für den Frieden I bis 24. April

Die Kunstsammlung Gera zeigen eine spontane Sonderausstellung für den Frieden. Es gehe darum, "eindringlich zu mahnen, dass die internationale Gemeinschaft alles für den Erhalt des globalen Friedens tun muss", hieß es in einer Mitteilung der Stadt Gera. Bis zum 24. April zeigen die Kunstsammlungen unter anderem Werke des Malers Otto Dix, der im Ersten Weltkrieg sowohl an der Ost- als auch an der Westfront kämpfte und Bilder des Malers Bernhard Heisig, der als Jugendlicher 1942 zur Wehrmacht einberufen wurde.

Mehr Informationen

"Sonderausstellung für den Frieden"
5. März bis 24. April 2022

Kunstsammlungen Gera
Küchengartenallee 5, 07548 Gera

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr

Mehr zum Krieg in der Ukraine

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 02. März 2022 | 08:30 Uhr