So 25.09. 2022 13:00Uhr 360:00 min

Der russische Präsident Wladimir Putin auf dem Wirtschaftsforum in Wladiwostok.
Der russische Präsident Wladimir Putin auf dem Wirtschaftsforum in Wladiwostok. Bildrechte: dpa
MDR KULTUR - Das Radio So, 25.09.2022 13:00 19:00
MDR KULTUR - Das Radio So, 25.09.2022 13:00 19:00

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

  • Stereo
* 13:15 Uhr - "Die Physiker" in Chemnitz
Mit dem Klassiker von Friedrich Dürrenmatt eröffnet das Theater Chemnitz die Schauspielsaison. Kritik von Matthias Schmidt.

* 13:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 13:45 Uhr - Stichtag: 1932 Glenn Gould geboren
Ein eigenwilliger Kopf, Hypochonder und Perfektionist war Glenn Gould, der mit seinem Klavierspiel neue Dimensionen eröffnete. Bereits im Alter von 15 Jahren gab der am 25. September 1932 in Toronto geborene Glenn Gourd erste Konzerte. Berühmt wurde er mit seiner Interpretation von Bachs "Goldberg-Variationen" – heute vor 90 Jahren wurde er geboren. Der Stichtag von Axel Rohwolt.

* 14:15 Uhr - Buch: Ulrike Serowy "Wölfe vor der Stadt"
Ulrike Serowy ist ein Kind der Achtziger Jahre. Schon frühzeitig interessiert sie sich für Literatur, Sprachen und Kunst. Spätestens mit Beginn des Studiums ist die junge Frau vielseitig kulturell interessiert und aktiv. In diesem Jahr nun ist der erste Roman von Ulrike Serowy mit dem Titel "Wölfe vor der Stadt" erschienen. Alexander Kühn hat das Buch gelesen und die Autorin für uns in Köln getroffen.
Alexander Kühn mit einem Portrait der Autorin Ulrike Serowy samt Literaturempfehlung ihres Debutromans "Wölfe vor der Stadt", 186 Seiten, Edition Outbird. Wer Lust bekommen hat, die Autorin einmal selbst zu erleben, der sei hiermit zu einer ihrer kommenden Romanlesungen eingeladen, z. B. am 14. Oktober im "Leseglück" in Berlin- Kreuzberg.

* 14:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 14:45 Uhr - MDR KULTUR Vorschau: {K} "Itaipu"von Philip Glass
"Naturgewalt" - so ist das heutige Konzert des MDR Sinfonieorchesters überschrieben. Ein Matinée-Konzert im Gewandhaus von Leipzig. Heute Abend werden wir es Live im Programm übertragen. Was steht auf dem Programm? Bruckners Sinfonie Nr.2 / in einer ersten Fassung - und Philip Glass mit dem Titel: "Itaipú" - was sich dahinter verbirgt und wie die Proben dazu aussahen - das erzählen wir Ihnen jetzt… Ein Beitrag von Blanka Weber.
Heute Abend stelllt Dennis Russel Davies Phillip Glass Chorsinfonie "Itaipu" Anton Burchkners zweite Sinfonie gegenüber im MDR Matineekonzert "NAturgewalt."
MDR KLASSIK und MDR KULTUR übertragen das Konzert mit dem MDR Sinfonieorchester und dem MDR Rundfunkchor aus dem Leipziger Gewandhaus ab 19:30 Uhr

* 15:05 Uhr - Diskurs: Wann ist Putin am Ende?
Der Osteuropa-Historiker Prof. Wolfgang Eichwede im Gespräch
(Eine Sendung von Alexander Mayer | Redaktion Katrin Wenzel)

* 15:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 15:45 Uhr - Chamisso-Preis für Katerina Poladjan
Die in Moskau geborene Autorin hat in Dresden den Chamisso-Preis für ihr Werk bekommen, Michael Ernst berichtet.

* 16:15 Uhr - Kunst für die Kleinsten: Studio Bambini
Mit Projektmitteln des Bundes hat das Altenburger Lindenau-Museum eine neue Kunstwerkstatt geschaffen. Das Studio Bambini erweitert das Vermittlungsangebot des Museums um eine ganz neue Facette. Warum neben Kunstangeboten wie Zeichnen und Malen hier auch ein großes Bällebad zu finden ist, weiß Cornelia Winkler.

* 16:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 16:45 Uhr - Wortschätze: Meine Jahreszeit. Es liest Ulrike Krumbiegel
Sie galt als die große alte Dame der deutschen Literatur, zumindest wurde sie oft so genannt: Marie Luise Kaschnitz, geboren 1901. Gleichermaßen fühlte sie sich dem Erbe der Antike wie dem der christlichen Humanität verpflichtet und musste für sich einen ganz eigenen Weg finden, diese Quellen in Korrespondenz zu setzen.
Berühmt wurde die Kaschnitz mit ihren Gedichten, mit denen sie „die bestürzende Fülle der Welt", wie sie selbst es einmal nannte, zu erfassen und zu deuten suchte. Doch bis heute sind auch ihre Prosaarbeiten im Gedächtnis, zum Beispiel der Erzählungsband "Das dicke Kind".
Unser "Wortschatz" heute stammt aus dem Band "Tage, Tage, Jahre", der ganz persönliche Gedanken, Eindrücke und Erinnerungen der Kaschnitz festhält. Es liest Ulrike Krumbiegel.

* 17:05 Uhr - Spezial Musik mit Heidi Eichenberg
- Sophie Zelmani: "The World Ain't Pretty"
- Otto von Bismarck: "Zu viele Erinnerungen"
- Amy Ray: "If It All Goes South"
- Marcus Mumford: "Self-titled"
- Julia Hülsmann Quartet: "The Next Door"

* 18:05 Uhr - MDR KULTUR trifft Gerd Amelung
Gerd Amelung ist Künstlerischer Leiter Güldener Herbst 30.09. bis 3.10. 2022 in Gotha, Cembalist und hat die Musikalische Leitung in verschiedener Opernhäusern inne.
Vom 30. September bis 03. Oktober findet das 24. Festival "Güldener Herbst" in Thüringen statt. Gerd Amelung hat seit 2018 die künstlerische Leitung inne. 1999 gegründet, bringt das Festival von Anbeginn in Vergessen geratene Musik aus Thüringer Archiven an authentischen Orten zum Klingen. Lebendig gespielte Alte Musik in internationaler Besetzung, gepaart mit einem musikalischen angereicherten Programm zeichnet es aus. Nach einem Prolog in Weimar wird die ehemalige Residenz Gotha mit Schloß Friedenstein und dem barocken Eckof-Theater 2022 zum zweiten Mal Bühne des "Güldenen Herbstes". Die diesjährige Ausgabe steht im Zeichen des Komponisten Heinrich Schütz, dessen Todestag sich zum 350sten Mal jährt. Aber auch Georg Anton Benda, vor 300 Jahr verstorben, der mitteldeutsche und europäische Musikgeschichte schrieb, kommt in Gotha zur Aufführung.
In Göttigen wurde Gerd Amelung 1975 geboren, in Trier wuchs er auf. Schon früh führten ihn verwandtschaftliche Bindungen zu Besuchsreisen nach Ostdeutschland. Von 1997 bis 2002 studierte Gerd Amelung Cembalo, Clavichord und Generalbaßpraxis an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und nahm anschließend ein zweijähriges Aufbaustudium an der Schola Cantorum Basiliensis auf. Seit 2004 arbeitet er als freischaffender Cembalist, Ensembleleiter und Vocal Coach. Von 2005 bis 2018 hatte Gerd Amelung an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar einen Lehrauftrag für barocke Stilistik für Sänger und Cembalo inne und war mehrfach als Dozent im Barockopern-Kurs der Weimarer Meisterkurse tätig. Als Continuospieler besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit Ensembles wie kammerorchesterbasel, Akademie für Alte Musik Berlin und der Lautten Compagney. Bei letztgenanntem ist Gerd Amelung als Assistent von Wolfgang Katschner für die Entwicklung neuer Programme, die Betreuung von CD-Produktionen und das Sängerccasting zuständig, sowie an ihren Opernproduktionen als Repetitor und Cembalist beteiligt.
Über 20 Barockopernproduktionen in Deutschland und der Schweiz betreute Gerd Amelung als musikalischer Assistent. Er beriet Theater in Bonn und Nürnberg, bereitete 2018 den Chor der Semperoper Dresden auf Jean-Philippe Rameaus Platée vor, realisierte als Dirigent im selben Jahr Johann Adolf Hasses Marc`Antonio e Cleopatra im Eckhof-Theater Gotha und verantwortete in der Spielzeit 2019/ 2020 am Deutschen Nationaltheater Weimar musikalisch Monteverdis II ritorno dÚlisse in Patria.
Redaktion: Angelika Zapf