Führungswechsel Musikhochschule Weimar: Präsidentin Anne-Kathrin Lindig tritt Amt an

Porträt von Frau mit kürzeren, blonden Haaren, Blick ins Bild, lachend, mit Blazer und Perlenkette, hält Violine in der Hand, Hintergrund unscharf
Violinprofessorin Anne-Kathrin Lindig ist für sechs Jahr als Präsidentin der Weimarer Musikhochschule gewählt worden. Bildrechte: Alexander Burzig

Führungswechsel an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar: Präsident Christoph Stölzl geht nach zwölf Jahren im Amt in den Ruhestand. Am Freitag tritt Violinprofessorin Anne-Kathrin Lindig seine Nachfolge an.

Erste Frau an der Spitze der Hochschule

Lindig, die bis dahin bereits Vizepräsidentin war, wird die erste Frau in diesem Amt in der 150-jährigen Geschichte der Hochschule. Ins Zentrum ihrer Arbeit will die neue Präsidentin vor allem die Studierenden stellen, wie sie bei ihrer offiziellen Amtseinführung am 24. Juni betonte. Sie wolle zudem eine "Ermöglicherin" sein und Ideen für gute Lehre unterstützen und so der Hochschule ihren Status als eine der besten Musikhochschulen sichern.

Geboren 1962 in Bismark in Sachsen-Anhalt, blickt Anne-Kathrin Lindig auf ein vielfältiges, künstlerisches Leben zurück. Kammermusikkonzerte führten die Violinistin quer durch Europa, nach Südkorea und nach China. Nach ihrem Studium wirkte sie ab 1986 zunächst als Assistentin für Violine in Weimar. 1993 wurde sie dann als Professorin an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar berufen. 

Mehr zur Musikhochschule in Weimar

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. Juli 2022 | 07:30 Uhr