Richtigstellung MDR aktuell am 23. September bei Twitter

MDR AKTUELL hat heute Vormittag über seinen Twitter-Account diesen Tweet veröffentlicht:

In den überwiegend russisch besetzten Gebieten in der Ukraine haben die Referenden über den Beitritt zu Russland begonnen. Bis Dienstag können die Menschen ihre Stimme abgeben. Der Westen und die Ukraine bezeichnen die Abstimmungen als "Schein-Referenden".

Daraufhin gab es zum Teil heftige Reaktionen. Viele Nutzer warfen uns Kreml-Nähe und Putin-Propaganda vor, weil wir die geplanten Abstimmungen in der Ost-Ukraine nicht deutlich genug als das kenntlich gemacht haben, was sie sind: nämlich inszenierte Referenden, die in keinster Weise demokratischen Standards entsprechen. Sie sollen einzig und allein die völkerrechtswidrige Annexion ukrainischer Gebiete legitimieren. Wir hätten die Abstimmungen deshalb klar als Scheinreferenden bezeichnen sollen. Diesen Fehler bedauern wir und haben uns dafür bei Twitter unter dem Ursprungstweet auch entschuldigt:

Zur Klärung: Auch nach unserer journalistischen Auffassung handelt es sich um Scheinreferenden. Für die missverständliche Formulierung im Tweet bitten wir um Entschuldigung.

Da der Ursprungstweet einen falschen Eindruck erweckt und nicht unseren journalistischen Standards entspricht, haben wir uns entschlossen, ihn zu löschen. Um es noch einmal klar zu sagen: Die von Putin angeordneten Referenden in der Ost-Ukraine sind undemokratisch, illegal und völkerrechtswidrig. In unseren Nachrichten wollen wir sachlich und objektiv informieren. Jegliche Propaganda liegt uns fern – auch deshalb unser Entschluss.