ARD-weite Aktion Das war das Händel-Experiment

Regelmäßig schließen sich die Rundfunkanstalten der ARD zusammen, um mit besonderen Projekten klassische Komponisten in den Fokus von Konzerten und Angeboten für Jugendliche, Familien und Schulklassen zu stellen. 2017/18 führte der Mitteldeutsche Rundfunk das "Händel-Experiment" an. Erstmals gab es einen Wettbewerb, bei dem alle in die Fußstapfen Georg Friedrich Händels treten und selbst komponieren konnten. Zum großen Finale wurden einige Werke von den MDR-Ensembles in Halle aufgeführt.

Das große Finale des ARD Händel-Experiments 82 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Von Klassenstufe 5 bis 12 waren Deutschlands Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2017/18 dazu aufgerufen, selbst eine Rondo- oder Wasserkomposition zu entwickeln. Die Erwartungen an den Wettbewerb wurden weit übertroffen: Eine überwältigende Flut von Einsendungen erreichte die Jury der ARD. 

Finalkonzert zum Händel-Experiment
Blick auf die Bühne des Abschlusskonzerts Bildrechte: Stephan Flad

Die Jury wählte sieben Gewinnerstücke aus. Sie kamen von Schulen in Friedrichshafen, Hamburg, Potsdam, Essen, Pegau, Vellmar und auch aus Händels Geburtsstadt Halle. Am 3. Mai 2018 erreichte das deutschlandweite "Händel-Experiment" unter Federführung des MDR seinen Höhepunkt mit einem großen Abschlusskonzert.

Der Dirigent gibt dem Orchester Anweisungen.
Johannes Klumpp dirigierte das Abschlusskonzert. Bildrechte: MDR/Stefan Flad

In der Händel-Halle in Halle spielte das renommierte MDR-Sinfonieorchester die Werke der Gewinnerinnen und Gewinner. Mit dabei: der Musikkurs 10 der Oberschule Pegau mit dem "Rondo d’Eau", der Oberstufenkurs Musik der Gesamtschule am Schilfhof Potsdam mit "Ice Water Steam" und die Ahnatalschule Vellmar mit einem Crossover-Rondo.

Eindrücke vom Finale

Konzertsaal
Noch ist sie leer, die Georg-Friedrich-Händel-Halle in Halle an der Saale. Doch schon in wenigen Augenblicken startet hier das große Finalkonzert zum "Händel-Experiment". Bildrechte: Stephan Flad
Konzertsaal
Noch ist sie leer, die Georg-Friedrich-Händel-Halle in Halle an der Saale. Doch schon in wenigen Augenblicken startet hier das große Finalkonzert zum "Händel-Experiment". Bildrechte: Stephan Flad
Konzertbesucher im Foyer
Im Foyer sammelt sich schon das Publikum: Schulklassen aus ganz Deutschland. Bildrechte: Stephan Flad
Kinder betreten Konzertsaal in Begleitung von zwei Erwachsenen.
Gespannt betreten die Kinder und Jugendlichen den großen Saal. Bildrechte: Stephan Flad
Kinder im Zuschauerraum
Die Reihen füllen sich. Bildrechte: Stephan Flad
Zuschauer klatschen beim Finalkonzert zum Händel-Experiment
Inzwischen haben fast alle Gäste ihre Plätze eingenommen. Bildrechte: Stephan Flad
Eine Urkunde wird einer Jugendlichen überreicht.
Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS, begrüßt das Konzertpublikum und überreicht Urkunden an die Preisträgerinnen und Preisträger. Bildrechte: MDR/Stefan Flad
Mareile Höppner moderiert
Auch Mareile Höppner begrüßt die Gäste im Saal. Die Moderatorin führt durch die Veranstaltung. Bildrechte: Stephan Flad
Finalkonzert zum Händel-Experiment
In der Regie hält man sich bereit: Jetzt beginnt die TV-Show "Händel und die Champions". Bildrechte: Stephan Flad
Der Dirigent gibt dem Orchester Anweisungen.
Den Takt gibt er vor: Dirigent Johannes Klumpp. Bildrechte: MDR/Stefan Flad
Dirigent und Streicher beim Finalkonzert zum Händel-Experiment
Das MDR-Sinfonieorchester spielt Händels bekannte Werke ... Bildrechte: Stephan Flad
Streicher beim Finalkonzert zum Händel-Experiment
... und auch die Kompositionen der Schülerinnen und Schüler. Bildrechte: Stephan Flad
Blick über die Zuschauer auf den Dirigent und das Orchester.
Beeindruckend, wie die Stücke aus dem Wettbewerb klingen, wenn ein Profi-Orchester sie auf der großen Bühne präsentiert. Bildrechte: MDR/Stefan Flad
Zuschauer beim Finalkonzert zum Händel-Experiment
Die Besucherinnen lauschen gespannt. Bildrechte: Stephan Flad
Finalkonzert zum Händel-Experiment
Bei der Wasserkomposition "Ice, Water, Steam" hat vor allem das Schlagwerk viel zu tun ... Bildrechte: Stephan Flad
Musiker mit Blasinstrumenten
... aber auch die Bläser kommen zum Einsatz. Bildrechte: Stephan Flad
Junger Mann
YouTuber Marti Fischer wartet auf seinen Einsatz. Bildrechte: Stephan Flad
Alle (26) Bilder anzeigen
Junger Mann
Marti Fischer war live im Abschlusskonzert zu erleben. Bildrechte: Stephan Flad

Außerdem durfte sich das Publikum auf YouTuber Marti Fischer, einen virtuellen Halleluja-Chor und den MDR-Rundfunkchor freuen. Händels bekannte Werke wie Zadok the Priest, "Alla Hornpipe" aus der "Wassermusik" und das Halleluja aus "Der Messias" waren zu hören. Durch die Veranstaltung führte die Moderatorin Mareile Höppner.

Die Show wurde im MDR-Fernsehen sowie in den dritten Programmen der ARD sowie den ARD-Kulturradios übertragen und war in voller Länge live im Internetz zu sehen.

Dieses Thema im MDR-Programm: MDR FERNSEHEN | 3. Mai 2018 | 11:15 Uhr