#blickzurück: Kalenderblatt der Geschichte Das geschah am 7. Dezember

2015: Merkel eröffnet Ostseeautobahn

2015 eröffnete Bundeskanzlerin Angela Merkel das letzte Teilstück der Ostseeautobahn in Mecklenburg-Vorpommern. Die A 20 war der längste Autobahn-Neubau in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg ein. Auf 323 Kilometern führt sie von Lübeck über Rostock ins polnische Stettin. Der Bau der Autobahn dauerte 13 Jahre lang und kostete 1,9 Milliarden Euro. Umweltschützerinnen und Umweltschützer protestierten während der gesamten Bauphase. Die A 20 führt auch durch ein Naturschutzgebiet. Sie erreichten, dass jeder zehnte Euro der Baukosten für Renaturierung ausgegeben wurde.

Auf der Ostseeautobahn bei Tribsees geben im Dezember 2005 der Ministerpraesident von Mecklenburg-Vorpommern Harald Ringstorff, links, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Mitte, und der Ministerpraesident von Schleswig-Holstein Peter-Harry Carstensen, rechts, mit dem Durchschneiden von einem Band die A 20 frei.
Auf der Ostseeautobahn bei Tribsees geben im Dezember 2005 der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Harald Ringstorff (links) Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Peter-Harry Carstensen (rechts) mit dem Durchschneiden von einem Band die A 20 frei. Bildrechte: dpa

1989: Erich Mielke in Untersuchungshaft

1989 kam Erich Mielke in Untersuchungshaft. Gegen den ehemaligen Stasi-Chef liefen dutzende Verfahren, unter anderem wegen Schädigung der Volkswirtschaft und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Verurteilt wurde Mielke schließlich nicht wegen seiner Taten als Minister für Staatssicherheit. 1993 sprach ihn das Landgericht Berlin-Moabit wegen gemeinschaftlichen Mordes an zwei Polizisten am Bülower Platz in Berlin und eines versuchten Mordes im Jahr 1931 schuldig. Er erhielt eine sechsjährige Haftsrafe. Aus gesundheitlichen Gründen wurde er 1995 vorzeitig entlassen. 1998 wurden alle laufenden Verfahren gegen Mielke eingestellt.

1989: Erste Gespräche am "Runden Tisch"

1989 tagte erstmals der "Zentrale Runde Tisch" in Berlin, an dem Mitglieder der neuen Oppositionsgruppen und der DDR-Regierung teilnahmen. Sie verhandelten über Neuwahlen, eine neue Verfassung und die Auflösung des Ministeriums für Staatssicherheit. Bis März 1990 kam der "Runde Tisch" mehrfach zusammen. Die Verhandlungen und Ergebnisse der Sitzungen bildeten die Grundlage für eine freiheitlich-demokratische Entwicklung.

1970: Willy Brandts Kniefall in Warschau

1970 kniete Willy Brandt zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus im ehemaligen Warschauer Ghetto nieder. Der damalige Bundeskanzler besuchte die Stadt, um den "Vertrags über die Grundlagen der Normalisierung der gegenseitigen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen" – kurz "Warschauer Vertrag" zu unterzeichnen. Fotos und Filmaufnahmen von dem Moment gingen um die ganze Welt. Der Kniefall von Warschau wurde international als Zeichen der Versöhnungsbereitschaft gewertet und trug zum Ansehen des Kanzlers und der Bundesrepublik bei. Die DDR-Presse erwähnte den Kniefall mit keiner Silbe. Ein Jahr später erhielt Brandt den Friedensnobelpreis für seinen Beitrag zum Frieden und zur Entspannung zwischen Ost und West.

Bundeskanzler Willy Brandt kniet am 7. Dezember 1970 vor dem Mahnmal im einstigen jüdischen Ghetto in Warschau, das den Helden des Ghetto-Aufstandes vom April 1943 gewidmet ist
Bundeskanzler Willy Brandt kniet 1970 vor dem Mahnmal im einstigen jüdischen Ghetto in Warschau. Die Geste ging in die Geschichte ein. Bildrechte: dpa

1941: Japan greift US-Stützpunkt Pearl Harbor an

1941 griff Japan den amerikanische Flottenstützpunkt Pearl Harbor auf Hawaii an. Einen Tag später erfolgte die gegenseitige Kriegserklärung. Bei dem Überraschungsangriff kamen 2.400 US-Soldaten ums Leben. Japan war im Zweiten Weltkrieg mit Deutschland und Italien verbündet.

Angriff auf US-Flottenstützpunkt Pearl Harbour 1941
Angriff auf US-Flottenstützpunkt, 1941. Bildrechte: IMAGO

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR am Morgen | 07. Dezember 2020 | 06:00 Uhr