Terminvergabe A-Z Corona-Schutzimpfung: So vergeben die Bundesländer die Impftermine

Ende 2020 ist mit den Schutzimpfungen gegen das Coronavirus begonnen worden. Bislang werden vor allem Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen und Kliniken geimpft. In einigen Bundesländern können allerdings auch schon Risikopatienten Imptermine wahrnehmen bzw. sich dafür anmelden. Wie das in welchem Bundesland funktioniert - BRISANT mit einem Überblick.

Impftermin Corona
In einigen Bundesländern wird bereits in den Impfzentren gegen das Coronavirus geimpft. BRISANT verrät, wie Sie an einen Termin kommen. Bildrechte: Colourbox.de

Seit dem 27. Dezember sind bundesweit mobile Teams unterwegs, um Patienten und Personal in Pflegeheimen und Krankenhäusern gegen das neuartige Coronavirus zu impfen. Im Januar wurden außerdem viele große Impfzentren eröffnet. Dort können sich zunächst Menschen immunisieren lassen, die laut Verordnung der Bundesregierung zur Personengruppe mit "höchster Priorität" zählen.

Auf welchem Weg Termine für Impfungen vereinbart werden können, unterscheidet sich je nach Bundesland.

Corona-Schutzimpfung in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg ist die Terminvereinbarung für eines der zuständigen Impfzentren telefonisch unter 116117 oder über die zentrale Impfplattform möglich. Allerdings empfiehlt die Landesregierung, vorab mit dem Hausarzt zu klären, ob man zu einer Risikogruppe zählt und somit bereits Anspruch auf einen Termin hat.

Persönlich angeschrieben und zur Impfung eingeladen werden Bürger nicht. Allerdings wird über Priorisierung und Terminvergabe durch Öffentlichkeitsarbeit informiert, beispielsweise über das Landesportal Baden-Württemberg.de.

Corona-Schutzimpfung in Bayern

In Bayern werden die über 80-Jährigen per Brief über einen möglich Impftermin informiert. Die Vergabe des Termins erfolgt dann telefonisch.

Alle anderen Impfinteressierten stehen drei Möglichkeiten zur Wahl, einen Impftermin zu vereinbaren:

  • Impfinteressierte können sich über die Online-Seite www.impfzentren.bayern für eine Impfung bewerben. Anschließend werden sie (gestaffelt nach Priorität und Verfügbarkeit von Impfterminen) vom zuständigen Impfzentrum zur Terminbuchung geladen.
  • Alternativ kann man sich für die Terminvereinbarung auch direkt an das für den Landkreis zuständige Impfzentrum wenden. Welches das jeweils ist, erfährt man hier.
  • Als dritte Möglichkeit kann man die Bundes-Hotline 116117 nutzen und wird dann an das zuständige Impfzentrum weitergeleitet.

Corona-Schutzimpfung in Berlin

Impfberechtigte Einwohner werden persönlich per Brief zur Impfung eingeladen. Darin sind alle Informationen zur Terminbuchung enthalten - inklusive eines persönliche Codes.

Eine Terminvergabe über die Nummer 116117 gibt es in Berlin nicht.

Corona-Schutzimpfung in Brandenburg

In Brandenburg erfahren die Einwohner auf dieser Internetseite, ob man sich bereits impfen lassen kann, eine persönliche Einladung per Brief erfolgt nicht. Unter 116117 wird man per Postleitzahlen-Abfrage an den Impfterminservice weitergeleitet. Termine gibt es aber nur für berechtigte Personen.

Corona-Schutzimpfung in Bremen

Aktuell Impfberechtigte werden per Post informiert und erhalten einen Zugangscode. Damit können sich dann im Internet für einen Termin anmelden. Sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht, kann über ein Termin-Managementsystem ein Termin im Impfzentrum gebucht werden

Corona-Schutzimpfung in Hamburg

In Hamburg werden Impfungen für die erste Prioritätsgruppe durchgeführt. Termine für berechtigte Personen können unter 116117 oder hier vereinbart werden. Pflegeheim-Bewohner und Krankenhauspersonal müssen sich nicht selbst um einen Termin kümmern. Sie werden vor Ort geimpft.

Corona-Schutzimpfung in Hessen

In Hessen werden Bürgerinnen und Bürger, die "zu einer priorisiert zu impfenden Bevölkerungsgruppe zählen" über "die Möglichkeit und Terminierung der Impfung zeitnah informiert". Die Vergabe der Impftermine läuft über die Nummer 116117 oder online hier.

Corona-Schutzimpfung in Mecklenburg-Vorpommern

Abhängig von der Reihenfolge der Prioritätengruppen werden Impfberechtigte direkt von den Behörden angeschrieben. Termine können über die 116117 vereinbart werden. Mitte Januar wurde mit den Impfungen begonnen. In Alten- und Pflegeheimen kommen mobile Impfteams zum Einsatz.

Corona-Schutzimpfung in Niedersachsen

In Niedersachsen können Bürgerinnen und Bürger sich mit ihren Fragen zur Corona-Impfung an eine Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 wenden. Termine zur Impfung werden darüber jedoch aktuell nicht vergeben. Dafür soll es zukünftig eine Online-Plattform geben. Derzeit werden die Impfstoffe noch ausschließlich in Pflegeeinrichtungen und für medizinisches Personal verwendet.

Corona-Schutzimpfung in Nordrhein-Westfalen

Die Impfzentren sollen im Februar ihren Betrieb aufnehmen und Impfberechtigte per Brief informiert werden. Wenn es soweit ist, soll auch die Terminbuchung über 116117 und online möglich sein. Zudem soll es eine App und eine Internetseite für die Terminbuchung geben, sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht.

Corona-Schutzimpfung in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz läuft die Terminvergabe bereits. Diese ist unter 0800 5758100 oder hier möglich. Je nach Berechtigung bzw. Risikogruppen-Zugehörigkeit erfolgt dann die Vergabe der Termine.

Corona-Schutzimpfung in Saarland

Mehrere Impfzentren im Saarland haben den Betrieb bereits aufgenommen. Priorisierte Berufsgruppen, die einen Code vom Arbeitgeber bekommen haben, und Risikogruppen können unter 0800 9991599 oder 0681 5014422 einen Termin vereinbaren. Auch im Internet ist das möglich.

Corona-Schutzimpfung in Sachsen

Berechtigte Personen können sich über ein Online-Portal oder 0800 0899089 registrieren. Aktuell ist die Registrierung für Erst-Impfungen allerdings nicht möglich, da zu wenig Impfstoff zur Verfügung steht.

Corona-Schutzimpfung in Sachsen-Anhalt

Der Impfbetrieb läuft. Termine für Impfberechtigte werden unter 116117 und hier vergeben. Weitere Informationen gibt es auf diesem Online-Portal.

Corona-Schutzimpfung in Schleswig-Holstein

Berechtigte Gruppen können sich unter 0800 455655 und 116117 für einen Termin registrieren. Auch hier lassen sich online Termine vereinbaren.

Corona-Schutzimpfung in Thüringen

In Thüringen wurden bereits Termine für Personengruppen, die zur höchsten Priorität zählen, vergeben. Terminvereinbarungen können hier und unter 03642 4950490 durchgeführt werden.

dpa/afp/ts

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Januar 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren